Word: Tastenkürzel [Strg] und Linksklick für das Öffnen von eingebetteten URL´s deaktivieren

Viele bei Word integrierte Tastenkürzel erleichtern dem Nutzer das Arbeiten mit dem Office-Textverarbeitungsprogramm. Doch bisweilen ist das eine oder andere Tastenkürzel eher hinderlich. So ein Shortcut ist zum Beispiel die Kombination von [Strg] und linkem Mausklick. Sie öffnet im Text eingebettete Internetadressen in deinem Browser. Die Tastenkombination kannst du aber bei Bedarf problemlos in den Word-Optionen deaktivieren.

Stört die Mini-Symbolleiste bei Office-Anwendungen? So einfach schaltest du sie ab.

Seit der Microsoft-Office-Version 2007 gibt es die Mini-Symbolleiste. Sie soll häufig verwendete Tools für einen schnelleren Zugriff ermöglichen. Sie erscheint immer dann, wenn der Mauszeiger über markierte Textelemente bewegt wird. Man spart mit dieser Leiste tatsächlich etliche Mauskilometer. Manchen Nutzer stört diese Mini-Symbolleiste aber mehr als das sie im nützt. Wer sie also nicht benötigt, der kann sie mit ein paar Mausklicks deaktivieren.

Word: Lochmarken und Falzmarken einfügen – So geht’s Schritt für Schritt

Bei Geschäftsbriefen gehören Falzmarken und Lochmarken zum guten Ton. Und praktisch sind sie allemal. Die Falzmarken sorgen dafür, dass man den gedruckten Brief exakt so falten kann, dass er in einen Standard-Umschlag passt. Und die Lochmarke macht es dem Empfänger einfacher, den Brief exakt in der Mitte zu lochen. Falz- und Lochmarken lassen sich ganz einfach und ohne Add-On selbst in Word-Briefe einfügen. Ganz ohne Add-On; die Word-Bordmittel reichen aus. Wir zeigen Schritt für Schritt wie’s funktioniert.

Google Maps Kartenwerkzeuge aktivieren

Bei Google Maps finden Sie Funktionen, die bei der Ermittlung von Koordinaten und Entfernungen helfen. Diese lassen sich über Google Maps Labs mit ein paar Mausklicks schnell aktiveren.

Microsoft Outlook: Automatische „Gelesen“-Markierung deaktivieren

Im Outlook-Posteingang werden ungelesene Nachrichten in Fettschrift und gelesene in Normalschrift angezeigt. Klickt man eine ungelesene E-Mail einmal an, ohne sie zu öffnen, wird die Nachricht automatisch als „gelesen“ markiert, wenn eine neue E-Mail angeklickt wird. Das gilt ebenfalls für den Fall, wenn man mit den Pfeiltasten die Markierung hin und her bewegt und etwas zu lange auf einer Nachricht verweilt. Wer keine automatische „gelesen“ Funktion möchte, der kann sie recht einfach abschalten. Danach muss eine E-Mail tatsächlich geöffnet werden, um als „gelesen“ markiert zu werden.

Twitter Foto-Tagging ausschalten: So verhindert man, dass Fotos mit dem eigenen Namen getaggt werden

Twitter sieht sich wirtschaftlichen Problemen gegenüber und steuert dem mit neuem Look und neuen Funktionen entgegen. Mit neuen Foto-Funktionen soll Twitter attraktiver werden. Wir beim großen Konkurrenten Facebook gibt es auch bei Twitter eine Tagging-Funktion, um Personen auf Fotos mit Namen zu kennzeichnen (zu taggen). Wer das nicht möchte, muss Twitter das explizit mitteilen. Denn standardmäßig ist die Foto-Tagging-Funktion bei allen Twitter-Accounts aktiviert.

iPhone Voicemails als gehört markieren – ohne sie wirklich abzuspielen

Voice Mail ist eine feine Sache. Entweder landen verpasste Anrufe automatisch auf dem Anrufbeantworter, oder Sie schicken lästige Anrufer mit einem Trick direkt zum Anrufbeantworter. Wird eine Nachricht hinterlassen, erscheint an der Telefon-App eine rote Eins. Mit jeder neuen Voicemail erhöht sich die Zahl im roten Kreis. Ärgerlich: Um die rote Markierung loszuwerden, muss man die Voicemail entweder abhören oder löschen. Was kaum bekannt ist: mit einem Trick lassen sich Voicemails als abgehört bzw. „gelesen“ markiere, ohne sie je wirklich abzuhören.

Mozilla Firefox: Textstellen auf Webseiten dauerhaft markieren

Möchte man auf einer Webseite eine bestimmte Textpassage dauerhaft markieren um sie später einfacher wiederzufinden, dann ist das normalerweise aussichtslos. Spätestens nach Verlassen der Seite ist die Markierung wieder weg. Firefox-Nutzer haben es da besser. Mit dem kostenlosen Add-on „Wired-Marker“ werden Markierungen dauerhaft auf den betreffenden Webseiten verankert. Auch über einen Browser-Neustart hinaus.