Kategorien
Android Handy & Telefon iPad iPad iPhone

Der „TrackR Bravo“ findet deine verlorenen Sachen schnell wieder

Viele Bastler und Tüftler haben sich dem Wiederfinden von verlorengegangenen Dingen verschrieben. Seit vielen Jahren gibt es sogenannte Schlüsselfinder, die auf einen Pfiff oder Händeklatschen mit einem Audiosignal reagieren. Der Nachteil dieser Schlüsselfinder ist zum Einen deren Größe und zum anderen die Zuverlässigkeit. Doch mit dem TrackR ist das kein Problem mehr.

Bei den herkömmlichen Schlüsselfindern gibt es häufig Empfangsprobleme wenn Zeitungen oder Textilien die Empfangseinheit für das Pfeif- oder Klatschsignal verdecken. Zudem würde man in solchen Fällen auch das gesendete Audiosignal kaum hören.

Im Gegensatz zu den streichholzschachtelgroßen Schlüsselfindern, hat der TrackR Bravo die Abmessungen einer Zwei-Euro-Münze, ist nur 3,5 mm dick und funktioniert mit Bluetooth 4.0. Das Audiosignal, das beim Suchvorgang ausgelöst wird, ist bis zu 85 Dezibel laut. Die austauschbare Knopfbatterie (CR1620) hält bis zu einem Jahr.

Zusätzlich zum TrackR Bravo gehört noch die Trackr-App, die in den Appstores von Apple und Android kostenlos erhältlich sind. TrackR und die App sind sind in weniger als fünf Minuten einsatzbereit. Du musst einfach nur dein Telefon und den TrackR per Bluetooth verbinden (wie bei Lautsprechern auch).

Was ist besonders am TrackR?

Neben dem üblichen Tonsignal gibt es weitere, besonders interessante Features. Der Entfernungsindikator zeigt an, wie weit du noch vom gesuchten Gegenstand entfernt bist.

Mit einem Separationsalarm wirst du informiert, wenn du dich vom betreffenden Gegenstand zu weit entfernst. Und sogar der umgekehrte Weg ist möglich. Drücke den TrackR um dein Handy wiederzufinden. Auch wenn es stummgeschaltet ist, ertönt trotzdem der Suchton des Smartphones.

Besonders innovativ, neben dem ultradünnen Design, fanden wir die Funktion des Crowd GPS. Bei diesem Feature erhältst du eine Positionsmeldung, wenn ein anderer TrackR-User in den Funkbereich deines verlorenen Gegenstands kommt. Das ist ideal für verlorenes Gepäck oder wenn man vergessen hat, wo das Auto oder Fahrrad geparkt ist.

Der Nachteil dieser Funktion ist leider, dass TrackR in Deutschland noch nicht so lange auf dem Markt ist. Das wird sich in Zukunft wohl noch ändern.

Kosten

Die Kosten für den TrackR Bravo sind sehr überschaubar. Die App ist kostenlos und ein einzelner Chip schlägt mit knapp 30 Euro zu Buche.

Da aber nur ein Chip nicht besonders viel Sinn macht, gibt es auch kostengünstige Pakete. Beim Kauf von zwei TrackR-Chips gibt es einen gratis dazu (ca 57 Euro). Bei drei Stück (86 euro) erhältst du zwei TrackR kostenlos und bei vier Geräten (115 Euro) kommen nochmal vier Stück gratis hinzu.

Weitere Informationen und sowie den TrackR-Onlineshop findest du auf der Webseite des Anbieters. Alle Preise sind zwar in US-Dollar, werden aber beim Checkout in Euro umgerechnet.

Fazit:

Egal was du suchst, ob Auto, Schlüssel, Fahrrad, Koffer, deinen Hund oder deine Geldbörse, der TrackR findet es.

Kategorien
Allgemein

Welche Batterie ist voll, welche leer? Mit einem Falltest findest du es auch ohne Messgerät heraus.

