Kategorien
Hardware & Software

KVM-Switch: Mehrere Computer mit einem Bildschirm, einer Maus und einer Tastatur steuern

Kennen Sie das auch? Sie haben nicht nur einen Rechner. Neben Ihrem Desktop-PC besitzen Sie auch ein Notebook oder gar einen weiteren Computer. So viel Platz ist aber gar nicht auf Ihrem Schreibtisch. Wo also sollen Sie zwei oder mehr Tastaturen lassen? Wie können Sie ganz bequem die Ausgabe Ihres Notebooks auf Ihren großen PC-Bildschirm bringen, ohne den Desktop-Rechner abschalten zu müssen? Mit einem KVM-Switch (KVM steht für Keyboard, Video, Mouse) können Sie dies auf ganz einfache Art und Weise realisieren.

KVM Switch – Ein Umschalter für „Keyboard Video Mouse“

In Rechenzentren und Testlabors gibt es sie schon lange. Dort hängen teilweise 8 oder mehr Rechner an einem Bildschirm, während auch nur je eine Maus und Tastatur zur Verfügung steht. Der KVM Switch (gibt es im Fachhandel ab etwa 13 Euro) hat mehrere Eingänge für die Rechner, während ein Ausgang für die Peripherie-Geräte – wie Maus, Tastatur und Bildschirm mitunter auch genannt werden – bereit steht. Natürlich brauchen Sie nur eine kleine Lösung. Der jahrzehntelange Einsatz in derart großen Umgebungen zeigt aber deutlich, wie effizient ein KVM-Switch die Arbeit erleichtern kann.

Zwischen den Rechnern hin- und herschalten

Das Umschalten ist in den meisten Fällen sehr einfach geregelt. Auf fast jedem KVM-Switch – der im Übrigen neben den herkömmlichen PS2-Anschlüssen auch mit USB-Schnittstellen ausgerüstet sein kann – gibt es einen oder mehrere Knöpfe, mittels derer Sie von einem Rechner auf den anderen wechseln können. Da der KVM-Switch nicht immer in bequemer Reichweite aufgebaut werden kann, sollten Sie bei der Anschaffung auch darauf achten, ob es die Möglichkeit zur Umschaltung mittels einer Tastenkombination gibt. So können Sie ganz schnell zwischen unterschiedlichen Betriebssystemen oder Anwendungsvorgängen hin- und herschalten.

Ist der Einsatz von zwei Rechnern überhaupt sinnvoll?

Neue Computer sind doch so schnell. Da brauchen Sie doch gar keine zwei Rechner mehr. Das stimmt so nicht ganz. Gerade bei rechenintensiven Anwendungen kann dies sehr von Vorteil sein. So können das gleichzeitige Kopieren großer Datenmengen und das Ansehen von HD-Spielfilmen zu Problemen führen. In einigen Fällen ist es daher ratsam, einen zweiten Rechner für gewisse Tätigkeiten zu nutzen.

Kategorien
Hardware & Software

Webcam optimieren: Die Bildqualität Ihrer günstigen Webcam verbessern

Webcams sind heute einserseits in den meisten Computern bereits eingebaut, andererseits können sie aber auch günstig erworben werden. Dementsprechend fällt dann jedoch leider oftmals die Qualität der Webcambilder aus. So sehen beim Videochat häufig verpixelt aus und Ihr Gesprächspartner kann Sie kaum erkennen. Dies liegt nicht selten an einem Benutzerfehler und nicht an der Webcam selbst. Wenn Sie die nachfolgenden Tipps beachten, können Sie die Bildqualität Ihrer Webcam deutlich steigern.

Tipps und Tricks für eine bessere Bildqualität

Der größte Fehler, aus dem eine schlechte Bildqualität resultiert, ist eine nicht ausreichende Beleuchtung. Wenn Sie den Raum genügend ausleuchten, lassen sich Probleme mit der Bildqualität leicht, schnell und günstig beheben.

Vermeiden Sie es, Ihren Monitor als einzige Lichtquelle zu verwenden. Denn dadurch erscheinen Sie oftmals bläulich im Bild. Es empfiehlt sich, beim Benutzen der Webcam unbedingt eine weitere Lampe einzuschalten, die sich möglichst nah am Computer befindet. Die Webcam passt sich dann meist automatisch an die geänderten Lichtverhältnisse an.

Doch ein direkter Lichteinfall kann oftmals zu harsch wirken. Das Licht sollte daher gedämmt werden. Dies erreichen Sie mit Hilfe einer Lampe mit Dimmer. Sollten Sie gerade keine derartige Lampe zur Hand haben, so können Sie die Lampe vorne auch mit ganz normalem Papier abkleben. Dadurch wirkt das Licht ebenfalls sanfter. Alternativ dazu können Sie die Lampe aber auch so umdrehen, dass sie zur Wand zeigt. Auch das ergibt ein harmonischeres Licht.

