Kategorien
Chrome Internet & Medien

MP3-Musikdateien und Videos direkt in Google Chrome abspielen (Video)

Für die Wiedergabe von Musik- und Videodateien nimmt man normalerweise einen Media Player wie VLC, Windows Media Player, iTunes oder QuickTime. Allerdings dauert es nach einem Doppelklick auf eine MP3- oder Videodatei oft eine halbe Ewigkeit, bis der Media Player startet und die Wiedergabe beginnt. Was kaum bekannt ist: es geht auch ohne extra Media-Player-App. Der Chrome-Browser reicht. Rasend schnell ist er sowieso – auch beim Öffnen von MP3-Musikdateien.

Chrome als flotter Mediaplayer für Musik und Videos

Chrome ist nicht nur ein excellenter Browser, sondern auch ein Media Player. Ein besonders schneller dazu. Denn Chrome startet blitzschnell. Das gilt auch, wenn Sie Chrome als Media Player für Musik- und Videodateien verwenden.

Um mit Chrome eine MP3-Datei oder einen Film abzuspielen, müssen Sie die gewünschte MP3- oder Videodatei nur mit gedrückter Maustaste ins Chrome-Fenster ziehen. Sofort startet Chrome mit der Wiedergabe des Songs oder Films. Über die kleine Steuerleiste lässt sich die Wiedergabe starten, stoppen und Vorspulen und die Lautstärke regeln. Wer braucht da noch einen separaten Media Player?

mp3-und-videos-mit-chrome-wiedergeben

Chrome als Standard für Musik- und Filmwiedergabe einrichten

Man kann Chrome auch als Standardplayer für MP3- und/oder Videodateien einrichten. Dann reicht es Doppelklick auf die MP3-Datei, um den Song sofort in Chrome wiederzugeben. Damit beim Dopppelklick auf eine MP3-Datei nicht der bisherige Media Player, sondern sofort Chrome startet, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie im Explorer mit der rechten Maustaste auf die MP3-Datei, und rufen Sie den Befehl Öffnen mit | Standardprogramm auswählen auf.

mp3-und-videos-mit-chrome-wiedergeben-2

2. Im folgenden Fenster klicken Sie auf Durchsuchen und markieren anschließend die Datei chrome.exe. Die Datei finden Sie im Ordner C:\Programme(x86)\Google\Chrome\Application.

mp3-und-videos-mit-chrome-wiedergeben-3

3. Damit Chrome zum Standardprogramm für die Wiedergabe von MP3-Dateien wird, kreuzen Sie die Option Dateityp immer mit dem ausgewählten Programm öffnen an und klicken auf OK. Jetzt reicht ein Doppelklick auf eine MP3-Datei, um den Song sofort in Chrome abzuspielen.

mp3-und-videos-mit-chrome-wiedergeben-4

Sie können die Option auch deaktiviert lassen. In diesem Fall können Sie Mediadateien immer noch schnell mit Chrome öffnen, indem Sie sie mir Rechts anklicken Chrome aus dem Öffnen mit-Menü den Befehl Chrome wählen.

mp3-und-videos-mit-chrome-wiedergeben-5

Videoanleitung

Alle Schritte können Sie auch noch einmal in folgendem Video anschauen. Hier sehen Sie auch, wie das Festlegen von Chrome als Standard-Mediaplayer in Windows 8 funktioniert.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows Vista

Windows Media Player beim Wechseln sowie Sperren des Benutzerprofils automatisch anhalten

Wenn Sie eine Musik- oder Videodatei mit dem Windows Media Player abspielen und währenddessen das Benutzerprofil sperren oder wechseln, wird der Song für gewöhnlich weiter abgespielt. Diese Eigenschaft, die in den Grundeinstellungen des Windows Media Players standardmäßig eingestellt ist, muss nicht zwingend schlecht sein, sofern Sie alleine am Computer arbeiten und den Profilwechsel beispielsweise alleine dazu durchgeführt haben, um als Administrator für alle Profile gültige Änderungen am System vorzunehmen. Wenn Sie den Computer aber mit anderen Leuten teilen, die Profilsperre wegen Inaktivität am Computer erfolgt ist oder Sie das Profil bewusst aufgrund dessen gesperrt haben, damit niemand sieht respektive hört, welche Datei Sie abspielen, ist sie jedoch von Nachteil.

