Kategorien
Internet & Medien

Skype Home entfernen: Seitenleiste mit Skype Home dauerhaft ausblenden – So geht’s (Video)

Mit jeder neuen Skype-Version versucht Microsoft es aufs Neue: Im Skype-Fenster erscheint dann rechts neben den Kontakten ein weiteres Fenster mit Skpye Home. Und jeder Menge Werbung für unnützen Kram. Und jedes Mal macht Microsoft es den Skype-Usern schwer, das Skype Home-Fenster loszuwerden. Mit einem Trick kann man die Seitenleiste Skype Home dauerhaft ausblenden.

Skype Home nervt

Im Menü Anzeige kannst du auswählen, was in der Seitenleiste zu sehen sein soll. Standardmäßig ist hier Skype Home angekreuzt, alternativ hierzu kannst du rechts auch das Profil, die Ansicht Telefone anrufen oder Video-Schnappschüsse anzeigen lassen. Aber: Es muss immer eine Auswahl aktiv und mit einem Häkchen versehen sein. Der Versuch, den Befehl mit dem aktiven Häkchen erneut aufzurufen und damit das Häkchen und die Seitenleiste auszublenden, klappt nicht. Eine der vier Ansichten bleibt immer aktiv.

skype-home-seitenleiste-ausblenden-verstecken-deaktivieren-ausschalten

Skype Home und die Seitenleiste entfernen

Entfernen und loswerden kann man die Seitenleiste aber trotzdem. Microsoft hat es zwar komplizierter und versteckter gemacht als notwendig, aber so geht’s:

1. Zuerst musst du die Seitenleiste vom Skype-Fenster trennen. Das geht mit dem Befehl Anzeige | Geteilte Fensteransicht.

skype-home-seitenleiste-ausblenden-verstecken-deaktivieren-ausschalten-2

2. Jetzt ist die Seitenleiste vom Hauptfenster losgelöst und lässt sich frei verschieben. Das Beste: Das Zusatzfenster lässt sich jetzt auch per Klick auf das rote X oben rechts schließen. Übrig bleibt das Hauptfenster von Skype. Von der Seitenleiste ist nichts mehr zu sehen.

skype-home-seitenleiste-ausblenden-verstecken-deaktivieren-ausschalten-3

Das bleibt auch nach einem Neustart so. Wer die Seitenleiste auf die beschrieben Weise vom Hauptfenster loslöst und dann schließt, ist das überflüssige Zusatzfenster für immer los. Wer das Skype-Home-Fenster wieder zurück haben möchte, muss nur den Befehl Anzeige | Skype Home aufrufen. Dann wird es wieder als Extra-Fenster eingeblendet. Mit dem Befehl Ansicht | Einzelfensteransicht schmelzen beide Fenster wieder zusammen. Aber wer will das schon?

Die komplette Anleitung gibt’s hier nochmal als kurzes YouTube-Video:

Kategorien
Hardware & Software Windows 8 Windows 8.1

Windows 8(.1): Charms Bar und Seitenleiste abschalten und deaktivieren

Seit Windows 8 gibt es am rechten Fensterrand die Charm Bar. Bewegt man die Maus den rechten Rand des Bildschirms schwebt die transparente Charm Bar mit den Befehlen Suchen, Teilen, Start, Geräte und Einstellungen auf den Desktop. Das gefällt nicht allen Windows-Anwendern. Wer die Charm Bar nicht nutzt und das Einblenden der Seitenleiste eher lästig findet, kann die Charmbar auch ausblenden. Zwei Möglichkeiten stehen zur Auswahl.

Charm Bar in Windows 8.1 deaktivieren und ausschalten

Bei der ersten Version von Windows 8 musste man zum Abschalten der Charm Bar noch eine Änderung in der Registrierdatenbank vornehmen. Das ist seit Windows 8.1 nicht mehr notwendig. Ab Windows 8.1 lässt sich die Charm Bar in der Systemsteuerung deaktivieren. Und zwar so:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste, und wählen Sie im Aufklappmenü den Befehl „Eigenschaften“.

windows-8-8-1-charm-bar-seitenleiste-deaktivieren-abschalten

2. Wechseln Sie ins Register „Navigation“.

3. Im Bereich „Eckennavigation“ entfernen Sie anschließend den Haken bei „Beim Zeigen auf die obere Ecke die Charms anzeigen“ und bestätigen das Ganze mit OK.

windows-8-8-1-charm-bar-seitenleiste-deaktivieren-abschalten-2

Das war’s auch schon. Ab sofort erscheint die Charms Bar nicht mehr, sobald der Mauszeiger den rechten Fensterrand berührt. Das macht auch nichts, da alle Befehle der Charms Bar auch ohne die Leiste sind; oft sogar einfacher. Etwa zum Beenden von Windows: statt den umständlichen Weg über die Charms Bar zu gehen, reicht zum Shutdown ein Rechtsklick auf das Windows-Logo und den Befehl „Herunterfahren oder abmelden | Herunterfahren“.

