Kategorien
Handy & Telefon

Apple iPhone Tricks: Den Doppelklick auf die Home-Taste neu konfigurieren

Ein Doppelklick auf die Home-Taste des iPhones öffnet normalerweise die Favoritenliste mit allen Kontakten, die als Favorit gekennzeichnet sind. Wer die Favoritenliste nicht so häufig benötigt, kann die Home-Taste nach eigenem Gutdünken neu belegen. Folgender Trick zeigt, wie’s geht.

Um den Home-Button des iPhones mit einer anderen Funktion auszustatten, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie das Menü „Einstellungen“.

2. Tippen Sie auf „Allgemein“.

3. Tippen Sie auf „Home“.

Im folgenden Fenster haben Sie die Wahl zwischen folgenden Doppelklickfunktionen für die Home-Taste:

– Home

– Suchen

– Telefon-Favoriten (das ist die Standardeinstellung)

– Kamera

– iPod

Kategorien
Handy & Telefon

Handy-Provider anhand der Handynummer herausfinden

Sie besitzen eine Handy-Flatrate für kostenlose Telefonate in bestimmte Netze? Dann ist es wichtig, zu wissen, mit welchen Handy-Providern Freunde, Bekannte und Kollegen eigentlich telefonieren. Mit einer SMS finden Sie’s heraus. Wenn Sie wissen möchten, zu welchem Provider eigentlich eine Handyrufnummer gehört, können Sie den Handyprovider per SMS ermitteln. Sie müssen nur eine SMS mit der entsprechenden Rufnummer an den Rufnummernservice Ihres Mobilfunkbetreibers schicken.

T-Mobile/Telekom

Bei T-Mobile schicken Sie die Rufnummer an die Kurzwahl 4387. Prompt erhalten Sie eine Antwort-SMS mit Angabe des entsprechenden Handyproviders. So sieht’s zum Beispiel aus:

handy-provider-anhand-rufnummer-herausfinden-sms

Vodafone

Bei Vodafone schicken Sie die SMS mit der Rufnummer an die Kurzwahl 12313.

E-Plus

Nutzer von E-Plus erfahren den Handyprovider per SMS inklusive Zielrufnummer an die Kurzwahl 10667.

O2 Germany

Wer mit O2 telefoniert, findet den Provider einer Rufnummer per SMS an die 4636 heraus. Wichtig: Die SMS muss nach dem Schema NETZ Rufnummer aufgebaut sein, etwa

NETZ 017512345678

Kategorien
Internet & Medien

Vergleich Google gegen Bing: Welche Suchmaschine ist besser? Ein direkter Vergleich verrät’s

Die Fachleute in Online- und Printmagazin streiten sich immer noch, welche Suchmaschine besser ist: Google oder Bing? Verlassen Sie sich nicht auf die vermeintlichen Experten – entscheiden Sie selbst. Mit einer Webseite, die Suchergebnisse beider Suchmaschinen nebeneinander stellt.

Auf der Seite http://www.blackdog.ie/google-bing/search-de.php können Sie Google und Bing direkt miteinander vergleichen. Sie müssen nur in das oberste Eingabefeld den Suchbegriff eingeben und auf „Google versus Bing“ klicken.

google-bing-vergleich-vergleichenJetzt sehen Sie links die Ergebnisse von Google und rechts die Treffer der Microsoft-Suchmaschine Bing. Direkter geht’s nicht. Und, wer ist jetzt besser – Google oder Bing? Oft reine Geschmacksache.

Mein Fazit des Google-Bing-Hypes: Gut, dass es mit Bing endlich eine ernstzunehmende Konkurrenz zum Platzhirschen Google gibt. Beide sind gut, und beide kochen nur mit Wasser.

Einfach mal ausprobieren: Bing und Google mit „Google versus Bing“ direkt vergleichen:
http://www.blackdog.ie/google-bing/search-de.php

google-bing-vergleich-vergleichen2

Kategorien
Hardware & Software

Windows XP schneller machen: Beim Start nicht nach Netzwerkordnern suchen

Im Netzwerk ist die Funktion ganz praktisch: Nach dem Start macht sich Windows erstmal auf die Suche nach Netzwerk-Ordnern und -Druckern. Auf Einzelplatz-Rechnern ist das aber überflüssig und sollte unterbleiben.

Um Windows XP schneller zu starten, schalten Sie folgendermaßen die überflüssige Suche nach Netzwerkordnern an:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Start-Menü, und wählen Sie den Befehl Explorer bzw. Windows-Explorer öffnen.

