Kategorien
Firefox Internet & Medien

Firefox: So wird aus dem Adress- und Suchfeld eine Omnibox (kombiniertes Adress- und Suchfeld)

Firefox gehört zu den ersten Browsern, die rechts neben dem Adressfeld ein separates Suchfeld für die Google-Suche eingebaut hat. Und sie sind bis heute dabei geblieben. Die Konkurrenten wie Google Chrome machen es anders. Hier gibt es keine zwei separaten Eingabefelder, sondern eine Omnibox für alles. Ob Adresse oder Suchbegriff – in die Omnibox lässt sich beides eingeben. Mit folgendem Trick können Sie auch beim Firefox die beiden separaten Leiste für Adresse und Suche in einer Leiste kombinieren. Das spart Platz und ist moderner.

Warum zwei separate Leisten?

Das separate Eingabefeld für die Suche hat nur dann einen Vorteil, wenn man verschiedene Suchanbieter nutzen möchte. Über das Listenfeld im Suchfeld lassen sich neben Google auch andere Suchmaschinen verwenden. Im Kombinationsfeld ist das nicht möglich; hier wird immer mit der eingestellten Standardsuchmaschine gesucht. Wer sowieso immer nur mit einer Suchmaschine unterwegs ist, kann auf die Suchmaschinenauswahl verzichten und das Suchfeld in die Adressleiste integrieren.

Adress- und Suchleiste kombinieren

Um aus den separaten Adress- und Suchleisten eine kombinierte Omnibox für beides zu machen, empfehlen wir das Firefox-Add-On Foobar. Nach der Installation erscheint in der Symbolleiste nur noch ein einziges Eingabefeld. Hier lassen sich jetzt – wie beim Vorbild Google Chrome – sowohl Webadressen als auch Suchbegriffe eingeben.

Bei der Eingabe eines Suchbegriffs erscheinen zuerst die fünf besten Suchvorschläge gefolgt von Einträgen aus der History und den Lesezeichen. Welche Suchmaschine zum Einsatz kommt, erkennt man am Icon ganz rechts. Per Klick auf das Icon der Suchmaschine können Sie blitzschnell die Standardsuchmaschine ändern.

In den Foobar-Optionen (erreichbar über das Menü und Add-Ons sowie Foobar | Einstellungen) lassen sich Aussehen und Funktionalität der Erweiterung weiter anpassen, etwa wie viele Suchvorschläge erscheinen und ob beim Klick auf einen Eintrag ein neuer Tab geöffnet oder alles im aktiven Tab angezeigt werden soll.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 8.1 Windows Vista

Webseiten blitzschnell und ohne Browser öffnen (Video)

Zum Öffnen von Webseiten braucht man eigentlich einen Browser. Meist läuft’s dann so: Browser starten, Adresse eingeben und die gewünschte Seite laden. Es geht aber auch ohne Browser. Bei Windows 7 und Windows 8 lässt sich jede beliebige Webseite auch ohne Browser öffnen. Die Windows-Suche und der Ausführen-Befehl machen’s möglich.

Webseite in Sekundenschnelle öffnen mit Windows 7

Bei Windows Vista und Windows 7 können Sie das Startmenü und den Ausführen-Befehl zum schnellen Öffnen von Webseiten verwenden. Sie müssen das Startmenü öffnen – etwa mit der [Windows]-Taste – und dann direkt ins Suchfeld des Startmenüs die URL eingeben, etwa www.kostenlos.de. Jetzt nur noch die [Return]-Taste drücken, und schon öffnet Windows die Seite im Standardbrowser. Wichtig ist, dass die Adresse mit www. beginnt – bei Adressen ohne www. funktioniert der Trick nicht.

Ähnlich schnell geht’s, wenn Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste][R] das Ausführen-Fenster öffnen, dort die Webadresse eingeben und auf OK klicken oder mit [Return] bestätigen.

Windows 8/8.1: Webseiten ruck, zuck öffnen

Bei Windows 8/8.1 geht es sogar noch schneller. Zumindest in der Kacheloberfläche. Hier müssen für die Suche nicht extra klicken, sondern können den Suchbegriff direkt über die Tastatur eintippen. Dazu gehören auch Adressen von Webseiten. Befinden Sie sich in der Kacheloberfläche, müssen Sie also nur die URL eintippen – etwa www.kostenlos.de – und [Return] drücken. Hier ist es übrigens egal, ob Sie die Adresse mit oder ohne www. eingeben – Windows 8/8.1 erkennt beide Varianten als gültige URLs und öffnet die Webseite im Standardbrowser. Pfiffig: Windows merkt sich die zuvor eingegebenen Adressen. Beim zweiten Mal müssen Sie nur noch die ersten Buchstaben eintippen – etwa kos -, und finden die gewünschten Webseite bereits in den Suchvorschlägen.

Über die Desktop-Oberfläche geht es ähnlich schnell. Hier müssen Sie allerdings zuerst mit der Tastenkombination [Windows-Taste][Q] das Suchfeld einblenden und können dann direkt die Webadresse eingeben. Wie beim Vorgänger geht’s alternativ auch bei Windows 8 über das Ausführen-Fenster und der Tastenkombination [Windows-Taste][R].