Viele batteriebetriebene Geräte benötigen mehr als eine Batterie um zu funktionieren. Wenn das Gerät dann nicht mehr funktioniert, sind sie leer und sollen entsorgt werden. Die alten Batterien werden von jedem Supermarkt oder dem städtischen Abfallhof kostenlos entgegengenommen. Vor dem kompletten Austausch von Batterien eines einzelnen Gerätes sollte aber eines bedacht werden: Nicht alle sind gleichmäßig leer. Meist ist nur eine oder zwei Batterien komplett leer. Welche das ist, sagt uns das Messgerät. Ist aber gerade keines zur Hand, dann muss man sich halt anders behelfen.

Mit der Falltest-Methode findet man zwar keinen effektiven Ladezustand heraus, aber man kann so die leeren Batterien von den halbvollen und vollen trennen.

batterie-falltest-ladezustand-strom-akku-ladegeraet-testen-rest-energie-tisch-fallen-lassen

Lass eine Batterie aus einer Höhe von gut 20 Zentimetern auf den Tisch fallen. Hüpft sie wieder ein paar Zentimeter nach oben, so ist sie leer. Eine geladene Batterie springt kaum und fällt daher direkt um.

Der Grund ist das Gel im Inneren von Alkaline-Batterien. Verbraucht sich die Batterie, wird das Gel immer härter. Das flüssige Gel dämpft den Aufprall und die Batterie springt nicht, sondern fällt einfach um,

Ähnlich verhält es sich auch bei rohen und gekochten Eiern. Ein gekochtes dreht sich, ein rohes nicht.

Mit wiederaufladbaren Akkus funktioniert diese Methode übrigens nicht, da eine andere Energiespeichertechnik verwendet wird. Auch bei Autobatterien sollte sie nicht zur Anwendung kommen… ;-)

Kategorien
Heim & Hobby Hobby Kochen & Essen

Erntezeit ist Marmeladenzeit!

Im Spätsommer fängt die Erntezeit an und es gibt viele leckere Früchte im Überfluss. Leider ist es aber so viel, dass man nicht alles auf einmal essen kann. Das Obst lässt sich auch nicht so lange lagern, bis alles aufgegessen ist. Da saisonales Obst aus der eigenen Region relativ günstig ist, sollte man sich überlegen, ob man nicht wieder Omas Marmeladen- und Einkochtipps heraussucht. Gerade das Kochen von Marmelade ist so einfach, dass man auf die Kunst-Produkte der Discounter gut verzichten kann. Das geht schnell, schmeckt prima und ist auch noch günstiger.

Zudem ist eine selbst hergestellte Marmelade auch ein schönes Geschenk, wenn man bei der Familie oder Freunden eingeladen ist. Außerdem kann es auch zu einem schönen Hobby werden, wenn man es mit dem Pflücken von Wildfrüchten verbindet. Die Natur hält auch in unseren Breitengraden eine Vielfalt von genießbarem Obst bereit. Wo in Ihrer Nähe wildes Obst wächst, können Sie beispielsweise auf der Seite von www.mundraub.org erfahren. Einfach die Postleitzahl oder Ort angeben und ein Suchergebnis auswählen.

 

Das „Werkzeug“

Wer dann Marmelade selber herstellen will, der hat die meisten Utensilien ohnehin bereits in der Küche.

Sie benötigen dazu:

Vorbereitetes Obst in einem Topf …

 

…mehrere Schraubgläser in verschiedenen Größen. Auf Gläser von Sauerkonserven, wie Gewürzgurken oder Silberzwiebeln sollten Sie verzichten, da man die Dichtungen der Deckel mit Spülen oder Abkochen nicht neutralisieren kann.

 

…eine Passiermühle (Flotte Lotte), ein Haarsieb und ein Pürierstab tun es aber auch…

…Gelierzucker, am besten 2:1, das lässt sich auch sehr gut im Kopf rechnen (z. B. 2 kg Obst und 1 kg Gelierzucker). Bei Verwendung von Gelierzucker 3:1 wird die Marmelade weniger süß und ist auch nur halb so lange haltbar.

 

… und etwas Zeit. Zwei Stunden reichen meistens aus.

