Kategorien
Hardware & Software

Mozilla Thunderbird: Persönliche E-Mails auf einen Blick identifizieren

Über den Tag verteilt erhält man schon eine Menge E-Mails unterschiedlichster Herkunft. Nicht jede Nachricht muss aber sofort bearbeitet oder beantwortet werden. Leider kann beim Erhalt nicht immer auf einen Blick erkennen, ob die E-Mail an einen persönlich adressiert ist, oder ob man sie über eine Verteilerliste erhält. In diesem Fall dient die Nachricht meist nur Informationszwecken. Mit dem kostenlosen Add-On „Indikator für persönliche Nachrichten“ finden Sie Ihre persönlichen E-Mails sehr viel schneller.

Kein Pfeil, ein Pfeil und zwei Pfeile

Zusätzlich zeigt der Indikator auch an, ob die eingegangene Nachricht an eine Gruppe oder eine Mailingliste adressiert wurde.

Download und Installation

Am besten laden Sie die Erweiterung über den Add-ons-Manager des Thunderbird herunter. Klicken Sie dazu in der Menüleiste des Thunderbirds auf „Extras | Add-ons“.

persoenlich-email-eingang-thunderbird-indikator-erkennen-mozilla

Im Add-ons-Manager geben Sie in das Eingabefeld den Suchbegriff „Indikator für persönliche Nachrichten“ ein und starten den Suchvorgang. Anschließend fügen Sie die Erweiterung mit dem Button „Installieren“ dem E-Mail-Client hinzu.

indikator-kennzeichnung-pfeil-symbol-addon-erweiterung-thunderbird

Ein Neustart des Thunderbird macht das Add-On einsatzbereit.

Einstellung „Triple Style“

Als nächsten wechseln Sie nochmals zum Add-ons-Manager, klicken in der neuen Erweiterung auf „Einstellungen“…

einstellungen-triple-style-extras-neustart-mozilla-thunderbird-installieren-aktivieren

…und aktivieren den Presentation Mode „Triple Style“.

gmail-style-triple-aktivieren-indikator-fuer-persoenliche-nachrichten-einstellung-addon

Die Indikator-Spalte

Im letzten Arbeitsschritt muss nur noch die Spalte mit den Indikatoren dem Posteingang hinzugefügt werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Spaltenüberschriften und wählen Sie im Kontextmenü die Option „Indikator für persönliche Nachrichten“.

spalte-ueberschrift-hinzufuegen-presentation-mode-einblenden-indikator-symbol

Nachdem die zusätzliche Spalte des „Personal-Level-Indicator“ im Posteingang neben dem „Betreff“ angezeigt wird, werden anhand der Pfeil-Symbole die Nachrichten entsprechend gekennzeichnet.

Ein Doppelpfeil kennzeichnet die persönliche Nachricht, ein einzelner Pfeil zeigt an, dass die Nachricht an Sie und andere Personen gesendet wurde. Bei Posteingängen über Mailinglisten wird kein Pfeil angezeigt.

So erkennen Sie nun auf einen Blick, welche der Nachrichten an Sie persönlich gerichtet sind. Natürlich können die Nachrichten auch über die Spaltenüberschrift sortiert werden.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word Stile und Formatvorlagen: Fertige Stil-Sets für das Layout nutzen

Um ein einheitliches Layout in Word-Dokumenten zu erreichen, bietet sich die Nutzung von Formatvorlagen an. Bei den älteren Word-Versionen war es jedoch nicht immer möglich, mal schnell das generelle Layout zu verändern. Vor allem die Standardschrift oder die Formatierung der Überschriften ließ sich nicht auf die schnell ändern. Sie hatten dabei nur die Möglichkeit, entweder die aktuellen Formatvorlagen anzupassen oder dem Dokument eine bestimmte Vorlage zuzuweisen. In jedem Falle sind hierfür mehrere Mausklicks erforderlich. In den neueren Word-Versionen ist dies jedoch mit den neuen „Stil-Sets“ überhaupt kein Problem mehr. Bei Word 2007 wurden diese als „Formatvorlagensätze“ bezeichnet. Die „Stil-Sets“ ermöglichen Ihnen Formatvorlagen quasi auf Knopfdruck zu ändern und anzupassen.

Stil-Sets für professionelle Layouts einsetzen

Öffnen Sie hierzu ein Word-Dokument, indem Sie neben der Standardvorlage noch weitere Formatvorlagen wie „Überschrift 1“ oder „Listenabsatz“ verwendet haben. Gehen Sie dann zum Register „Start“ und klicken Sie hier auf „Formatvorlagen ändern“. Sie finden diesen in der Gruppe „Formatvorlagen“. Nutzen Sie Word 2010, klicken Sie auf „Stil-Set“. Für Word 2007 lautet die Auswahl „Formatvorlagensätze“. Um die zur Verfügung stehenden Stil-Sets zu betrachten, fahren Sie einfach mit der Maus über die aufgelisteten Stil-Sets wie „Ausgefallen“, „Elegant“ oder „Einfach“. Sie sehen dann sofort eine Vorschau, wie das Dokument mit dem jeweiligen Stil-Set aussehen würde. Wenn Ihnen ein bestimmtes Set gefällt, können Sie dieses einfach per Klick mit der Maus aktivieren.

Neben der Auswahl eines vorgegebenen Stil-Sets können sie auch eigene Sets entwickeln. Dies lässt sich mit Word schnell und einfach erledigen. Legen Sie hierzu einfach eine Wordvorlage als „DOTX-Datei“ an. In dieser passen Sie dann die vorgegebenen Standardformatvorlagen an Ihre persönliche Wünsche für das Layout an. Nachdem Sie alle Änderungen durchgeführt haben, müssen Sie die Vorlage nur noch abspeichern. Damit Sie auch jederzeit darauf zugreifen können, ist es wichtig, die Vorlage in dem Ordner

%appdata%MicrosoftQuickStyles

zu speichern. Anschließend können Sie neue Dokumente mit einem Klick an das erstellte Stil-Set anpassen.

Kategorien
Firefox Internet & Medien

Mozilla Firefox: Die Lupe aus dem Suchfeld entfernen

Das Aussehen der Bedienoberfläche beim Mozilla Firefox kann man nach individuellen Wünschen selbst anpassen. Zum Beispiel die Lupe im Suchfeld oben rechts benutzt kaum jemand. Daher kann man sie problemlos entfernen.

Die individuellen Einstellungen werden mit Bordmitteln der Datei „userChrome.css“ vorgenommen und haben den Vorteil, dass keine zusätzlichen Add-Ons heruntergeladen werden müssen. Öffnen Sie dazu in Ihrem Firefox-Profilordner das Unterverzeichnis „Chrome“. Mit einem Doppelklick auf den Eintrag „userChrome.css“ öffnen Sie den Editor.

Sollte der Eintrag „userChrome.css“ bei Ihnen nicht existieren, müssen Sie ihn zuerst anlegen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in den Arbeitsschritten 1-4 in diesem Artikel.

Am Ende der vorhandenen Texteinträge, fügen Sie folgenden Eintrag hinzu:

.search-go-button {display:none !important; }

Schließen Sie das Fenster mit dem roten „X“ und bestätigen die Sicherheitswarnung des Editors mit „Ja“. Starten Sie danach den Firefox-Browser neu, damit die Änderung wirksam wird.