Unser YouTube-Video zeigt noch einmal alle Schritte in Wort und Bild:

Kategorien
Hardware & Software Windows 8

Windows 8: Apps und Programme ganz oben im Suchbereich anheften

Für den Start einer Windows-8-App gibt es viele Möglichkeiten. Neben dem Launch über den Startbildschirm können Sie auch die Suche verwenden, indem Sie einfach die ersten Buchstaben des App-Names eingeben. Danach sind aber meist noch Klicks auf den Suchbereich notwendig, um endlich die App starten zu können. Dabei geht’s auch schneller. Heften Sie Ihre Lieblings-Apps einfach direkt an die Suchleiste.

Apps an die Suchleiste heften

Normalerweise läuft der Start einer App über die Suche folgendermaßen  zum Beispiel für den Browser Chrome: Nach der Eingabe der ersten Buchstaben „Ch“ erscheinen links die Suchergebnisse. Mitunter müssen Sie auch unterhalb des Suchergebnisse auf „Apps“ klicken, um zu App-Liste zu gelangen.

Was kaum bekannt ist: Für Lieblings-Apps gibt es eine Abkürzung. Sie können die gewünschten Apps auch direkt in die rechte Spalte der Suchleiste einblenden. Normalerweise listet Windows hier immer andere Apps auf. Um dort die Lieblings-App unterzubringen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie wie gewohnt die App-Suche, indem Sie die ersten Buchstaben eingeben, etwa „ch“ für Chrome.

2. Das Programm taucht jetzt auch in der Liste unterhalb des Suchfelds auf. Klicken Sie hier mit der rechten Maustaste auf den App-Namen, und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Befehl „Anheften“.

3. Das Programm wird daraufhin an die Suchleiste geheftet; erkennbar an der kleinen Stecknadel rechts neben dem App-Namen. Die App bleibt damit dauerhaft an der obersten Position der rechten Such-Randleiste. Sind mehrere Icons angeheftet, können Sie mit gedrückt gehaltener Maustaste und Ziehen die Reihenfolge der angehefteten Icons ändern.

4. Mit einem erneuten Rechtsklick und dem Befehl „Lösen“ heben Sie die Verknüpfung wieder auf, und die App verhält sich wieder normal und erscheint wieder ohne Priorität in der Suchleiste. Der Befehl „Ausblenden“ löscht sie für immer aus der Randleiste.

Sollten Sie versehentlich ein Icon ausgeblendet haben, können Sie es über die Systemeinstellungen wieder sichtbar machen. Hierzu geben Sie ins Suchfeld den Begriff „Suchen“ ein, und klicken auf „Einstellungen“ sowie „Suchen“. Auf der folgenden Seite erkennen Sie in der Liste „Folgende Apps für die Suche verwenden“ welche Apps ausgeblendet wurden. Mithilfe des Ein-/Aus-Schiebereglers machen Sie sie wieder sichtbar.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista

Internet Explorer, Chrome & Firefox: Webseiten direkt im Startmenü öffnen

Zum Öffnen einer Webseite muss man normalerweise zuerst den Browser starten, und erst dann die Webadresse eingeben. Die Doppelarbeit können Sie sich sparen. Mit einem Trick können Sie beide Schritte in einem Rutsch erledigen.

Um gleichzeitig den Browser und die gewünschte Webseite zu starten, verwenden Sie einfach das Ausführen- bzw. Suchen-Feld von Windows. So geht’s:

1. Klicken Sie unten links auf das „Start“ Menü und geben in das Suchfeld nur die Adresse der Webseite ein, zum Beispiel

www.kostenlos.de

Nach dem Bestätigen mit [Return] startet sofort der Standardbrowser und öffnet die gewünschte Webseite.

Wenn Sie die Webseite nicht mit dem Standardbrowser, sondern unbedingt mit dem Internet Explorer öffnen möchten, geben Sie „iexplore“ gefolgt von einem Leerzeichen und der gewünschten Webseite ein. Das könnte zum Beispiel dann so aussehen:

iexplore www.kostenlos.de

Dann nur noch mit der Taste [Enter] bestätigen und die gewünschte Seite öffnet sich sofort im Internet-Explorer.

Der Trick funktioniert nicht nur mit dem Internet Explorer. Wenn Sie die Seite direkt im Firefox anzeigen möchten, geben Sie folgendes ein:

firefox.exe www.tipps-tricks-kniffe.de

Und mit dem Befehl

chrome.exe www.steakmaster.de

öffnen Sie die Seite im Chrome-Browser.

So geht’s bei Windows XP

Auch mit Windows XP lässt sich der Browser-Direktstart wie folgt durchführen:

Klicken Sie auf „Start | Ausführen“ und tragen in das Suchfeld oben genannten Befehl ein, zum Beispiel:

www.kostenlos.de

oder

iexplore www.kostenlos.de

Mit der Tastenkombination [Windows-Taste][R] geht es sogar noch etwas schneller. Auch hier mit [Enter] oder mit „OK“ bestätigen.

Die mobile Version verlassen