Hier sehen Sie alle Schritte noch einmal im YouTube-Video:

Kategorien
Hardware & Software

iTunes 11: Die fehlende Seitenleiste wieder einblenden

Schon auf iTunes 11 aktualisiert? Dann werden Sie sicherlich die Seitenleiste am linken Fensterrand mit Mediathek, angeschlossenen Geräten und Wiedergabelisten vermissen. Apple hat sie in der neuen iTunes-Version 11 einfach eliminiert. Mehr Übersicht soll das bringen. Das sehen nicht alle Anwender so und wünschen sich die fehlende Seitenleiste wieder zurück. Die gute Nachricht: Die Seitenleiste gibt es bei iTunes 11 immer noch – allerdings hat Apple sie versteckt.

Seitenleiste wieder sichtbar machen

Um die Seitenleiste wieder einzublenden, gehen Sie bei Windows folgendermaßen vor:

1. Am schnellsten blenden Sie die Seitenleiste mit der Tastenkombination [Strg][S] ein. Wenn Sie bei sichtbarer Seitenleiste erneut [Strg][S] drücken, verschwindet die Leiste wieder.

2. Alernativ hierzu klicken Sie oben links im iTunes-Fenster auf den kleinen Pfeil und rufen den Befehl „Menüleiste einblenden“ auf.

3. Danach klicken Sie im Menü „Anzeige“ auf „Seitenleiste einblenden“. Ist die Leiste sichtbar, machen Sie sie mit „Seitenleiste ausblenden“ wieder unsichtbar.

Bei Mac OS X geht es einfacher: Hier reicht der Aufruf des Befehls „Darstellung | Seitenleiste einblenden“ bzw. „Seitenleiste ausblenden“, um die Sichtbarkeit der Leiste zu regeln. Die Tastenkombination für die Seitenleisten-Steuerung lautet beim Mac [cmd][alt][S].

Es geht auch ohne Leiste

Warum hat Apple die Seitenleiste entfernt? Weil man – aus Sicht von Apple – die wichtigsten Elemente auch ohne Seitenleiste erreichen kann. Über die neue Schaltfläche oben links gelangen Sie direkt zu den Medientypen in der Mediathek.

Per Klick auf die neue Schaltfläche oben rechts geht es zu den angeschlossenen Geräten und zum iTunes Store.

Kategorien
Hardware & Software Windows 8

Windows 8 Metro-Snap: Mehrere Apps gleichzeitig und nebeneinander anzeigen – sofern der Desktop groß genug ist

Mit der Kachel-Oberfläche und den Kachel-Apps ändert sich auch das App-Verhalten. Konnte man früher mehrere Anwendungen bzw. mehrere Anwendungsfenster neben- oder übereinander platzieren, ist bei Windows 8 alles anders: Kachel-Apps belegen beim Start automatisch den kompletten Bildschirm. Mit einem Trick können Sie trotzdem zwei Apps nebeneinander anzeigen.

Metro-/Kachel-Apps nebeneinander anordnen

Kritiker empfehlen bereits, den Namen „Windows 8“ in die Singularform „Window 8“ umzubenennen, da mit Windows 8 das Prinzip der Mehrfach-Fenster über Bord geworfen wurde. Es gibt ja nur noch ein aktives Fenster. So ganz stimmt das nicht, denn mit folgenden Schritten können Sie zwei oder mehr Apps nebeneinander anordnen:

1. Voraussetzung für das Anordnen von zwei Apps nebeneinander ist eine Bildschirmauflösung von mindestens 1366 x 768 Punkten. Wenn Ihr Bildschirm zum Beispiel nur 1280 x 1024 auflöst, müssen Sie leider auf die Metro-Snap-Funktion (so nennt Microsoft das Nebeneinander-Platzieren der Apps) verzichten.

