Kategorien
Excel Hardware & Software

Excel 2003/2007: Zeilenumbrüche innerhalb einer Zelle automatisch einfügen

Wenn in Excel-Tabellen öfters Texte in Zellen eingegeben werden, kann es erforderlich werden einen oder mehrere Zeilenumbrüche oder einen Absatz einzugeben. Da bei der Texterfassung nicht so ohne weiteres die [Enter]-Taste genutzt werden kann, bedarf es eines Tricks. Die Eingabe eines Absatzes in einen längeren Text haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Für das Einfügen mehrerer Umbrüche, zum Beispiel für eine Aufzählung, muss man allerdings etwas anders vorgehen.

Voraussetzung für das Einfügen von Umbrüchen in eine Aufzählung ist, dass deren einzelne Elemente durch ein Komma, gefolgt von einem Leerschritt erfasst werden.

Öffnen Sie das Excel-Dokument mit der Aufzählung oder erstellen es neu. Öffnen Sie dann mit der Tastenkombination [Strg][H] das Dialogfenster „Suchen und Ersetzen“. In das Textfeld neben der Option „Suchen nach:“ drücken Sie nacheinander auf [,] und [Leertaste].

Mit [Tab] wechseln Sie zum Eingabefeld der Option „Ersetzen durch:“. Hier drücken Sie die Tastenkombination [Strg][J]. Der blinkende Cursor wird danach durch einen blinkenden Punkt ersetzt.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Alle ersetzen“…

…und bestätigen die folgende Meldung mit „OK“.

In die Aufzählung sind nun die Umbrüche eingefügt, und das Fenster „Suchen und Ersetzen“ kann mit „Schließen“ bestätigt werden.

Kategorien
Hardware & Software Word

Zweisprachige Texte in Word in zwei Spalten nebeneinander positionieren

In einigen Fällen ist es sinnvoll einen deutschen Text rechts und die englische Übersetzung in einer Spalte daneben zu positionieren. Dies klingt zwar relativ einfach, lässt sich aber mit der Spaltensatzfunktion nicht ohne weiteres realisieren. Da Word die Texte immer fortlaufend in der Nachbarspalte fortführen, wodurch das Aufteilen der Spalten entsprechend erschwert wird. Mit einem Trick klappt’s trotzdem.

Links Englisch, rechts Deutsch

Um voneinander unabhängige Spalten zu erhalten, sollten statt der Spaltenfunktion besser Textfelder nutzen und diese miteinander zu verknüpfen. Öffnen Sie herzu ein neues Dokument und wählen Sie eine Ansicht, in der das ganze Dokument zu sehen ist. Dann öffnen Sie über den Befehl „“Einfügen | Textfeld“ ein neues Textfeld und ziehen dieses mit der Maus auf die gewünschte Größe. Wiederholen Sie diese Aktion, bis sich alle benötigten Spalten an der gewünschten Stelle befinden. Positionieren Sie den Cursor anschließend am Seitenende und fügen Sie über den Befehl „[Strg]+[Eingabetaste]“ einen festen Seitenwechsel ein. Danach markieren Sie die gesamte Seite und übernehmen diese mit „Kopieren“ in die Zwischenablage. Fügen sie die gespeicherten Daten nun auf den folgenden Seiten ein, bis alle Seiten ausgefüllt sind, die Sie benötigen.

Nun müssen Sie die einzelnen Felder miteinander verbinden. Klicken Sie hierzu auf der ersten Seite in das linke Textfeld. In der anschließend eingeblendeten Symbolleiste wählen Sie die Option „Textfeld verknüpfen“. Bei Word 2007/2010 klicken Sie im Menüband „Textfeldtools, Format“ auf „Verknüpfung erstellen“. Gehen Sie nun mit dem Mauszeiger auf das linke Textfeld der zweiten Seite, bis sich die Darstellung in einen gekippten Krug ändert.

