Kategorien
Internet & Medien

Twitter Foto-Tagging ausschalten: So verhindert man, dass Fotos mit dem eigenen Namen getaggt werden

Twitter sieht sich wirtschaftlichen Problemen gegenüber und steuert dem mit neuem Look und neuen Funktionen entgegen. Mit neuen Foto-Funktionen soll Twitter attraktiver werden. Wir beim großen Konkurrenten Facebook gibt es auch bei Twitter eine Tagging-Funktion, um Personen auf Fotos mit Namen zu kennzeichnen (zu taggen). Wer das nicht möchte, muss Twitter das explizit mitteilen. Denn standardmäßig ist die Foto-Tagging-Funktion bei allen Twitter-Accounts aktiviert.

Mein Name auf Fotos – Opt-Out für Foto-Markierungen

Mit der Foto-Tagging-Funktion kann jeder Fotos mit Namen taggen und das Konterfei mit dem zugehörigen Namen versehen. In der Praxis bedeutet das: Wenn Freunde Sie auf einem Foto erkennen, können Sie – ohne Sie vorher zu fragen – Ihren Namen ergänzen und das Bild mit Ihrem Twitter-Account verknüpfen. Pro Foto lassen sich bis zu 10 Personen markieren. Markierte Personen erhalten per Twitter einen Hinweis, dass sie getaggt wurden.

Wer den eigenen Namen nicht auf Fotos sehen möchte. kann die Foto-Tagging-Funktion von Twitter ausschalten. Und zwar so:

1. Auf der eigenen Twitter-Seite oben rechts aufs Zahnrad und dann auf Einstellungen tippen. Oder direkt die Seite https://twitter.com/settings/security aufrufen.

2. In der linken Spalte in den Bereich Sicherheit und Datenschutz wechseln.

3. Unter Privatsphäre kann man dann entscheiden, ob es jedem erlaubt wird, Sie in Fotos zu markieren, ob das Tagging nur Leuten gewährt wird, denen Sie folgen oder ob mit der letzten Option Niemanden erlauben, mich in Fotos zu markieren die Tagging-Funktion komplett ausgeschaltet wird.

4. Nicht vergessen: Zum Speichern der Änderungen ganz unten auf der Seite auf Änderungen speichern klicken.

twitter-foto-tagging-markierung-ausschalten-deaktivieren-abschalten

Foto-Tagging auf iPhone und Android ausschalten

Die Foto-Tagging-Funktion lässt sich nicht nur übers Web, sondern auch über die Twitter-App auf dem Smartphone deaktivieren. Hier in die Einstellungen der App wechseln und dort und Sicherheit die Funktion Foto-Markierungen bzw. Wer kann mich auf Fotos markieren ausschalten.

Kategorien
Facebook Internet & Medien

Facebook Privatsphäre: Foto-Markierungen erst bestätigen, dann veröffentlichen

Endlich nimmt Facebook das Thema Datenschutz und Privatsphäre ernst. Bislang war es so, dass man auf Fotos markiert (getaggt) werden konnte, ohne dass man davon etwas mitbekommen hat. Die Folge: Plötzlich wurde man auf peinlichen Fotos markiert, auf denen Chefs oder Vorgesetzte einen besser nicht erkennen sollten. Auf Wunsch ist das Tagging nur noch per Bestätigung möglich.

Erst bestätigen, dann veröffentlichen

Wie von Facebook gewohnt, ist die Standardeinstellung erst einmal Facebook-freundlich. Leider. Wer die neue Schutzfunktion nutzen möchten, muss mal wieder selbst aktiv werden. Und zwar so:

1. Klicken Sie auf „Konto“ und dann auf „Privatsphäre-Einstellungen“.

2. Danach klicken Sie in der Zeile „Funktionsweise von Markierungen“ auf „Einstellungen bearbeiten“.

3. Neu sind die ersten beiden Einstellungen. Mit „Profil-Überprüfung“ legen Sie fest, ob Sie einen Beitrag (in dem Sie selbst markiert wurden) zuerst bestätigen müssen, bevor er in Profil angezeigt wird. Hierzu klicken Sie auf „Aus“ und dann auf „Profil-Überprüfung aktivieren“. Ist die Funktion aktiviert, erscheint links in Ihrem Facebook-Profil der neue Reiter „Freizugebende Beiträge“, in der alle Beiträge auftauchen, die auf Ihre Freigabe warten.

Ebenfalls interessant ist die neue Option „Markierungen überprüfen“. Wenn Sie diese aktivieren, müssen alle Markierungen, die von Freunden zu Ihren Inhalten hinzugefügt wurden (etwa Namen-Tags in Fotos) zuerst von Ihnen überprüft werden.