Kategorien
Internet & Medien

iCloud, OneDrive und Co. – Die Gefahr für deine Urlaubsfotos

20 Prozent der deutschen Internet-User verwenden die Cloud als Speicher für persönliche Daten wie Fotos, Videos und Dokumente. Die am häufigsten verwendeten Cloud-Speicher werden von amerikanischen Firmen wie Google (Drive), Microsoft (OneDrive) und Apple (iCloud) angeboten. Und hier liegt der Hase im Pfeffer. Über die Nutzungsbedingungen wollen viele Cloud-Dienste den Nutzern ihre teilweise überzogenen Moralvorstellungen aufzwingen. Das heisst im Klartext: Deine Strandfotos aus dem Urlaub können zu einer Kontosperrung führen. Dann sind nicht nur diese Bilder weg, sondern alle anderen gespeicherten Daten auch. Dagegen sollte man sich schützen.

Ist ein Cloud-Konto mal gesperrt, ist es fast nur Glückssache, es wieder entsperren zu lassen, da eine manuelle Kontrolle durch die Mitarbeiter des Anbieters erfolgt. Und diese sind bei den Online-Riesen wie Google und Microsoft für „Otto-Normal-User“ ohne anwaltliche Hilfe kaum erreichbar.

Neuronale, selbst lernende Software entscheidet

Dabei ist der Mensch noch nicht einmal das größte Problem, sondern die eingesetzte neuronale Software. Die Suchalgorithmen werden vor dem Einsatz mit Millionen entsprechenden Daten gefüttert. Zusammen mit der Festlegung von schwammigen Regeln lernt die künstliche Intelligenz selbstständig und trifft dann auch eigenständige Entscheidungen. Terminator´s Skynet lässt grüßen.

Schwammige Formulierungen der EULA

Wie schwammig diese Vorgaben sind, belegt ein Blick in die Nutzerbedingungen und Verhaltensregeln der beiden prüdesten Cloud-Provider Microsoft und Apple.

Die Verhaltensregeln von Microsoft verbieten in den unzulässigen Verhaltensweisen zum Beispiel:

Nacktaufnahmen, einschließlich vollständiger oder teilweiser Nacktaufnahmen von Menschen oder in Cartoons, Science Fiction oder Manga.

eula-cloud-nutzerbediungen-lizenzbestimmungen-speicher-porno-konto-sperrung-microsoft-onedrive

Die Nutzungsbedingungen von Apple sind noch schwammiger formuliert. Hier sind unter anderem Inhalte verboten, die rechtswidrig, belästigend, bedrohend, schädlich, unerlaubt, verleumderisch, beleidigend, missbräuchlich, gewaltverherrlichend, obszön, vulgär, etc… sind. Diese und weitere Begriffe, die in diesen Nutzungsbedingungen definiert wurden, öffnen der Willkür Tür und Tor.

apple-icloud-verhalten-inhalt-scannen-bikini-foto-konto-entfernt-gesperrt-nutzungsbedingungen

Vertragsklauseln in Deutschland unwirksam?

Manche Klauseln sind moralisch nicht nur überzogen, der Rechtsanwalt für IT-Recht, Christian Solmecke, bezeichnet sie auch als in Deutschland unwirksam.

Am entspanntesten gibt sich noch der Anbieter Google. Wird Drive nur als persönliches Backup verwendet, passiert meist nichts. Erst wenn die Inhalte auf den Google-Plattformen veröffentlicht werden und Beschwerden eingehen, wird Google aktiv und prüft die beanstandeten Daten auf Rechtsverstöße.

Die Gegenmaßnahmen

Um zu verhindern, dass die Fotos in der Cloud gesperrt werden und somit verloren sind, kann man eigentlich nur drei Gegenmaßnahmen ergreifen:

  1. Cloud-Anbieter mit Speicherort in Deutschland nutzen
  2. gespeicherte Cloud-Daten zusätzlich auf Festplatte sichern
  3. vor dem Hochladen in die Cloud, alle Daten auf dem Rechner verschlüsseln

Für die lokale Verschlüsselung kann man beispielsweise die Tools Boxcryptor oder PanBox des Fraunhofer-Instituts verwenden.

encryption-verschluesseln-daten-dropbox-cloud-fraunhofer-sit-software-tool-sichern-backup

Beide Programme gibt es kostenlos im Web.

Das die Verschlüsselung von Daten in der Cloud ebenso wichtig ist, wie beim E-Mail-Versand, zeigt folgende Rechtslage:

In den USA ist es beispielsweise verboten, die eigenen Kinder am Strand zu fotografieren (auch für das private Fotoalbum).

