Kategorien
Windows 7 Windows Vista

Windows 7, Vista: Lästige Neustarts nach Windows-Updates vermeiden – Updates nur herunterladen und manuell installieren

Windows-Updates sorgen dafür, dass der Rechner immer auf dem neuesten Stand bleibt. Meist ist Windows so eingestellt, dass Updates automatisch heruntergeladen und auch gleich installiert werden. Allerdings bedeutet das oft auch: nach dem Download und der Installation startet Windows automatisch neu. Ohne wenn und aber. Und unabhängig davon, ob noch Dateien geöffnet sind oder man eigentlich noch weiterarbeiten möchten. Sitzt man gerade nicht am Rechner, bekommt man vom Neustart noch nicht mal etwas mit. Man sieht nur ein frisch gestartets Windows. Im schlimmsten Fall wurden die zuvor geöffneten Dateien ohne Nachfrage einfach geschlossen. Damit das nicht mehr passiert, können Sie Windows so einstellen, dass automatische Neustarts nicht mehr passieren können.

Selbst entscheiden, wann installiert wird

Damit Windows zwar weiterhin Updates automatisch herunterlädt, diese aber nicht sofort installiert und den Rechner gnadenlos neu startet, gehen Sie bei Windows 7 oder Vista folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie das Sicherheitscenter über den Befehl „Start | Systemsteuerung | Sicherheit | Sicherheitscenter | Windows Update“ (Vista) bzw. „Start | Systemsteuerung | Windows Update“ (Windows 7).

2. Anschließend klicken Sie in der linken Spalte auf „Einstellungen ändern“.

3. Im nächsten Fenster aktivieren Sie die Option „Updates herunterladen, aber Installation manuell durchführen“.

4. Schließen Sie das Fenster mit OK.

Damit lädt Windows zwar die notwendigen Updates automatisch herunter, wartet aber mit der Installation. Sie können in Ruhe die Dateien schließen, im Web surfen oder die Online-Überweisung abschließen und erst danach – also wenn Sie es möchten – die Installation manuell starten und den Rechner aktualisieren. Zur Installation der heruntergeladenen Update müssen Sie Windows nur normal herunterfahren. Erst dann werden die Updates installiert und stehen ab dem nächsten Neustart zur Verfügung.

Kategorien
Hardware & Software Outlook

Outlook: E-Mails unverändert umleiten statt weiterleiten

Um eingegangene Mails auch Freunden und Bekannten zukommen zu lassen, verwenden die meisten die Weiterleiten-Funktion. Die habt aber einen Nachteil: die Nachricht wird verändert. Nicht nur, dass der Zusatz „WG:“ (für „Weitergeleitet“) hinzukommt und die Nachricht um den Hinweis „Ursprüngliche Nachricht“ ergänzt wird. Auch der Absender ändert sich. Statt des Original-Absenders ist man bei Weiterleitungen selbst der Absender. Wenn nichts verändert werden soll (auch der Absender nicht), sollten Sie statt der Weiterleiten- die „Erneut senden“-Funktion verwenden.

Um eine Mail nicht weiterzuleiten, sondern unverändert umzuleiten, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie die Mail per Doppelklick.

2. Rufen Sie bis zur Version 2003 den Befehl „Aktionen | Diese Nachricht erneut senden auf“. Ab Outlook 2007 klicken Sie im Menüband „Nachricht“ im Bereich „Verschieben“ auf den Pfeil neben Schaltfläche „Weitere Verschiebeaktionen“ und dann auf den Befehl „Diese Nachricht erneut senden“.

3. Das nachfolgende Dialogfenster bestätigen Sie mit „Ja“.

Damit öffnet Outlook eine Kopie der Mail – und zwar ohne Änderungen am Original vorzunehmen. Das gilt auch für das „Von“-Feld; hier steht weiterhin der ursprüngliche Absender. Um die Weiterleitung abzuschließen, müssen Sie ins „An“-Feld nur noch den Empfänger eintragen und auf „Senden“ klicken. Dieser erhält die Mail in unveränderter Form. Outlook weist in der geöffneten Mail lediglich darauf hin, dass die Nachricht im Auftrag verschickt wurde.