Wiedergabe stoppen beim Benutzerwechsel

Um die Grundeinstellungen zu ändern, damit die Wiedergabe von Mediendateien im Windows Media Player in Zukunft automatisch beim Sperren oder Wechseln des Profils gestoppt wird, gehen Sie wie folgt vor:

1. Starten Sie den Media Player

2. Sollte die Menüleiste nicht sichtbar sein, öffnen Sie das Menü, indem Sie in der oberen Bedienleiste einen Rechtklick mit Ihrer Maus auf einer freien Fläche durchführen oder alternativ die Taste [ALT] drücken.

3. Wählen Sie den Befehl „Ansicht | Plug-ins |Optionen“.

4. Wechseln Sie zu dem Registereintrag „Player“.

5. Aktivieren Sie die Funktion „Wiedergabe beenden, wenn der Benutzer gewechselt wird“, und schließen Sie das Fenster mit OK.

windows-media-player-wiedergabe-beenden-bei-benutzerwechsel

Um die ursprüngliche Einstellung des Players wieder herzustellen, müssen Sie lediglich die zuvor beschriebenen Schritte abermals absolvieren und die Funktion „Wiedergabe beenden, wenn der Benutzer gewechselt wird“ wieder deaktivieren. Im Gegensatz zu anderen Änderungen verlangen weder die Aktivierung noch die Deaktivierung der besagten Funktion nach einem Neustart des Windows Media Players oder des gesamten Computers, sondern sind sofort aktiv.

Kategorien
Hardware & Software Multimedia Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

Windows Media Player: Multimediadateien gegen versehentliches Löschen absichern

Die Medienverwaltung des Windows Media Players ist standardmäßig so eingestellt, dass Änderungen in den Playlisten direkte Auswirkungen auf die Speicherorte der Mediendateien haben. Löschen Sie zum Beispiel in einer Playlist einen Song oder einen Film, verschwindet die Datei nicht nur von dieser Playlist, sondern auch unwiederbringlich von Ihrer Festplatte. Der Grund hierfür ist Funktion des „automatischen Löschens“. Eigentlich ist diese Funktion für eine einfachere Medienverwaltung gedacht; sie ist aber besonders ärgerlich, wenn man aus Versehen etwas löscht. Besser ist, man stellt die Medienbibliothek so ein, dass die zu löschende Datei nur aus den Wiedergabelisten verschwindet, die Datei selbst aber erhalten bleibt.

Trotz Sicherheitswarnung Verlustgefahr von Multimediadateien

Bevor die Mediendatei endgültig gelöscht wird, fragt Windows, ob die Datei komplett vom Rechner gelöscht oder nur aus der Bibliothek des Media Players entfernt werden soll. Da dieser Sicherheitsdialog abschaltbar ist, birgt die automatische Löschfunktion trotz allem eine gewisse Verlustgefahr.

Endgültiges Löschen deaktivieren

Und so wird das unwiederbringliche Löschen deaktiviert:

1. Starten Sie den Windows Media Player, und klicken Sie auf „Organisieren | Optionen“.

bild-1-windows-media-player-organisieren-automatisch-löschen-abschalten-hdd-festplatte-endgültig-optionen-deaktivieren

2. Im Dialogfenster „Optionen“ rufen Sie die Registerkarte „Medienbibliothek“ auf, entfernen das Häkchen aus der Checkbox der Einstellung „Aus der Medienbibliothek entfernte Dateien endgültig löschen“ und bestätigen die Änderung mit „OK“.

bild-2-optionen-media-player-playlist-lied-video-foto-löschen-automatisch-bibliothek-datei-entfernen-bestätigen-system-physikalisch-hdd

Ab sofort werden Mediendateien nur noch aus der Medienbibliothek entfernt. Das endgültige Löschen von nicht mehr benötigten Mediendateien muss nun manuell über den Windows-Explorer erfolgen.