Im Falle, dass Sie eine Brille tragen, sollten Sie zudem den Kontrast des Monitors ändern, damit sich dieser nicht mehr unschön in Ihrer Brille spiegelt. Nutzen Sie Ihre Webcam zudem häufig, kann es sich lohnen, in einen faltbaren Hintergrund samt Stativ zu investieren. So ist der Hintergrund nicht unruhig und Sie sind besser zu sehen.

Wie sich diese Tipps auf das Kamerabild auswirken, zeigt der Blog „Strobist“  in seinem Blogpost „How to Improve Your Cheap Webcam’s Picture Quality„. Die Vorher-Nachher-Vergleiche verdeutlichen sehr anschaulich, wie sich die einzelnen Tipps auf das Kamerabild auswirken.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Mit Musik oder einem Film einschlafen und den PC per Timer automatisch herunterfahren

Gehören Sie auch zu den Menschen, die abends gerne mit Musik oder einem Film einschlafen? Die meisten Fernseher verfügen über eine Timer-Funktion, mit der sich der Fernseher nach der gewünschten Zeit automatisch abschaltet. Aber nicht immer wird ein passendes TV-Programm gesendet. Auch beim Radiowecker mit Snooze-Funktion ist nicht immer das richtige dabei. Am einfachsten ist es, den eigenen PC oder das Notebook mit dem gewünschten Einschlafprogramm zu versehen. Allerdings fehlt dem PC die Timerfunktion. Hier müssen Sie normalerweise aufstehen und den PC herunterfahren, falls Ihnen die Betriebsgeräusche des Computers den Schlaf rauben. Mit dem Timer-Tool „Sweet Dreams“ gehört das aber endlich der Vergangenheit an.

Das kostenlose Tool „Sweet Dreams“ fährt den Computer nach dem eingestellten Zeit wahlweise herunter, schaltet den Monitor aus, oder versetzt den PC in den Ruhezustand. Außerdem kann man die Lautstärke mit der Zeit automatisch reduzieren lassen, damit Sie in Ruhe einschlafen können.

Ein weiterer Vorteil dieses 388 Kb großen Tools von Sven Bader ist, dass es ohne Installation auskommt und sogar von einem USB-Stick oder einer Speicherkarte gestartet werden kann.

Der Download und die Einstellung des Timers sind außerdem sehr einfach und funktionieren so:

Download ohne Installation

Rufen Sie in Ihrem Webbrowser die Seite  „www.SvenBader.de/index.htm“ auf und klicken auf das Download-Symbol im Eintrag „Sweet Dreams 1.21“. Wählen Sie im Download-Dialogfenster die Option „Speichern“ und legen das Programm im gewünschten Ordner ab.

 

Ausführen unter Windows 7/Vista

Das Tool ist zwar mit Windows 7 und Vista kompatibel, läuft hier aber nur im Kompatibilitätsmodus, da es ursprünglich nur für Windows XP programmiert wurde.

Wenn Sie Windows 7 oder Vista nutzen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Programm „Sweet Dreams“ und wählen im Kontextmenü die Option „Eigenschaften“ aus.

Im Dialogfenster „Eigenschaften von Sweetdreams“ aktivieren Sie in der Registerkarte „Kompatibilität“ die Einstellung „Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für:“ und wählen im Drop-Down-Menü „Windows XP (Service Pack…“ aus. Bestätigen Sie die Änderung mit „OK“.

 

Timer einstellen und starten

Das Timer-Tool „Sweet Dreams“ ist nun einsatzbereit. Starten Sie das Programm mit einem Doppelklick. Dabei ist es unerheblich, ob Sie den Film (oder die Musik) vorher starten, oder erst nach den Einstellungen.

Im Einstellungsfenster nehmen Sie nun mit den Schiebereglern die gewünschten Zeiteinstellungen vor. Im Bereich „Aktion nach Ablauf der Zeit:“ aktivieren Sie die gewünschte Funktion zum Abschalten des Computers.

Mit dem Button „Start“ wird der Timer eingeschaltet und Sie können entspannt der Musik lauschen oder mit dem Film einschlafen.

Kategorien
Hardware & Software

EM 2012 Livestream: Alle EM-Spiele live übers Internet als Live-Stream ansehen

Nicht jeder kann zu den Spielen der Fußball-Europameisterschaft vor dem Fernseher sitzen oder beim Public Viewing mitmachen. Muss man auch nicht. Denn ausnahmslos alle Spiele werden live im Internet gestreamt. Völlig legal und absolut kostenlos.

