Kategorien
Hardware & Software

Mauszeiger ruckelt? So reinigt man Mäuse und stellt ruckelnde Mauszeiger wieder ruhig

Der Mauszeiger auf dem Bildschirm folgt der Bewegung der Schreibtischmaus. So weit die Theorie. Mitunter ruckelt der Mauszeiger nur noch über den Monitor, bewegt sich gar nicht mehr oder ist scheinbar verschwunden. Keine Sorge: ruckelnde Mauszeiger lassen sich ganz einfach wieder ruhigstellen.

Die Maus richtig reinigen

Ursache für einen ruckelnden oder gar nicht mehr reagierenden Mauszeiger ist häufig Schmutz auf der Mausunterseite. Drehen Sie die Maus um, und prüfen Sie, ob sich vor der Öffnung der Abtastoptik (vor der rot leuchtenden Diode) Schmutzpartikel befinden. Entfernen Sie den Schmutz, und reinigen Sie die Öffnung mit einem feuchten Tuch oder einem angefeuchteten Wattestäbchen.


Handelt es sich um eine alte Maus mit einer Kugel auf der Unterseite, müssen Sie die Kugel entfernen und die Lager reinigen. Bei den meisten Kugelmäusen entfernen Sie mit einer Drehbewegung die Abdeckung und können die Kugel entnehmen. Reinigen Sie die Kugel mit einem feuchten Tuch, und entfernen Sie mit einem spitzen Schraubendreher die Andruckwalzen/-rollen im Inneren der Maus.

Sollte der Mauszeiger trotz Reinigung noch immer unkontrolliert über den Bildschirm springen, ist vermutlich der Untergrund nicht geeignet. Bei optischen Mäusen (mit einer Lampe auf der Unterseite) sind einfarbige oder spiegelnde Unterlagen nicht empfehlenswert. Besser sind strukturierte Oberflächen mit gleichmäßigen Linien und Mustern. Die vielfach angebotenen Mausunterlagen und Mauspads sind nach unserer Meinung meist überflüssig. Fast alle Mäuse arbeiten problemlos auch direkt auf der Schreibtischoberfläche. Nur bei Glas-Schreibtischen geht es nicht ohne Mousepad.

Kategorien
Heim & Hobby

Fenster streifenfrei reinigen – Geheimrezept Alkohol

Fenster müssen häufiger gereinigt werden, wenn sie schmutzig sind – durch die direkte Nähe zur Natur passiert das natürlich schnell einmal. Allerdings sehen sie danach oft schlimmer aus als vorher, denn nach der Reinigung sind sie übersät von Streifen. Hilfreich ist es deswegen, sie von Beginn an richtig zu reinigen, denn dann geht die Arbeit schnell und Sie können durch ein glasklares, sauberes Fenster schauen.

Alkohol und Spülmittel – das Geheimrezept

Viele käufliche Fensterreiniger aus dem Fachhandel reinigen die Fenster nicht richtig streifenfrei. Glasklare Fenster sind mit ihnen immer noch eine Kunst, auch wenn sie durchaus sehr zuverlässig reinigen und für die Grundreinigung geeignet sind. Reinigungsmittel fürs Fenster können Sie sich aber auch selber mischen, mehr als ein Fläschchen Alkohol aus der Apotheke brauchen Sie dafür nicht. Diesen vermischen Sie in einem Eimer Wasser mit etwas Spülmittel und können loslegen. Die Mischungsverhältnisse richten sich danach, wie schmutzig die Fenster sind – experimentieren Sie, viel werden Sie aber nie brauchen. Mit diesem selbstgemachten Reinigungsmittel bekommen Sie die Fenster meistens schon streifenfreier sauber als mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.

Alkohol-Tupfer für letzte Streifen

Wenn dann immer noch Streifen auf den Fenstern zu sehen sind, warten Sie, bis diese getrocknet sind. Beim obligatorischen Abziehen kann es passieren, dass Streifen übrig bleiben. Dann aber brauchen Sie lediglich einen Alkohol-Tupfer oder -Pads aus der Apotheke oder etwas Küchenrolle und das Alkohol-Fläschchen. Anschließend sollten die letzten Streifen ebenfalls bald weichen und das Fenster wird streifenfrei sauber. Reiben Sie die betreffenden Stellen so lange ein, bis die Streifen verschwunden sind; dann lassen Sie die Fenster trocknen und blicken Sie durch ein glasklares Fenster.

Die mobile Version verlassen