Diese Bilder dann in der Cloud zu speichern, führt höchstwahrscheinlich zur Konto-Sperrung. Ist das Kind dann auch noch splitternackt, könnte dies sogar zur Strafverfolgung wegen Kinderpornografie führen.

Kategorien
Internet & Medien Lifestyle & Leben Recht

Porno-Abmahnungen für RedTube, & Co.: Anwaltskanzlei verschickt Abmahnung für Porno-Streaming

Abmahnungen kannte man bislang nur von illegalen Downloads, meist Musik und Filmen. Neu ist die Masche, nicht nur den Download und Besitz illegaler Musik und Filme abzumahnen, sondern auch das Streaming, also das Live-Anschauen im Browser. So geschehen bei Nutzern des Erotikportals RedTube. Sie erhielten eine Abmahnung der Anwaltskanzlei A+C (Urmann + Collegen) für das Streamen bestimmter Filme. Kostenpunkt pro Abmahnung: rund 250 Euro.

RedTube-Abmahnungen

Nutzer berichten, dass es sich bei den Abmahnungen nicht um Einzelfälle, sondern eine wahre Abmahnwelle handelt. Rechtsanwalt Christian Solmecke twitterte, dass ihn innerhalb weniger Tage 300 Betroffene zum Thema Porno-Abmahnungen angerufen haben. Schätzungen gehen von insgesamt 10.000 Abmahnungen aus.

Mittlerweile sind es über 600 Abgemahnte, die sich an die Rechtsanwälte gewandt haben. Tendenz steigend. Nach bisherigem Kenntnisstand haben vor allem Kunden der Deutschen Telekom eine Abuse Mail (DTAG Abuse Mail) erhalten. Zudem wird vermutet, dass die Betroffenen die Domain wohl über die Vertipper-Domain redtube . net erreicht haben, die automatisch auf redtube . com weitergeleitet wird.

Was wird abgemahnt?

Neu im aktuellen Abmahnfall ist der Abmahngegenstand. Bislang wurden lediglich Nutzer illegaler Tauschbörsen abgemahnt. Jetzt trifft es auch normale Websurfer, die sich über Streaming-Plattformen wie jetzt RedTube, YouPorn, XHamster, X-Hamster, Beeg.com & Co. bestimmte urheberrechtlich geschützte Filme anschauen. Das Streaming folgender Filme wird derzeit aufgrund von Urheberrechtsverletzungen abgemahnt:

  • Miriam´s Adventures
  • Hot Stories
  • Amanda´s Secret
  • Dream Trip

Vielsurfer fragen sich, welche Pornoseiten noch sicher sind. Die Rechtslage ist derzeit umstritten. Eine aktuelle Einschätzung der Gesetzeslage und Durchsetzbarkeit der Abmahnungen gibt es auf der sehr informativen Info-Seite der Rechtsanwälte Wilde Beuger Solmecke. Hier informiert die Kanzlei mit regelmäßigen Updates stets über den aktuellen Stand.

porno-abmahnungen-abmahnwelle-redtube-net-com

Redtube ist nur der Anfang

Laut einem Bericht der Welt ist die Redtube-Abmahnwelle nur der Anfang. Die abmahnende Rechtsanwaltskanzlei spricht von einem Testballon. Neben Redtube habe die Kanzlei bereits Nutzer andere Erotik-, Porno- und Sexportale im Visier. Der abmahnende Anwalt Thomas Urmann wird im Welt-Artikel mit folgenden Worten zitiert: „Wir haben auch in anderen Portalen bereits ermittelt, deswegen rechne ich damit, in den kommenden Monaten auch Nutzer der anderen Portale anzuschreiben.“

Virus in der Abmahn-E-Mail

Vorsicht: Mittlerweile reiten auch die Viren-Programmierer und Hacker auf der Porno-Abmahnwelle und verschicken vermeintliche Abmahnungen per E-Mail. Im Anhang steckt aber nicht etwa die Abmahnung, sondern ein Virus. Wer den Anhang unbedarft öffnet, hat den Virus bereits installiert und seinen Rechner infiziert. Daher unser Rat: Abmahnungen, die per E-Mail kommen, sofort und ungelesen löschen. Echte Abmahnungen kommen ausschließlich per Briefpost.

Hilfe von der Verbraucherzentrale

Falls Sie nicht sicher sind, ob das Treiben legal ist und was Sie im Falle einer Abmahnung machen sollen, bietet die Verbraucherzentrale Hamburg Hilfe an. Weitere Infos dazu finden Sie auf der Webseite www.vzhh.de/telekommunikation/325173/massenweise-pornoabmahnungen.