Vorsicht bei der Sicherheitsmeldung

Der Sicherheitsdialog erscheint zwar immer noch, aber die Löschoption „Nur aus der Bibliothek löschen“ ist voreingestellt. Da es nun zu keiner endgültigen Löschung kommt, ist der Dialog nicht mehr nötig und kann mit der Aktivierung der Option „Diese Meldung nicht mehr anzeigen“ abgeschaltet werden. Zur Bestätigung klicken Sie dann auf „OK“.

bild-3-sicherheitsdialog-fenster-meldung-nicht-mehr-anzeigen-aktivieren-bibliothek-festplatte-löschen-manuell-windows-explorer-computer-entfernen

Hinweis: Entscheiden Sie sich dafür, die Sicherheitsmeldung nicht zu deaktivieren, sollten Sie hier die Option „Aus der Bibliothek löschen und vom Computer löschen“ auf keinen Fall verwenden. Wird diese Option trotzdem verwendet, aktiviert der Media Player wieder die automatische Löschfunktion, die dann wiederum in den Optionen abgeschaltet werden muss.

Kategorien
Internet & Medien

Mit dem VLC-Media-Player Internet-Radiostationen finden und wiedergeben

Der bekannte und viel genutzte VLC-Media-Player kann mehr als nur Musik und Videos abspielen. Fans von Internet-Radiostationen können auch mit diesem Player Internet-Radiostationen finden und abspielen. Da die Funktion etwas versteckt ist, wird sie vielen Nutzern wahrscheinlich noch nicht aufgefallen sein.

Radio per VLC

Um die versteckte Funktion zu finden, starten Sie den VLC-Player und drücken die Taste [L]. Im linken Navigationsbereich öffnen Sie das Menü der Unterfunktionen von „Internet“, indem Sie auf den kleinen Pfeil klicken. Anschließend wählen Sie die Option „Icecast Radio Directory“. Nach ein paar Augenblicken wird im rechten Bildschirmbereich die Ergebnisliste mit den Internet-Radiosendern angezeigt. Mit einem Doppelklick auf eine Radiostation wird die Wiedergabe gestartet.

Unter der Rubrik „Internet“ findet sich aber noch mehr. Sehr interessant sind unter anderem „Free Music Charts“ und „Podcasts“. Die Bedienung der „Free Music Charts“ sind identisch mit den Internet Radiostationen, die oben bereits beschrieben wurden.

Wählen Sie die Option „Podcasts“, klicken Sie auf das Pluszeichen…

…fügen in das folgende Dialogfenster die URL des Abonnements ein, und klicken  Sie auf „OK“.

Wenn Sie wieder zur klassischen Ansicht des VLC-Players zurückkehren möchten, drücken Sie erneut die Taste [L].

Kategorien
Hardware & Software Multimedia

Wiederholten Absturz des VLC Media Players verhindern

Der VLC Media-Player läuft im allgemeinen sehr stabil und fehlerfrei. Manchmal kommt es aber trotzdem vor, dass der Media-Player kurz nach dem Start abstürzt. Eigentlich ist das nicht sehr problematisch, da eine Neuinstallation schnell durchgeführt ist. Wenn ein User aber mehrere Funktionen des VLC nutzt und entsprechende persönliche Einstellungen gemacht hat, werden diese durch die Neuinstallation gelöscht. Bevor also mit dem „Brecheisen“ das Problem beseitigt, sollte erst eine andere Möglichkeit in Angriff genommen werden.

Da der Absturz meistens durch eine defekte Konfigurationsdatei ausgelöst wird, sollte Sie die fehlerhafte Datei löschen. Sollte das nicht funktionieren, können Sie immer noch die Neuinstallation durchführen.

Um die defekte Konfigurationsdatei zu löschen, navigieren Sie unter Windows 7 und Vista im Windows-Explorer (Tastenkombination [Windows][E]) zum Ordner

C:Benutzer<Benutzername>AppDataRoamingVLC

In diesem Ordner löschen Sie die Datei „vlcrc“.

Bei Windows XP finden Sie die gleichnamige Datei unter

C:Dokumente und Einstellungen<Benutzername>Anwendungsdatenvlc

Nachdem die Datei „vlcrc“ gelöscht wurde, starten Sie den Player neu. Und schon startet der VLC mit einer frischen Konfigration – wie nach einer Neuinstallation.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Notebook-Wecker: Den Rechner als Wecker benutzen und mit Lieblingsmusik wecken lassen

Auf der Reise zwar das Notebook mitgenommen, aber mal wieder den Wecker vergessen? Macht nichts. Denn mit wenigen Handgriffen verwandeln Sie das Notebook in einen Wecker der Extraklasse. Geweckt wird mit den Lieblingstiteln aus Ihrem Musik-Ordner. Als Wecker dienst der Windows Media Player plus passender Wiedergabeliste.