Durch ein Klicken auf das betreffende Textfeld wird die Verbindung hergestellt. Klicken Sie dann anschließend in der Symbolleiste auf „nächstes Textfeld“, wodurch das soeben verknüpfte Textfeld auf der zweiten Seite automatisch markiert wird. Klicken Sie dann erneut auf „Textfeld, verknüpfen“ und auf das linke Feld der dritten Seite. Diesen Vorgang können Sie dann einfach wiederholen, bis alle linken Textfelder verknüpft sind. Mit den Textfeldern auf der rechten Seite verfahren Sie dann auf dieselbe Weise. Nach dem Verknüpfen können Sie dann Ihre Texte eingeben, welche dann automatisch in die jeweilige Spalte der nächsten Seite weiterfließen. Die Nachbarspalten bleiben hiervon völlig unberührt.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Windows 7, XP und Vista: Optimierung der Taskleisten-Funktionen

Die Taskleiste – egal ob XP, Vista oder Windows 7 – enthält etliche nützliche Funktionen. So auch die Option offene Fenster nebeneinander anzuzeigen. Diese Funktion ist sehr nützlich, wenn man Informationen von mehreren Fenstern auf einmal benötigt. Speziell bei Windows 7 lassen sich auf diese Weise auch per Drag & Drop, Inhalte vom einen in den anderen Ordner kopieren. Ruft man aber im Kontextmenü der Taskleiste „Nebeineinander“, beziehungsweise „Fenster nebeneinander anzeigen“, werden alle offenen Fenster nebeneinander dargestellt. Mit einem kleinen Trick kann man dies umgehen und damit nicht alle, sondern nur ausgewählte Fenster zusammen anzeigen.

Wenn alle offenen Fenster per Taskleistenbefehl nebeneinander angezeigt werden,…

…ist dies oftmals zu unübersichtlich und erfordert unnötige Schritte der Anpassung, wenn nur einzelne Fenster benötigt werden.

Vorteilhafter ist in diesem Fall der Weg über den „Task-Manager“ mit dem Sie ganz einfach nur die benötigten Seiten nebeneinander anzeigen lassen können.

Dazu öffnen Sie das Kontextmenü der Taskleiste mit einem Rechtsklick und wählen „Task-Manager“, beziehungsweise „Task-Manager starten“.

Wechseln Sie im Fenster zum Register „Anwendungen“, und wählen Sie per Mausklick und gedrückter [Strg]-Taste die entsprechenden Fenster aus. Klicken Sie danach mit der rechten Maustaste auf eins der markierten Fenster, und wählen Sie im Kontextmenü „Nebeneinander“.

Sofort werden die gewünschten Fenster angezeigt.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Zwei DIN-A5 Seiten nebeneinander auf eine DIN-A4 Seite drucken

Standardmäßig ist Word auf die Erstellung von DIN-A4 Schriftstücken ausgelegt, da die meisten Dokumente in diesem Format erstellt werden. Benötigt man aber mal ein DIN-A5 Format, weil man zum Beispiel einen Aushang am Schwarzen Brett oder einen kleinen Werbezettel erstellen möchte, muss man umständliche Einstellungen am Dokument vornehmen. Der Ausdruck muss dann erst noch ausgeschnitten und hinterher kopiert werden.  Ab Version 2003 geht das aber auch wesentlich einfacher. Hier können Sie ganz bequem zwei DIN A5-Seiten auf einem DIN A5-Blatt unterbringen.

Zwei mal A5 auf einem A4-Blatt

Mit nur sechs Klicks stellen Sie das Format entsprechend um und drucken zwei A5-Seiten auf einem A4-Blatt. So funktioniert’s:

1. Starten Sie Word, und rufen Sie das gewünschte Dokument auf oder erstellen Sie ein neues Dokument.

2. Klicken Sie bei Version 2003 in der Menüleiste auf „Datei | Seite einrichten“.

3. Wählen Sie im Dialogfenster „Seite einrichten“ die Registerkarte „Seitenränder“.

Bei Word 2007/2010 ist dieser Dialog unter „Seitenlayout“ im Bereich „Seite einrichten“ zu finden. Danach klicken Sie auf „Seitenränder“ und auf die Option „Benutzerdefinierte Seitenränder“.

