Kategorien
Hardware & Software Multimedia Software

Speak-a-Message: Schnell mal eine Nachricht sprechen statt sie zu schreiben

Egal ob geschäftlich oder privat, jeden Tag schreiben eine Menge E-Mails. Manchmal würde man aber auch gerne mal auf das Tippen verzichten. Die meisten Spracherkennungsprogramme wie beispielsweise die Windows-Spracherkennung oder Dragon Naturally Speaking sind zwar sehr gut, bedürfen aber einer zeitintensiven Einrichtung. Auch die Bedienung dieser (Profi-)Programme liegt nicht jedem Nutzer gleichermaßen gut. Eine recht gute und sehr einfach zu bedienende Alternative ist das Tool Speak-A-Message.

Schnelle Erfassung von Sprachnachrichten

Speak-a-Message ermöglicht die blitzschnelle Erstellung von Sprachnachrichten. Diese lassen sich dann aus dem Programm heraus per E-Mail versenden, speichern, oder direkt auf der eigenen Facebook-Pinnwand veröffentlichen. Genauso einfach lässt sich eine Sprachnachricht in Text umwandeln.

Download und Installation

Aber alles der Reihe nach. Zuerst muss das Programm erst einmal heruntergeladen und installiert werden. Auf der Webseite www.speak-a-message.com kann das Programm auch als kostenlose Version heruntergeladen werden. Klicken Sie dazu auf den roten Button und folgen Sie dann dem Download- und Installationsassistenten.

speak-a-message-sprache-in-text-umwandeln-sprachnachricht

Sprachnachrichten aufnehmen

Vor dem Starten des Programms überprüfen Sie, ob ein Mikrofon angeschlossen ist.

Starten Sie das Tool dann mit einem Doppelklick auf das Desktop-Symbol.

desktop-icon-sprache-in-text-umwandeln-speak-a-message-starten-tool

Zum Aufnehmen einer Sprachnachricht, klicken Sie auf den roten Button Aufnehmen. Zusätzlich kann man eine Titelbeschreibung und den Namen des Sprechers eintragen. Mit einem Mausklick auf die grünen Häkchen werden die Angaben gespeichert.

nachricht-sprechen-aufnehmen-titel-sprecher-wma-format

Die Umwandlung in Text

Soll der Inhalt dieser Sprachdatei in Text umgewandelt werden, dann klicken Sie auf Transkribieren und anschließend auf die Schaltfläche Sprache zu Text. Nach ein paar Sekunden wird der erkannte Text angezeigt. Der angezeigt Text kann zusätzlich noch korrigiert und geändert werden. In diesem Fall speichern Sie die Änderungen mit dem Button Text speichern.

transkribieren-umwandeln-sprache-text-speichern-markieren-kopieren

Ein Mausklick auf Dateien zeigt die Liste vorhandener Sprachdateien, sowie den Speicherpfad an.

dateien-speicherort-pfad-vorhandene-sprachdateien-wma-speak-a-message

Weitere Funktionen

Die Spracherkennungssoftware enthält noch weitere Features. So lassen sich über die Symbolschaltflächen nicht nur die Sprachdateien bearbeiten, sondern auch direkt per E-Mail versenden oder auf Ihrer Facebook-Pinnwand veröffentlichen.

Weitere Funktionen sind:

  • Einfügen von Fotos, eCards und Screenshots in Sprachnachrichten
  • Anfertigen von Hintergrundkommentaren bei Fotos
  • Anfertigen von Audio-Shows und Voice-Tagebüchern

Fazit

Alles in Allem ist das Spracherkennungs-Programm Speak-A-Message für den privaten Einsatz sehr zu empfehlen. Die Bedienung aller Programm-Funktionen ist übersichtlich, gut durchdacht und sehr bedienerfreundlich.

Je öfter dieses Programm benutzt wird, desto besser wird die Umwandlung von Sprache in Text. Man muss sich nur angewöhnen, deutlich zu ins Mikrofon zu sprechen.

Ein weiterer großer Vorteil dieses Programms ist, das der E-Mail-Empfänger einer Sprachnachricht dieses Tool nicht zwingend zum Abspielen benötigt. Speak-A-Message zeichnet die Sprachnachrichten im WMA-Audio-Format auf. Da reicht der normale Windows-Media-Player, VLC Media Player, oder ein anderes Tool Ihrer Wahl.

Kategorien
Facebook Internet & Medien

Facebook Stalker-Schutz: Auf der Pinnwand Infos über eigene Kommentare, Likes, Profilveränderungen, neue Freunschaften usw. verbergen

Stalker haben’s bei Facebook leicht. Sie müssen nur auf die Pinnwand eines anderen Facebookers schauen und sehen dort sofort, wo er/sie auf „Gefällt mir“ geklickt hat, mit wem er/sie neu befreundet ist, welche Profilveränderungen vorgenommen wurden oder welche Links und Beiträge kommentiert wurden. Fast alles, was Sie bei Facebook machen, landet auf Ihrer Pinnwand. Das lässt sich ändern. Wer auf seiner Pinnwand weniger Informationen preisgeben möchte, kann die störenden Infos dauerhaft ausblenden.

Die Pinnwand verrät alles

Immer wenn Ihnen etwas gefällt, Sie einen Kommentar abgeben, neue Freundschaften schließen oder Ihr Profil ändern, gibt’s auf Ihrer Pinwand dazu einen neuen Eintrag. Alle Freunde (oder je nach Privatsphäre-Einstellungen auch Freunde der Freunde oder einfach jeder) können ungeschminkt sehen, was Sie so auf Facebook treiben. Falls Sie das nicht möchten, können Sie unerwünschten Informationen dauerhaft ausblenden. Und zwar so:

1. Wechseln Sie zu Ihrer eigenen Profilseite, indem Sie zum Beispiel auf Ihren Namen neben dem Profilfoto klicken.

2. Suchen Sie auf Ihrer Pinnwand einen Eintrag, der zukünftig nicht mehr erscheinen soll, etwa „Hat Max Mustermanns Link kommentiert“ oder „Ist jetzt mit Max Mustermann befreundet“. Zeigen (aber klicken Sie nicht) darauf, damit rechts daneben ein X erscheint.

3. Jetzt klicken Sie auf das X, um ein Menü einzublenden. Wählen Sie hier zum Beispiel für Kommentare den Befehl „Alle Kommentaraktivitäten verbergen“. Danach klicken Sie auf „Alle verbergen“.

4. Wiederholen Sie den Schritt für alle Aktivitäten, über die Sie in Zukunft andere nicht mehr informieren möchten. Bei Einträgen an anderen Pinnwänden lautet der Befehl zum Beispiel „Alle Pinnwandeinträge verbergen“, bei Spielen „Alle Aktivitäten auf der Plattform verbergen“, bei neuen Freundschaften „Alle Freundschaftsaktivitäten verbergen“ und bei Likes/Gefällt-mir-Klicks „Alle ‚Gefällt mit‘-Angaben verbergen“.

Ab sofort werden die ausgeblendeten Aktivitäten auch in Zukunft nicht mehr auf der eigenen Pinnwand veröffentlicht. Und die Pinnwand bleibt das, was sie sein soll: ein Platz auf dem andere Einträge hinterlassen können. Nicht mehr und nicht weniger.