Um das Notebook als Musik-Wecker einzurichten, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den Windows Media Player, und legen Sie mit der Tastenkombination [Strg][N] eine neue Wiedergabeliste namens „Wecker“ an. Legen Sie alle Songs ab, die als Weckmelodien dienen sollen. Wenn Sie nicht immer mit demselben Song geweckt werden möchten, klicken Sie in der Steuerleiste am unteren Rand auf das linke Symbol für „Zufällige Wiedergabe“.

2. Speichern Sie die Wiedergabeliste, und schließen Sie den Mediaplayer.

3. Im nächsten Schritt richten Sie für die Weckfunktionen eine automatische Aufgabe ein, die zum gewünschten Zeitpunkt gestartet wird. Je nach Windows-Version geht das so:

Windows XP: Bei Windows XP rufen Sie dazu den Befehl „Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Geplante Tasks“ auf. Dann klicken Sie doppelt auf „Geplanten Task hinzufügen“ klicken. Im Assistenten klicken Sie auf „Durchsuchen“ und wählen die Wiedergabeliste „Wecker“ aus.  Die Playlist liegt meist im Ordner „Eigene Musik | Eigene Wiedergabelisten“. Jetzt stellen Sie im Assistenten die Weckzeit ein, zum Beispiel „Werktags um 6:00 UHR“. Im nächsten Fenster kreuzen Sie das Kontrollkästchen „Erweiterte Eigenschaften“ und die Optionen „Nur ausführen wenn angemeldet“ an. Danach klicken Sie auf „Einstellungen“ und aktivieren das Kontrollkästchen „Computer zum Ausführen des Task reaktivieren“.

Windows 7/Vista: Bei Windows 7 und Vista Vista starten Sie die Aufgabenplanung mit dem Befehl „Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Aufgabenplanung“. Dann klicken Sie auf „Einfache Aufgabe erstellen“, um mithilfe des Assistenten eine tägliche oder einmalige Aufgabe anzulegen.

Im Feld „Aktion“ wählen Sie den Eintrag „Programm starten“ und wählen über die Schaltfläche „Durchsuchen“ die Wiedergabeliste „Wecker.wpl“ aus. Sie finden die Playlisten im Ordner

C:Benutzer<Benutzername>Eigene MusikWiedergabeliste

Klicken Sie doppelt auf die neue Aufgabe. Im letzten Fenster kreuzen Sie das Kontrollkästchen „Beim Klicken auf ‚Fertig stellen‘ die Eigenschaften für diese Aufgabe öffnen“ und klicken erst dann auf „Fertig stellen“. Kreuzen Sie im Register „Bedingungen“ das Kontrollkästchen „Computer zum Ausführen der Aufgabe reaktivieren“, und klicken Sie auf OK.

Die neue Aufgabe erscheint daraufhin in der „Aufgabenplanungsbibliothek“.

4. Damit das Wecken mit dem Notebook-Wecker funktioniert, sollten Sie das Notebook vorm dem Schlafengehen ans Stromnetz anschließen und nicht herunterfahren. Stattdessen versetzen Sie das Notebook in den Energiesparmodus, indem Sie bei Windows XP den Befehl „Start | Ausschalten“ aufrufen und auf „Standby“ klicken. Bei Windows 7 und Vista klicken Sie im Startmenü auf den kleinen nach rechts weisenden Pfeil neben dem Ausschaltknopf und dann auf „Energie sparen“.

Zur eingestellten Zeit erwacht der Rechner und weckt Sie mit Ihrer Lieblingsmusik aus der Wiedergabeliste „Wecker“.

Kategorien
Hardware & Software

Windows Media Player: Von laufenden Videos und Filmen Standbilder (Screenshots) erzeugen

Wer schon einmal versucht hat, aus laufenden Videos Standbilder zu erzeugen, scheitert an der Screenshot-Funktion von Windows. Zumindest bei Windows XP, oft auch bei Windows Vista. Denn mit der [Druck]-Taste, die sonst ein Bildschirmfoto schießt, lassen sich laufende Filme nicht abfotografieren. Mit einem Trick geht’s trotzdem.