Um Apps nebeneinander anzuordnen, fahren Sie mit der Maus in die linke obere Bildschirmecke. Es erscheint eine Miniaturansicht der App.

2. Danach fahren Sie mit der Maus am linken Rand etwas nach unten. Es erscheint eine Seitenleiste mit allen derzeit geöffneten Apps.

3. Klicken Sie in der Seitenleiste auf die gewünschte App, halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen die Miniatur (mit weiterhin gedrückt gehaltener Maustaste) ein Stück nach rechts oder unten, bis ein Teilungsbalken erscheint.

3. Jetzt können Sie die App in den Teilungsbereich legen, idem Sie die Maustaste loslassen und die App „fallenlassen“. Den Teilungsbalken können Sie mit gedrückter Maustaste verschieben – oder ganz nach links oder recht ziehen, um die App wieder im Vollbildmodus anzuzeigen.

Metro-Snap vom oberen Bildschirmrand

Alternativ zur obigen Methode können Sie auch mit dem Finger oder gedrückter linker Maustaste vom oberen Rand zur Bildschirmmitte fahren. Die verkleinerte App-Ansicht ziehen Sie dann per Drag and Drop an den linken oder rechten Seitenrand.

Tastenkombination zum Teilen

Sie können die Apps auch per Tastenkombination nebeneinander anordnen. Mit dem Tastenkürzel [Windows-Taste][.] trennen Sie die aktuelle App mit einem Teilungsbalken. Ist das Fenster bereits geteilt,  verschieben Sie mit [Windows-Taste][.] den Trennungsbalken nach rechts.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word: Seitenleisten beliebig verschieben

Am rechten Fensterrand blendet Word mitunter eine Seitenleiste ein – etwas für den schnellen Zugriff auf Cliparts, Formatvorlagen und andere Elemente. Die Seitenleiste muss aber nicht zwangsläufig am rechten Rand kleben. Wenn Sie die Leiste lieber am linken Rand oder als frei verschiebbares Fenster sehen möchten, können Sie die Leiste beliebig verschieben – und sogar  außerhalb des Word-Fensters platzieren.

Seitenleisten-Schiebereien

Um bei Word eine Seitenleiste frei zu verschieben, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Zunächst blenden Sie  wie gewohnt die gewünschte Zusatzleiste ein, etwa mit dem Befehl „Einfügen | Grafik | Clipart“.

2. 2. Anschließend klicken Sie auf die Titelleiste und – ganz wichtig – halten die Maustaste gedrückt.

3. Jetzt ziehen Sie die Leiste– mit weiterhin gedrückter Maustaste – an die neue Position. Sie können die Leiste auch aus dem Word-Fenster herausziehen. An der neuen Position lassen Sie die Maustaste los.

4. Um die Leiste wieder am rechten Rand fixieren, genügt ein Doppelklick auf die Titelleiste.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word: Alle Details und Geheimnisse formatierter Absätze anzeigen

Professionell gestaltete Word-Dokumente werden nicht einfach „runtergeschrieben“, sondern mit Formaten und Formatvorlagen ansprechend designed. Schriftarten, Farben, Zeilenabstände und Textausrichtungen sind perfekt formatiert. Wenn Sie ein professionell gestaltetes Word-Dokument erhalten und wissen möchte, mit welchen Mitteln der Autor es gestaltet hat, können Sie sich die Formatierungstricks anzeigen lassen.

Wenn Sie zum Beispiel wissen möchten, mit welchen Formaten und Einstellungen ein bestimmter Abschnitt formatiert wurde, platzieren Sie den Cursor in den Absatz und drücken die Tastenkombination [Shift/Umschalten][F1]. Daraufhin erscheint am rechten Fensterrand eine Seitenleiste, die alle Formatierungstricks verrät.

Hier steht zum Beispiel, mit welcher Schriftart und Schriftgröße und welchen Absatzformaten, -abständen und Umbrucheinstellungen gearbeitet wird.

Wenn Sie im oberen Bereich die Option „Mit anderer Markierung vergleichen“, können Sie die aktuelle mit einer anderen Textstelle vergleichen. In der Seitenleiste werden dann nur die Formatierungsunterschiede angezeigt. Um wieder zur normalen Ansicht zurückzukehren, entfernen Sie den Haken bei „Mit anderer Markierung vergleichen“ wieder.

