Kategorien
Handy & Telefon iPad iPhone

iPhone PIN ändern: PIN Code der SIM-Karte ändern

Hoppla, beim Einschalten des iPhones hat Ihnen jemand über die Schulter geschaut? Dann sollten Sie schleunigst den PIN-Code des Telefons ändern. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder über die Einstellungen des iPhones oder über einen speziellen GSM-Code.

PIN-Code der SIM-Karte ändern über die Einstellungen – bis iOS 6

Um beim  iPhone bis zum Modell 3GS den PIN-Code der SIM-Karte zu ändern, gehen Sie folgendermaßen vor (alle neueren Modelle siehe weiter unten):

1. Wechseln Sie in den Bereich „Einstellungen“.

2. Tippen Sie auf „Telefon“ und danach auf „SIM-PIN“.

3. Anschließend tippen Sie auf „PIN ändern“.

4. Im nächsten Fenster geben Sie die aktuelle PIN und danach zwei Mal die neue PIN ein. Mit einem Tipp auf „Fertig“ ist die Änderung vollzogen.

PIN-Code der SIM-Karte ändern über die Einstellungen – ab iOS 7

Mit Einführung der iOS-Version 7 hat Apple die Methode zum Ändern der SIM-PIN geändert. Beim iPhone 4, 4S, 5 und 5S funktioniert es demnach folgendermaßen:

1. Wechseln Sie in den Bereich „Einstellungen“, und tippen Sie weiter unten auf „Telefon“.

iphone-sim-pin-code-aendern

3. Dann tippen Sie auf „SIM-PIN“.

iphone-sim-pin-code-aendern-2

4. Geben Sie die alte PIN ein, und tippen Sie oben rechts auf „Fertig“. Anschließend geben Sie die neue PIN ein, bestätigen mit „Fertig“ und geben zur Bestätigung noch einmal die neue PIN ein. Fertig ist der Wechsel der SIM-PIN.

iphone-sim-pin-code-aendern-3

Wer möchte, kann sich den ganzen Vorgang auch noch einmal in folgendem kurzen Video anschauen; dort wird auch die zweite Methode per GSM-Code gezeigt:

PIN-Code per GSM-Zahlencode ändern (alle iPhone-Modelle)

Wenn Sie sich nicht durch die Menüs hangeln möchten, können Sie die PIN auch mit einem Telefoncode ändern. Hierzu im iPhone in den Bereich „Telefon“ wechseln, die Telefontastatur einblenden und einen Code nach folgendem Muster eingeben:

**04*aktuellePIN*neuePIN*neuePIN#

Ein Beispiel: Soll die alte PIN 1234 in 4321 geändert werden, lautet der Telefoncode folgendermaßen:

**04*1234*4321*4321#

Kategorien
Hardware & Software Windows 7

Windows 7: Den Standard-Speicherort für Bilder, Dokumente und Downloads ändern

Mit Windows 7 feiern die sogenannten Bibliotheken ihre Premiere. Damit müssen Sie sich für Dokumente, Musik, Fotos und Videos nicht mehr die Ordner merken, in dem die Dateien abgelegt wurden. Bibliotheken fassen Dateien unterschiedlicher Speicherorte unter einem Sammelbegriff wie „Dokumente“ oder „Musik“ zusammen. Der Clou: Der Hauptspeicherort, an dem Dateien abgelegt werden, können Sie selbst bestimmen.

Das ist vor allem sinnvoll, wenn Sie Daten und Betriebssystem trennen möchten. Einige Anwender bevorzugen die Trennung, um zum Beispiel einfacher Sicherheitskopien anzulegen oder beim Update des Betriebssystems nicht erst die Daten extern sichern zu müssen.

Standardmäßig speichert Windows die eigenen Dateien auf der Hauptfestplatte „Lokaler Datenträger (C:)“, auf dem auch das Windows-System untergebracht ist. Viele Anwender gehen lieber einen anderen Weg und trennen Daten und System; die persönlichen Dateien werden zum Beispiel auf der separaten Festplatte D: gespeichert.

Um den Standard-Speicherort für Bilder, Dokumente und Downloads zu ändern, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[E] den Windows-Explorer.

2. Dann klicken Sie auf die Bibliothek, dessen Standardspeicherort geändert werden soll, zum Beispiel auf die Bibliothek „Dokumente“.