Obst vorbereiten und kochen

Waschen Sie das Obst gut, entkernen und schälen Sie es, danach schneiden Sie es in kleine Stücke. Geben Sie das Obst in einen Topf und fügen Sie gegebenenfalls noch etwas Wasser hinzu.  Da verschiedene Obstsorten weniger Wasser als andere enthalten, kann man ruhig etwas Wasser hinzufügen. Die Menge kann man während des Kochvorgangs regulieren.

Kochen Sie das Obst bis es weich ist. Je nach Obstsorte dauert es zwischen 10 und 30 Minuten.

 

In der Zwischenzeit…

Während das Obst kocht, bereiten Sie nun die Schraubgläser für die Befüllung vor. Sie sollten natürlich schon gespült sein. Kochen Sie genügend Wasser und legen Sie dann zum sterilisieren die Deckel hinein.

Optional füllen Sie auch etwas kochendes Wasser in die Gläser. Kalte, saubere Gläser stellen Sie auf ein nasses Spültuch, damit beim Einfüllen der heißen Fruchtmasse das Glas nicht platzt.

 

„Glatt gerührt“ oder mit Fruchtstücken

Die weitere Bearbeitung der Früchte richtet sich danach, ob es püriert und/oder passiert werden muss. Wenn Sie, wie auf diesem Foto, Beerenobst verwenden, dann sind meistens noch kleine Kerne vorhanden. Zum Entfernen der Kerne verwenden Sie entweder die Passiermühle (Flotte Lotte) oder streichen das Fruchtmus durch ein Haarsieb.

Geschältes und entkerntes Obst kann direkt, ohne den Passiervorgang, weiterverarbeitet werden. Die Marmelade enthält dann kleine Fruchtstücke. Für einen gut streichfähigen Fruchtaufstrich passieren Sie dieses Obst ebenfalls durch das Haarsieb.

Frucht trifft Zucker

Fügen Sie der Fruchtmasse nun den Gelierzucker im Verhältnis 2:1 hinzu (= 2 kg Früchte und 1 kg Gelierzucker). Vermischen Sie das Fruchtmus und den Zucker gründlich und kochen es unter ständigem Rühren ca. 5-7 Minuten nochmals auf, bis Blasen entstehen. Verwenden Sie eine mittlere Temperatur, da bei zu großer Hitze die Masse anbrennen kann.

Nach fünf Minuten Kochzeit machen Sie die Gelierprobe; entnehmen Sie mit einem kleinen Löffel etwas heiße Marmelade und geben diese auf einen kalten Teller. Halten Sie ihn etwas schräg, damit die Marmelade etwas verlaufen kann.

 

Vorsicht heiß! Das Abfüllen in Gläser

Kommt sie nach ein bis zwei Zentimetern zum Stillstand, kann die Marmelade in die Gläser gefüllt werden. Achten Sie darauf, dass Glasrand und die Verschraubung sauber sind, damit die Gläser dicht schließen.

Stellen Sie die verschlossenen Gläser für 10 bis 15 Minuten auf den Kopf. Damit verhindern Sie, dass vorhandene Fruchtstücke auf den Boden absinken.

Wenn die Gläser erkaltet sind, dann beschriften Sie sie mit selbstklebenden Etiketten, oder gestalten Sie die Etiketten per PC. Hier lassen sich schöne Motive auf Adressetiketten drucken.

 

Haltbarkeit und Lagerung

Bei kühler und dunkler Lagerung ist die Marmelade gut ein ganzes Jahr haltbar. Bei Verwendung von Gelierzucker 3:1 sollte die Marmelade innerhalb eines halben Jahres verbraucht werden.

Seien Sie kreativ!

Probieren Sie ruhig auch verschiedene Obstmischungen aus. Generell gilt bei säuerlichen Früchten wie Schlehen und Hagebutten, das Hinzufügen süßer Früchte oder Fruchtsaft. Am besten eignet sich dazu Apfelsaft.

Wer einmal selbst gemachte Erdbeer-Marmelade mit der gekauften vergleicht, der wird wohl nie wieder welche kaufen!!