Live und kostenlos alle Spiele im Web-TV von ARD und ZDF

Wer über eine schnelle DSL-, 3G- oder LTE-Internetverbindung verfügt, sollte sich die Euro-2012-Livestream-Webseite der Sportschau merken. Unter der Adresse

www.sportschau.de/uefaeuro2012/euro2012livestreams100.html

gelangen Sie direkt zu den Livestreams der einzelnen Begegnungen. ARD und ZDF übertragen im Wechsel alle Spiele der Euro 2012 und die Pressekonferenzen aus dem Quartier der deutschen Mannschaft bei Danzig live im Internet.

Die Live-Streams gibt’s übrigens auch schon vor den Begegnungen. Zu jedem Spiel gibt es eine kurze Vorberichterstattung. Ein toller Service für alle Fußball-Fans, die auch unterwegs kein Spiel der Europameisterschaft 2012 verpassen möchte.

Kategorien
Excel Hardware & Software

Excel ab Version 2003: Blitzschnell einen Tabellenbereich fensterfüllend zoomen

Hin und wieder ist es nötig, nur einen bestimmten Teilbereich einer Excel-Tabelle auf Vollbild-Größe zu zoomen. Mit der normalen Zoomfunktion ist das recht umständlich, da immer wieder der benötigte Tabellenbereich nachjustiert werden muss. Mit einem kleinen Trick geht es blitzschnell.

Bereiche zoomen

Starten Sie Excel, rufen Sie die betreffende Tabelle auf, und markieren Sie den gewünschten Tabellenbereich. Anschließend klicken Sie auf den kleinen, nach unten gerichteten Pfeil neben dem Zoom-Faktor.

Im aufklappenden Kontextmenü wählen Sie anstatt eines Zoom-Faktors die Option „Markierung“ aus. Sofort wird der markierte Bereich als Vollbild angezeigt.

Ab der Excel Version 2007 klicken Sie direkt auf den Zoom-Faktor unten rechts in der Statusleiste und aktivieren im Dialogfenster die Option „An Markierung anpassen“.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

Windows 7/Vista: Alt-Tab-Vorschaufenster vergrößern

Bei Windows 7 und Vista erhält man eine Vorschau aller offenen Programme und Ordner mit der Tastenkombination [Alt][Tab]. Diese Miniaturvorschauen werden dank Aero-Modus in einem transparenten Band sehr schön dargestellt. Allerdings sind diese Vorschau-Icons für den einen oder anderen Nutzer viel zu klein. Mit insgesamt vier neuen Einträgen in der Registry lassen sich die kleinen Fensterchen schnell und einfach vergrößern.

Aero-Vorschaufenster größer machen

1. Starten Sie den Registrierungs-Editor, indem Sie mit der Tastenkombination [Windows][R] das „Ausführen“-Fenster aufrufen und dort „regedit“ eingeben. Ein Klick auf „Ok“ öffnet den „Registrierungs-Editor“.

2. Navigieren Sie im Verzeichnisbaum zu dem Eintrag

HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionExplorer

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den rechten Bildschirmbereich, wählen Sie im Kontextmenü „Neu | Schlüssel“, und geben diesem neuen Schlüssel den Namen „AltTab“.

4. Wechseln Sie nun zum neuen Schlüssel, und erzeugen Sie mit Klick auf „Bearbeiten | Neu | DWORD-Wert (32bit) einen neuen Eintrag. Vergeben Sie hier den Namen „MaxIconSizePx“.

5. Mit einem Doppelklick auf „MaxIconSizePx“ öffnen Sie diesen und tragen als neuen Wert „15e“ ein und bestätigen mit „OK“.

6. Erstellen Sie nach diesem Vorbild den nächsten Wert mit Namen „MinWidthPX“ mit dem Wert „12c“.

Der letzte Wert namens „MaxThumbSizePx“, der ebenso angelegt wird wie die zwei vorigen, ist vom Wert her abhängig von der maximalen Auflösung Ihres Monitors:

  • Auflösung 1920 x 1080 = Wert „fa“
  • Auflösung 1680 x 1050 = Wert „dc“
  • Auflösung 1280 x 1024 = Wert „a0“ (Null)
  • Auflösung 1366 x 768    = Wert „af“

Möchten Sie zu einem späteren Zeitpunkt diese Änderung wieder rückgängig machen, dann löschen Sie einfach den kompletten Registry-Eintrag „AltTab“ wieder.

