Kategorien
Heim & Hobby

Fenster streifenfrei reinigen – Geheimrezept Alkohol

Fenster müssen häufiger gereinigt werden, wenn sie schmutzig sind – durch die direkte Nähe zur Natur passiert das natürlich schnell einmal. Allerdings sehen sie danach oft schlimmer aus als vorher, denn nach der Reinigung sind sie übersät von Streifen. Hilfreich ist es deswegen, sie von Beginn an richtig zu reinigen, denn dann geht die Arbeit schnell und Sie können durch ein glasklares, sauberes Fenster schauen.

Alkohol und Spülmittel – das Geheimrezept

Viele käufliche Fensterreiniger aus dem Fachhandel reinigen die Fenster nicht richtig streifenfrei. Glasklare Fenster sind mit ihnen immer noch eine Kunst, auch wenn sie durchaus sehr zuverlässig reinigen und für die Grundreinigung geeignet sind. Reinigungsmittel fürs Fenster können Sie sich aber auch selber mischen, mehr als ein Fläschchen Alkohol aus der Apotheke brauchen Sie dafür nicht. Diesen vermischen Sie in einem Eimer Wasser mit etwas Spülmittel und können loslegen. Die Mischungsverhältnisse richten sich danach, wie schmutzig die Fenster sind – experimentieren Sie, viel werden Sie aber nie brauchen. Mit diesem selbstgemachten Reinigungsmittel bekommen Sie die Fenster meistens schon streifenfreier sauber als mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.

Alkohol-Tupfer für letzte Streifen

Wenn dann immer noch Streifen auf den Fenstern zu sehen sind, warten Sie, bis diese getrocknet sind. Beim obligatorischen Abziehen kann es passieren, dass Streifen übrig bleiben. Dann aber brauchen Sie lediglich einen Alkohol-Tupfer oder -Pads aus der Apotheke oder etwas Küchenrolle und das Alkohol-Fläschchen. Anschließend sollten die letzten Streifen ebenfalls bald weichen und das Fenster wird streifenfrei sauber. Reiben Sie die betreffenden Stellen so lange ein, bis die Streifen verschwunden sind; dann lassen Sie die Fenster trocknen und blicken Sie durch ein glasklares Fenster.

Kategorien
Heimwerken

Holzleim entfernen: So entfernen Sie eingetrockneten Holz-Leim

Eingetrockneten und alten Holzleim zu entfernen, ist gar nicht so einfach. Einfach abwischen lässt er sich nicht. Mit einem alten Hausmittel klappt’s trotzdem: mit Essig.

So geht’s: Geben Sie ein wenig Essig auf einen sauberen Lappen, und legen Sie ihn über die Holzleimreste. Nach mindestens fünf Stunden hat sich der Holzleim gelöst und lässt sich mit einem Schaber oder Spachtel ganz einfach abkratzen. Das klappt mit fast allen Holzleimsorten – es gibt nur  wenige Sorten, die nicht auf Essig reagieren.

Übrigens: Frischen, noch feuchten Holzleim entfernen Sie am besten mit einem Tuch und lauwarmem Wasser.

Die mobile Version verlassen