Viele gute Rezepte und Anregungen finden Sie unter anderem auf der Webseite von Chefkoch.de.

Tipp

Für beste Ergebnisse, nehmen Sie sich am besten zwei Tage Zeit. Am ersten Tag kochen Sie das Fruchtmus und lassen es erkalten. Danach fügen Sie der kalten, oder maximal handwarmen Fruchtmasse den Gelierzucker hinzu. Gut umrühren bis der Zucker sich aufgelöst hat und dann die Mischung über Nacht ziehen lassen. Am zweiten Tag kochen Sie dann die Fruchtmasse auf und füllen Sie in die Gläser. Das Ergebnis wird Sie überzeugen!!

nbsp;Wenn die Gläser erkaltet sind, dann beschriften Sie sie mit selbstklebenden Etiketten, oder gestalten Sie die Etiketten per PC. Hier lassen sich schöne Motive auf Adressetiketten drucken.

/p

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

Windows Taschenrechner: Der versteckte Einheitenumrechner

Sie müssen Meilen in Kilometer oder Fahrenheit in Celsius umwandeln? Dazu verwenden die meisten Anwender ein Zusatzprogramm oder suchen im Internet nach Einheitenrechnern. Dabei geht es auch viel einfacher. Der Windows-Taschenrechner kann bereits von Hause aus alle wichtigen Einheiten umrechnen.

Windows kann alles umrechnen

Die Funktion zum Umwandeln von Einheiten hat Microsoft allerdings gut versteckt. Um aus dem Windows-Taschenrechner einen Einheitenrechner zu machen, rufen Sie im „Ansicht“-Menü den Befehl „Einheitenumrechnung“ auf. Oder Sie drücken ganz einfach die Tasenkombination [Strg][U]. Im rechten Feld können Sie anschließend die gewünschten Einheiten umwandeln. Um den rechten Umrechen-Bereich wieder auszublenden, rufen Sie den Befehl „Ansicht | Basismodus“ auf oder drücken [Strg][F4].

Folgende Einheiten kann der Windows-Taschenrechner umrechnen:

Druck

  • Atmosphäre
  • Bar
  • Kilopascal
  • Millimeter-Quecksilbersäule
  • Pascal
  • Pfund pro Quadratzoll (PSI)

Energie

  • BTU
  • Elektronenvolt
  • Foot-Pound
  • Joule
  • Kalorie
  • Kilojoule
  • Kilokalorie

Fläche

  • Hektar
  • Joch
  • Quadratfuß
  • Quadratkilometer
  • Quadratmeile
  • Quadratmeter
  • Quadratmillimeter
  • Quadratyard
  • Quadratzentimeter
  • Quadratzoll

Geschwindigkeit

  • Fuß pro Sekunde
  • Kilometer pro Stunde
  • Knoten
  • Mach (bei Standardatmosphäre)
  • Meilen pro Stunde
  • Meter pro Sekunde
  • Zentimeter pro Sekunde

Gewicht/Masse

  •  Amerikanische Tonne
  • Britische Tonne
  • Dekagramm
  • Dezigramm
  • Gramm
  • Hektogramm
  • Karat
  • Kilogramm
  • Metrische Tonne
  • Milligramm
  • Pfund
  • Stone
  • Unze
  • Zentigramm
Länge
  • Ângström
  • Chain
  • Englische Spanne
  • Faden
  • Fuß
  • Handbreit
  • Kilometer
  • Link
  • Meile
  • Meter
  • Mikrometer
  • Millimeter
  • Nanometer
  • PICA
  • Ruten
  • Seemeilen
  • Yard
Leistung
  • BTU/Minute
  • Food-Pound/Minute
  • Kilowatt
  • PS
  • Watt
Temperatur
  • Grad Celsius
  • Grad Fahrenheit
  • Kelvin
Volumen
  • Flüssigunze (Großbritannien)
  • Flüssigunze (USA)
  • Gallone (Großbritannien)
  • Gallone (USA)
  • Kubikfuß
  • Kubikmeter
  • Kubikyard
  • Kubikzentimeter
  • Kubikzoll
  • Liter
  • Pint (Großbritannien)
  • Pint (USA)
  • Quart (Großbritannien)
  • Quart (USA)
Winkel
  • Bogenmaß
  • Gon
  • Grad
Zeit
  • Mikrosekunde
  • Millisekunde
  • Minute
  • Sekunde
  • Stunde
  • Tag
  • Woche