Tipp: Wem nach der Umstellung die „Alt-Tab“ Vorschau immer noch zu klein ist, dem ist die „Flip-3D“ Vorschau zu  empfehlen. Diese „Flip-3D“-Ansicht ist Bestandteil des Aero-Modus. Bedient wird sie mit der Tastenkombination [Windows][Tab].

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Vertikale Toolbar für die Nutzung von Breitbild-Monitoren einrichten, um die Höhe optimal auszunutzen

Sie sind Besitzer eines Breitbild-Monitors und möchten die Höhe optimal nutzen? Dann ist es sinnvoller, die standardmäßig oben angeordnete Toolbar an der linken Seite zu platzieren. Mit dem kostenlosen Add-On „Vertical Toolbar“ ist dies ganz schnell erledigt.

Um beim Firefox-Browser die Toolbar nach links zu verschieben, gehen Sie folgendermaßen vor:

1.  Rufen Sie die Webseite https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/vertical-toolbar/ auf.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Zu Firefox hinzufügen“ und folgen den Installationsanweisungen.

3. Nach dem Neustart von Firefox ist das Addon aktiviert und die vertikale Sidebar ist auch aktiv.

4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in eine freie Stelle der oberen Symbolleiste und wählen Sie im Kontextmenü „Anpassen“.

5. Nun ziehen Sie mit gedrückter, linker Maustaste nacheinander alle benötigten Symbole von der oberen zur seitlichen Toolbar.

Die nicht mehr benötigte, leere obere Toolbar kann nun deaktiviert werden. Damit wird jetzt am oberen Bildschirmrand mehr Platz frei.

Tipp: Um nochmehr Platz auf dem Bildschirm zu bekommen, kann man die vertikale Toolbar automatisch ausblenden. Sie wird wieder sichtbar, sobald man den Mauszeiger an den linken Bildschirmrand bewegt. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle in der „Vertical Toolbar“ und wählen im Drop-Down-Menü „Vertikale Symbolleiste einstellen“.

Im folgenden Dialogfenster „Vertical Toolbar-Einstellungen“  wählen Sie in den Rubriken „Normal“ und „Vollbild“ die Option „automatisch ausblenden“ aus und bestätigen die Änderungen mit „Fertig“.

Wird die vertikale Symbolleiste nicht benötigt, blendet sie sich nach circa zwei Sekunden automatisch aus.

Kategorien
Hardware & Software Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Windows 7: Die Taskleiste verkleinern, um mehr Platz auf dem Bildschirm zu haben

Ist Ihnen die Höhe der Windows Taskleiste (=Superbar) zu hoch und sind Ihnen die Symbole zu groß? Wer noch kleine Monitore – die unter 17 Zoll liegen – zum Beispiel am Arbeitsplatz nutzen muss, kann sich mit vier Mausklicks etwas mehr Platz auf dem Bildschirm verschaffen.

Durch die Verringerung fällt ca. ein Drittel der ursprünglichen Superbar-Höhe weg. Das ist zwar nicht viel, kann aber den einen oder anderen Scrollvorgang und Seitenwechsel überflüssig machen.

So ändern Sie die Höhe der Taskleiste:

1. Öffnen Sie mit einem Rechtsklick der Maus auf die Taskleiste das Kontextmenü.

2. Klicken Sie auf „Einstellungen“.

3. Im Dialogfenster „Eigenschaften von Taskleiste und Startmenü“ wählen Sie die Registerkarte „Taskleiste“ und aktivieren im Bereich „Taskleistendarstellung“ die Option „Kleine Symbole verwenden“.

4. Mit „OK“ bestätigen Sie die Änderung, die sofort aktiv wird.

Alle Symbole, mit Ausnahme des „Start“-Symbols, werden nun verkleinert angezeigt. Der „Start“-Button ragt nun etwas über die Superbar hinaus und gibt ihr ein etwas schickeres Aussehen.

Tipp: Benötigen Sie noch etwas mehr Platz, oder stört Sie die Taskleiste generell, dann können Sie diese im Arbeitsschritt 3 sogar ganz ausblenden. Wählen Sie anstatt „Kleine Symbole verwenden“ die darüber liegende Option „Taskleiste automatisch ausblenden“. Auch hier die Änderung mit „OK“ bestätigen.

Nun verschwindet die Superbar und gibt den kompletten Bildschirmbereich frei. Wenn die Taskleiste wieder benötigt wird, fahren Sie mit dem Mauszeiger an den unteren Bildschirmrand und sie wird wieder angezeigt.

Wer allerdings Windows XP nutzt, der kann die Taskleiste nicht verkleinern, da sie ohnehin kleiner als bei Windows 7 ist. Was aber auch bei XP funktioniert, ist das automatische Ausblenden der Taskleiste. Die Arbeitsschritte sind die gleichen wie bei Windows 7.