Kategorien
Hardware & Software Mac OS X

Mac OS X: Das Hauptverzeichnis der Festplatte in den Finder einbinden

Um auf sämtliche Dateien des Macs zuzugreifen, gibt’s den Finder. Auf sämtliche? Nicht ganz. Denn in der linken Spalte des Finders gibt es zwar Schaltfläche für den Schreibtisch, die Programme und die eigenen Dateien. Wer allerdings auf die oberste Verzeichnisebene der Platte zugreifen möchte, schaut in die Röhre. Mit einem Trick binden Sie auch die oberste Ebene der Harddisk in die Finder-Favoriten ein.

Die Festplatte in der Seitenleiste

Damit links in der Seitenleiste auch der Eintrag „Macintosh HD“ für den Direktzugriff aufs Hauptverzeichnis der Festplatte einzubinden, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den Finder, und rufen Sie den Befehl „Darstellung | Pfadleiste einblenden“ auf.

2. Jetzt erscheint unten am Rand die Pfadleiste, die stets den aktuellen Pfad des derzeit markierten Ordners angibt. An erster Stelle steht der Name der Festplatte, meist „Macintosh HD“. Klicken Sie auf „Macintosh HD“, halten Sie die Maustaste gedrückt, und ziehen Sie die HD in den Bereich „Favoriten“. Lassen Sie die Maustaste erst dort wieder los.

Das Ergebnis: Jetzt taucht auch der Eintrag „Macintosh HD“ in der Favoritenliste auf, über den Sie direkt zur obersten Verzeichnisebene der Festplatte springen. Möchten Sie den Eintrag wieder entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste (oder [cmd] plus Linksklick) darauf und wählen den Befehl „Aus der Seitenleiste entfernen“.

Kategorien
Hardware & Software

iTunes: Ping-Seitenleiste dauerhaft ausblenden und entfernen

Seit der Version 10 ist Apples Musiksoftware iTunes mit der Ping-Funktion ausgestattet. Apple möchte damit ein soziales Netzwerk für Musik etablieren. Für viele iTunes-Nutzer ist Ping aber nur überflüssiger Schnichschnack. Also weg mit der Ping-Seitenleiste am rechten Rand. Das hört sich einfacher an als es ist.

Denn sobald Sie Ping aktiviert haben, werden Sie die Ping-Seitenleiste kaum noch los – selbst dann, wenn Ping im iTunes-Account wieder deaktiviert wird. Zwar können Sie über den Pfeil unten rechts im iTunes-Fenster oder mit dem Befehl „Darstellung | Pung-Seitenleiste ausblenden“ oder der Tastenkombination [Shift/Umschalten][cmd][G] die Leiste ausblenden – mitunter erscheint Sie beim nächsten iTunes-Start aber erneut am rechten Rand.

Ping-Seitenleiste bei Mac OS X ausschalten

Um die Ping-Seitenleiste komplett zu deaktivieren, so dass sie garantiert nie wieder erscheint, hilft bei Mac OS X nur folgender Trick:

1. Beenden Sie iTunes.

2. Öffnen Sie ein Terminalfenster, indem Sie die Tastenkombination [cmd][Leertaste] drücken, den Befehl „terminal“ eingeben und mit [Return] bestätigen.

3. Ins Terminalfenster geben Sie folgenden Befehl ein, und bestätigen Sie die Eingabe mit [Return]:

defaults write com.apple.iTunes disablePingSidebar 1

4. Das war’s. Die Ping-Sidebar taucht in iTunes nie wieder auf. Möchten Sie sie doch wieder haben, wiederholen Sie die Schritte, geben diesmal aber folgenden Befehl ein:

defaults write com.apple.iTunes disablePingSidebar 0

Ping über Menübefehl ausschalten (Windows und Max OS X)

Seit der Version 10.1 lässt sich der Ping-Dienst und die Ping-Seitenleiste auch über einen Menübefehl ausschalten:

1. Rufen Sie den Befehl „Beabeiten | Einstellungen“ auf.

2. Wechseln Sie ins Register „Kindersicherung“.

3. Kreuzen Sie im Bereich „Deaktivieren“ das Kontrollkästchen „Ping“ an.

Der Ping-Dienst ist damit dauerhaft ausgeschaltet. Wenn Sie ihn doch nutzen möchten, entfernen Sie das „Ping“-Häkchen im Register „Kindersicherung“.