Um auch von laufenden Videos und Filmen Screenshots anzufertigen, müssen Sie die Videobeschleunigung des Media Player abschalten. Notwendig ist das zumindest bei Windows XP und Vista. Bei Windows 7 sind folgende Schritte unnötig – hier können Sie auch mit Videobeschleunigung Screenshots von Filmen anfertigen.

1. Um bei Windows XP oder Vista die Videobeschleunigung des Media Players abzuschalten, drücken Sie die [Alt]-Taste, um die Menüleiste einzublenden.

2. Wählen Sie aus dem Menü „Extras“ den Befehl „Optionen“.

3. Im folgenden Fenster wechseln Sie ins Register „Leistung“:

4. Schieben Sie den Regler „Videobeschleunigung“ ganz nach links auf die Position „Keine“.

5. Schließen Sie alle Fenster mit OK.

Jetzt können Sie vom laufenden Video ein Bildschirmfoto schießen, indem Sie an der entsprechenden Stelle die [Druck]-Taste drücken. Der Screenshot befindet sich in der Zwischenablage von Windows und lässt sich mit der Tastenkombination [Strg]+[V] zum Beispiel in ein Bildbearbeitungsprogramme oder eine E-Mail einfügen.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

Windows 7, Vista, XP: Die Schnüffelfunktion (Spion) des Windows Media Player abschalten

Wussten Sie, dass der Windows Media Player das Nutzerverhalten analysiert und heimlich an Microsoft schickt? Im Hintergrund sammelt der Media Player zum Beispiel Infos über die gespielten Titel. Ganz schön dreist. Mit folgendem Trick lässt sich die Schnüffelei verhindern:

1. Drücken Sie die [Alt]-Taste, um das Menü einzublenden.

2. Rufen Sie den Befehl „Extras > Optionen“ auf.

3.  Wechseln Sie ins Register „Datenschutz“.

4. Entfernen Sie das Häkchen bei „Eindeutige Player-ID an Inhaltsanbieter senden“ und bei „Daten zur Player-Verwendung an Microsoft schicken, um Microsoft-Software und -Dienste zu verbessern“.

5. Schließen Sie das Fenster mit OK.

windows-media-player-spion

Das war’s.  Ab sofort schickt der Windows Media Player übers Internet keine Daten über das Nutzerverhalten mehr an die Microsoft-Zentrale.

Radio hören mit dem Windows Media Player

Der Media Player eignet sich nicht nur hervorragend zur Verwaltung der kopierten oder gekauften digitalen Musik. Auch Live-Musik aus dem Internet lässt sich mit dem Windows Media Player empfangen. Im Internet “strahlen” hunderte Radiosender kostenlos ihre Unterhaltungsprogramme aus. Meist gibt es hier rund um die Uhr Musik in den verschiedensten Stilrichtungen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen reinen Internet-Radiostationen, die ausschließlich über das Internet senden sowie “echten” Radiosendern wie WDR oder Bayerischer Rundfunk.

Kostenlos Musik und News hören rund um die Uhr. Das bieten die über hundert Internet-Radiostationen, die Sie mit dem Media Player empfangen können. Um den gewünschten Radiosender einzustellen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie im Media Player auf den kleinen Pfeil unterhalb der letzten Schaltfläche. Wählen Sie im Untermenü den Menüpunkt Media Guide.

2. Der Media Guide ist praktisch Microsofts Online-Kaufhaus für digitale Musik. Hier können Sie Ihre Lieblingssongs auch direkt online kaufen und herunterladen.

Um auf die kostenlosen Radiostationen zuzugreifen, klicken Sie auf den Link Internet Radio.

3. Auf der nächsten Seite haben Sie die Wahl zwischen Dutzenden verschiedene Radiostationen in den verschiedensten Musikrichtungen.

4. Per Mausklick auf den Link Wiedergabe stellen Sie eine Onlineverbindung zur Radiostation her und starten die Wiedergabe. Gefällt Ihnen der Sender, können Sie ihn mit dem Link Zu eigene Sender hinzufügen in die Liste der Lieblingssender aufnehmen. Sie finden die Liste Eigene Sender auf der Internet-Radio-Startseite des Media Guides.