2. Rufen Sie den Menübefehl Extras | Ordneroptionen bzw. Organisieren | Ordner- und Suchoptionen auf, und wechseln Sie in das Register Ansicht.

3. Schalten Sie die Option Automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern suchen aus, und schließen Sie das Fenster mit Ok.

Kategorien
Outlook

Outlook-Elemente suchen

Wer suchet, der findet. Diese sprichwörtliche Weisheit hat sich auch Outlook zu Herzen genommen und stellt Ihnen ein mächtiges Suchwerkzeug zur Verfügung, daß sich wie ein digitales Trüffelschwein auf die Suche nach verschollenen Daten macht.

Digitales Trüffelschwein

Um die digitale Spürnase auf die Suche nach bestimmten Informationen zu schicken, rufen Sie einfach den Menübefehl „Extras -> Elemente suchen “ auf oder klicken in der Symbolleiste auf die Suchen-Schaltfläche. Bestimmen Sie im nachfolgenden Dialogfenster im Listenfeld „Suchen nach((MENU ENDE)) welchen Daten Sie suchen möchten, beispielsweise Kontakte oder Termine. Im ersten Register des Dialogfensters definieren Sie dann die allgemeinen Suchkriterien des gesuchten Elements. Der Clou: Das erste Register ist nicht immer gleich aufgebaut; es hängt davon ab, welchen Eintrag Sie im Listenfeld „Suchen nach“ gewählt haben.

Nicht übertreiben

Beim Suchen ist weniger manchmal mehr. Outlook stellt zahlreiche Suchkriterien zur Verfügung. Es empfiehlt sich aber nicht, sofort alle Optionen gleichzeitig anzuwenden, das wäre einfach des Guten zuviel. Beschränken Sie sich auf die wichtigsten Kriterien, die die gesuchten Informationen genügend ausführlich beschreiben.

Die Suchkriterien, die Sie im ersten Register eingeben können, genügen in der Regel, um ein bestimmtes Element ausfindig zu machen. Auf Wunsch können Sie die Suche jedoch weiter einschränken und zusätzliche Suchkriterien definieren. Wechseln Sie hierzu in das Register „Weitere Optionen“. Hier können Sie die Suche beispielsweise auf bestimmte Kategorien beschränken oder nur Elemente berücksichtigen, die eine gewisse Bedingung erfüllen – zum Beispiel alle Nachrichten, die noch ungelesen sind oder alle Elemente, die eine bestimmte Größe überschreiten.

Bitte nur hier suchen

Möchten Sie die Suche gleich in einem ganz bestimmten Ordner beginnen, beispielsweise in den Kontakten, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Ordner und wählen aus dem Kontextmenü den Befehl „Elemente suchen“ aus. Sie können die Suchfunktion von Outlook sogar aktivieren, ohne daß Outlook gestartet sein muß. Klicken Sie hierzu auf die (MENU))Start“-Schaltfläche von Windows, und rufen Sie den Befehl „Suchen > Mit Microsoft Outlook “ auf.

Erweiterte Suche

Sollten Ihnen die Suchkriterien der ersten beiden Register noch immer nicht ausreichen, können Sie selbst Hand anlegen und im Register „Erweitert“ eigene Suchkriterien definieren. Das Prinzip ist einfach: Im unteren Teil des Dialogfensters formulieren Sie die gewünschten Suchkriterien und fügen sie in die Liste der erweiterten Kriterien ein. Hierzu klicken Sie zunächst auf die Schaltfläche „Feld“ und wählen aus den nachfolgenden Untermenü das gewünschte Feld aus, das eine bestimmte Bedingung erfüllen oder nicht erfüllen soll. Wählen Sie anschließend aus dem Feld „Bedingung“ die gewünschte Bedingung aus, die das Feld erfüllen soll, und tragen Sie in das nebenliegende Feld „Wert“ – sofern erforderlich – den gewünschten Wert ein.

Sobald Sie alle Suchkriterien bestimmt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Starten“, um mit der Suche zu beginnen. Sofern die Suche erfolgreich war, listet Outlook im unteren Teil des Dialogfenster alle Fundstellen auf. Von hier aus können Sie die gefundenen Elemente mit der rechten(!) Maustaste oder über die Befehle des Datei-Menüs direkt weiterbearbeiten und beispielsweise öffnen, löschen, drucken oder auf den Desktop ziehen.