Falls Ihnen eine Einheit fehlt, können Sie alternativ auch die Suchmaschine Google zum Umrechnen verwenden. Wie das funktioniert, steht im Tipp „Google Umrechnungen: Währungen, Maßeinheiten, Längen und vieles mehr umrechnen„.

Kategorien
Beruf Lifestyle & Leben

DIN-Papierformate und -Größen: Wie viel ist zum Beispiel ein Viertel DIN A4?

In Deutschland ist das Format A4 das am meisten genutzte Papierformat. Fast alle Briefe und Kopien werden auf A4-Papier gedruckt. Neben A4 gibt es weiter A-Papierformate, die sich ganz leicht aus einem anderen Format errechnen lassen. So zum Beispiel „Ein Viertel DIN A4“. Die Mathematik dahinter ist ganz einfach.

Das Standard-Briefpapier A4 hat die Maße 29,7 cm x 21,0 cm. Die Maße darüber und darunter – etwa das größere A3 und das kleinere A5 lassen sich daraus ableiten. Die Grundregel: Das nächstkleinere Format ist immer die Hälfte des Vorgängerformats; das größere immer doppelt so groß wie der Vorgänger. Wenn Sie zum Beispiel ein DIN-A4-Blatt halbieren, erhalten Sie das kleinere Format DIN A5 (21,0 cm x 14,8 cm). Legen Sie dagegen zwei A4-Bögen nebeneinander, haben Sie einen A3-Bogen (42,0 cm x 29,7 cm) und so weiter.

Die DIN-A-Maße im Detail:

  • DIN A0 (84,1 x 118,9 cm) = 2 mal A1 oder 4 mal A2 oder 8 mal A3 oder 16 mal A4
  • DIN A1 (59,4 x 84,1 cm) =  1/2 A0 bzw.  2 mal A2 oder 4 mal A3 oder 8 mal A4
  • DIN A2 (42,0 x 59,4 cm) = 1/2 A1 bzw. 2 mal A3 oder 4 mal A4
  • DIN A3 (29,7 x 42,0 cm) = ½ A2 bzw. 2 mal A4 oder 4 mal A5
  • DIN A4 (21,0 x 29,7 cm) = ½ A3 bzw. 2 mal A5 oder 4 mal A6
  • DIN A5 (14,8 x 21,0 cm) = ½ A4 oder ¼ A3 bzw. 2 mal A6
  • DIN A6 (10,5 x 14,8 cm) = ½ A5 oder ¼ A4  bzw. 2 mal A7
  • DIN A7 (7,4 x 10,5 cm) = ½ A6 oder ¼ A5 oder 1/8 A4 bzw. zwei mal A8
  • DIN A8 (5,2 x 7,4 cm)) = ½ A7 oder ¼ A5 oder 1/8 A4 bzw. zwei mal A9
  • DIN A9 (3,7 x 5,2 cm) = ½ A8 oder ¼ A7 oder 1/8 A6 bzw. zwei mal A10
  • DIN A10 (2,6 x 3,7 mm) = ½ A9 oder ¼ A8 oder 1/8 A7

Wie viel ist ein Viertel DIN A4?

Daher lässt sich auch die Frage leicht beantworten, wie viel ein Viertel A4 ist. Ein Viertel A4 ist das DIN A6 Format, da A5 gleich ein halbes A4-Blatt ist und ein halbes A5-Blatt wiederum A6. Oder andersherum: Wenn Sie ein A4-Blatt halbieren, erhalten Sie ein A5-Blatt. Wird dieses A5-Blatt wiederum halbiert, erhalten Sie ein A6-Blatt oder eben ein Viertel DIN A4. So einfach ist das.