Weitere Entwicklungen im Fall RedTube und Porno-Streaming-Abmahnungen

Der Fall RedTube schlägt im Netz und bei den Internet-Anwälten hohe Wellen. Fast täglich kommen Experten zu neuen Einschätzungen. Die aktuelle Entwicklung:

Kategorien
Word

Word Zwischenablage: Den Inhalt der Zwischenablage im Rohformat und ohne Umformatierungen einfügen

Häufiges Ärgernis beim Einfügen von Texten aus der Zwischenablage: Word versucht den kopierten Text immer so zu formatieren, wie er in der Ursprungsquelle ausgesehen hat. Wird zum Beispiel von einer Webseite roter Text kopiert, fügt Word ihn ebenfalls rot ein. Meist muss der Text mühsam nachbearbeitet und zum Beispiel die Formatierung entfernt werden. Mit einigen Tricks geht’s ohne Zusatzarbeit.

Sie können Texte aus der Zwischenablage auch nackt, also ohne Formatierungen einfügen. Für das Rohformat verwenden Sie statt des üblichen Befehls „Bearbeiten | Einfügen“ den Befehl „Bearbeiten | Inhalte einfügen“. Ab der Version 2007 finden Sie den Sonderbefehl per Klick auf den nach unten weisenden Pfeil unter der „Einfügen“-Schaltfläche. Bei allen Word-Versionen können Sie den Befehl auch mit der Tastenkombination (STRG)+(ALT)+(V) aufrufen.

Im Dialogfenster wählen Sie anschließend den Eintrag „Unformatierter Text“ und bestätigen mit OK. Damit fügt Word fügt den Inhalt der Zwischenablage als Rohtext ohne Formatierungen ein – so als würden Sie ihn ganz normal über die Tastatur eingetippt.

Seit Word 2010 geht’s sogar noch einfacher: Um Text aus der Zwischenablage einzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste ins Dokument. Im Kontextmenü stehen unter „Einfügeoptionen“ alle Formate zur Verfügung. Für das nackte Rohformat genügt ein Klick auf die Schaltfläche mit dem Buchstaben „A“.

Standard-Einfügeformat festlegen

Ab der Version 2007 können Sie bei Word dauerhaft einstellen, dass eingefügter Text immer im Rohformat eingesetzt wird. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

1. Bei Word 2007 klicken Sie auf die Office-Schaltfläche in der linken oberen Ecke und wählen den Befehl „Word-Optionen“. Bei Word 2010 klicken Sie auf „Datei“ sowie „Optionen“.

2. Dann wechseln Sie in den Bereich „Erweitert“.

3. Im Abschnitt „Ausschneiden, Kopieren und Einfügen“ bestimmen Sie das Standardformat für Texte aus der Zwischenablage. Sollen kopierte Texte immer im Rohformat eingefügt werden, wählen Sie bei „Einfügen aus anderen Programmen“ den Eintrag „Nur den Text übernehmen“. Auch für das Einfügen innerhalb desselben oder zwischen zwei Dokumenten lässt sich das Standardformat bestimmen.

4. Bestätigen Sie die Änderungen mit Ok.

Das war’s. Wenn Sie jetzt Texte aus einer Webseite (oder aus anderen Programmen) kopieren und mit [Strg][V] ins Word-Dokument einfügen, landet der Text im Rohformat und ohne Umformatierungen auf der Word-Seite. Der Umweg über das Dialogfenster „Inhalte einfügen“ entfällt.

Kategorien
Hardware & Software

Die Sims 3 Nackt-Patch: Hier gibt’s den Nude-Patch für Sims 3

So kennt man die prüden Amerikaner: Wenn es um Nacktszenen geht, gibt es kein Pardon. Selbst Harmloses wird gnadenlos zensiert. So auch beim Simulationsspiel „Die Sims/The Sims 3“. Sobald sich ein Sim auszieht und zum Beispiel unter die Dusche springt, wird der Intimbereich grob verpixelt. Wen das stört, kann mit einem Nackt-Patch/Nude-Patch die Sims hüllenlos durch die Sims-Welt laufen lassen.

Bei den Sims die Hüllen fallenlassen

Sobald der Nudepatch installiert ist, gehört die Verpixelung/der Verwisch-Effekt der Nackszenen in Sims 3 der Vergangenheit an. Die Pixelschönheiten – ob Mann oder Frau – lassen sich in voller Pracht genießen.

sims-3-nude-nack-patchHier können Sie den Nacktpatch/Nudepatch für Sims-3 kostenlos downloaden/herunterladen:

www.giga.de/spiele/die-sims-3-nude-patch/

Zur Installation müssen Sie nur die entpackte Datei Shaders_Win32.precomp in in das Sims-Verzeichnis The Sims 3GameBin kopieren und durch die bereits bestehende gleichnamige Datei ersetzen.