4. Als Ausrichtung wählen Sie „Querformat“ und wählen bei der Option „Mehrere Seiten“ im Drop-Down-Menü die Einstellung  „2 Seiten pro Blatt“. Klicken Sie danach auf „OK“ um die Änderung für dieses Dokument zu speichern.

Im Bereich „Vorschau“ wird das gewählte Format angezeigt. Nun können Sie Ihr Dokument wie gewohnt erstellen.

Diese Formatierung spart nebenbei viel Papier und Arbeitszeit ein, da man nun nicht mehr auf das Ausschneiden angewiesen ist. Je nach Art und Schnelligkeit des verwendeten Druckers kann es effizienter sein, nur einen Ausdruck anzufertigen und die restliche Anzahl der Ausdrucke durch den Kopierer erstellen zu lassen.

Kategorien
Beruf Garten Hardware & Software Office Outlook Software Windows 7 Windows 98 Windows Vista Windows XP

Bei Outlook 2003 und 2007 im Kalender individuell die Tage selbst zusammenstellen

Die Kalender von Outlook enthält vordefinierte Anzeigen für einen Tag, eine Woche und auch für einen Monat. Was aber fehlt, ist eine Möglichkeit der individuellen Anpassung. Verschiedene Berufsgruppen wie zum Beispiel Außendienstmitarbeiter von Servicefirmen oder Vertriebsmitarbeiter sind nicht jeden Tag in der Woche unterwegs. Oftmals sind es nur zwei bis drei Tage Außendienst. Hier hat Outlook eine einfache Möglichkeit geschaffen, sich seine eigene, individuelle Kalenderübersicht zu schaffen.

So personalisieren Sie Ihre Kalenderübersicht:

1. Starten Sie Outlook und wechseln in die Kalender-Anzeige mit „Wechseln zu | Kalender“ oder mit einem Klick auf das Kalendersymbol.

2. Stellen Sie die Anzeige eines einzelnen Tages ein, oder wechseln dorthin mit „Ansicht | Tagesansicht“.

3.  Danach drücken und halten Sie die Taste „Strg“ und klicken mit der linken Maustaste auf die gewünschten Tage der Kalenderübersicht auf der linken Seite (Outlook 2003). Bei Outlook 2007 müssen Sie dazu mit der rechten Maustaste die einzelnen Tage auswählen.

Auf diese Weise können Sie bis zu 14 einzelne Tage in die Anzeige übernehmen. Es ist auch möglich, monatsübergreifend die Tage auszuwählen. Outlook sortiert dabei die Anzeige in chronologischer Reihenfolge. Dabei ist natürlich eins zu beachten: je mehr Tage angezeigt werden, desto schmaler werden die Spalten angezeigt.

Für diejenigen, die allerdings eine Anzeige per Kalenderwoche bevorzugen, können die Arbeitsschritte für diese Einstellung hier nachlesen.

Kategorien
Internet & Medien

Vergleich Google gegen Bing: Welche Suchmaschine ist besser? Ein direkter Vergleich verrät’s

Die Fachleute in Online- und Printmagazin streiten sich immer noch, welche Suchmaschine besser ist: Google oder Bing? Verlassen Sie sich nicht auf die vermeintlichen Experten – entscheiden Sie selbst. Mit einer Webseite, die Suchergebnisse beider Suchmaschinen nebeneinander stellt.

Auf der Seite http://www.blackdog.ie/google-bing/search-de.php können Sie Google und Bing direkt miteinander vergleichen. Sie müssen nur in das oberste Eingabefeld den Suchbegriff eingeben und auf „Google versus Bing“ klicken.

Jetzt sehen Sie links die Ergebnisse von Google und rechts die Treffer der Microsoft-Suchmaschine Bing. Direkter geht’s nicht. Und, wer ist jetzt besser – Google oder Bing? Oft reine Geschmacksache.

Mein Fazit des Google-Bing-Hypes: Gut, dass es mit Bing endlich eine ernstzunehmende Konkurrenz zum Platzhirschen Google gibt. Beide sind gut, und beide kochen nur mit Wasser.

Einfach mal ausprobieren: Bing und Google mit „Google versus Bing“ direkt vergleichen:
http://www.blackdog.ie/google-bing/search-de.php

Die mobile Version verlassen