3. Im rechten Fenster klicken Sie in der oberen Leiste rechts neben „Hierzu gehören“ auf „x Orte“.

4. Ergänzen Sie gegebenfalls per Klick auf „Hinzufügen“ den neuen Speicherort.

5. Klicken Sie mit der rechten auf den Ordner, der als neuer Standardspeicherort dienen soll. Danach schließen Sie die Fenster mit einem Klick auf die Schaltfläche OK.

Wenn Sie jetzt zum Beispiel Dateien in den Ordner „Dokumente“ ziehen, landen diese nicht mehr im Ordner „C:Benutzer<Benutzername>Eigene Dokumente“, sondern im neu festgelegten Standardordner, zum Beispiel auf der externen USB-Festplatte oder der Netzwerkfestplatte (NAS-Laufwerk).

Kategorien
Handy & Telefon

Apple iPhone: Die Symbole auf dem Dock ändern, anpassen, verschieben

Das Dock (die untere graue Leiste auf dem iPhone-Bildschirm) sieht auf fast allen iPhones gleich aus. Fast überall sind hier die Icons für „Telefon“, „Mail“, „Safari“ und „iPod“ zu finden. Was viele nicht wissen: Das Dock lässt sich beliebig konfigurieren und mit eigenen Symbolen belegen.

So funktioniert’s:

1. Auf ein beliebiges App-Icon tippen und den Finger auf dem Display lassen. Nach einigen Sekunden wackeln alle App-Symbole.

2. Jetzt lassen sich die Programmsymbole (auch die Dock-Icons) beliebig verschieben. Einfach mit der Maus aufs Symbol tippen und an die neue Position schieben.

3. Sobald die gewünschten Apps auf dem Dock gelandet sind, die Home-Taste drücken. Fertig.

iphone-startsymbole anpassen

Kategorien
Internet & Medien

Firefox 3.5 Download:Die Neuerungen und Neuheiten des Mozilla-Browsers

Lange hat’s gedauert: Nach rund einem Jahr Entwicklungszeit gibt es einen neuen Firefox-Browser. Mit der Version Firefox 3.5 wird der Feuerfuchs nicht nur schneller, sondern bietet über 100 neue Funktionen und Features. Hier geht’s direkt zum Firefox 3.5 Download:

http://www.mozilla-europe.org/de/firefox

Die besten Neuerungen des kostenlosen Firefox-3.5-Browsers im Schnelldurchgang:

– Mehr Tempo
Gefühlt ist Firefox 2.5 doppelt so schnell wie die Vorgängerversionen. Dafür sorgt unter anderem die neuen JavaScript-Engine „TraceMonkey“, die Skripte bereits vor der Ausführung in schnellen Maschinencode umwandelt. An das Tempo von Chrome oder Safari reicht er aber immer noch nicht ran.

– Tabs rausziehen
Tabs lassen sich endlich – wie beim Opera – aus der Tableiste ziehen und als separates Fenster darstellen.

– Kinderleichte Anpassung
Dank der neuen Erweiterung Personas ist das Anpassen des Browsers mit Themes leichter als je zuzvor.

– Privatmodus
Endlich gibt es beim Firefox auch einen Privatmodus, der beim Surfen keine Surfspuren hinterlässt. Beim Aufruf von Webseiten werden keine Cookies oder Formulareinträge gespeichert und Webadressen nicht in der Chronik/im Verlauf gespeichert. Von Spöttern wird der Privatmodus daher auch despektierlich „Porno-Modus“ genannt. Gut gelöst: Beim Wechsel in den Privatmodus werden andere Tabseiten geschlossen, um nicht versehentlich im Normalmodus weiterzusurfen.

– Neueste Chronik löschen
Mit dem neuen Befehl „Neueste Chronik löschen“ können Sie gezielt nur die Surfspuren der letzten Stunden oder des Tages beseitigen.

– Multimedia ohne Plugin
Einige Multimediainhalte wie Ogg Vorbis oder WAV lassen sich ohne Plugins abspielen.

Download-Fonts
Fonts im TrueType- und OpenType-Format lassen sich im Browser nachladen. Das freut Webentwickler, da sie nicht mehr nur auf die Standardfonts beschränkt sind.  Wie spektakulär so etwas aussehen kann, zeigt die Seite http://opentype.info/demo/webfontdemo.html.

Firefox 3.5 Download: Hier können Sie den neuen Firefox 3.5 Browser herunterladen:
http://www.mozilla-europe.org/de/firefox/

firefox-3.5-download-herunterladen-downloaden