Kategorien
Hardware & Software

Word: Silbentrennung nach eigenen Wünschen einrichten

Die automatische Silbentrennung ist für viele Fälle eine praktische Sache und eines der Vorteile einer modernen Textverarbeitung. Ist diese eingestellt, müssen Sie nicht selbst auf die Silbentrennung achten und das Programm übernimmt dies automatisch. So lassen sich beispielsweise unschöne Lücken im Text vermeiden. Allerdings hat die automatische Silbentrennung durchaus auch ihre Tücken. Es kann immer mal vorkommen, das Word die Silbe an der falschen Stelle trennt oder dass Sie eine andere Silbentrennung bevorzugen würden. Vielleicht wünschen Sie auch, dass bestimmte Begriffe oder Eigennamen generell nicht getrennt werden sollen. Für diese Fälle bietet Ihnen Word die Möglichkeit, die Silbentrennung auch nach eigenen Wünschen einzurichten.

Eigene Silbentrennungen einfügen

Um die Silbentrennung nach eigenen Wünschen zu gestalten, ist es nicht erforderlich, das gesamte Dokument zu durchsuchen. Stattdessen können Sie ganz gezielt Wörter auswählen, bei denen Sie eine andere Silbentrennung wünschen. Möchten sie ein bestimmtes Wort an einer anderen Stelle trennen, so setzen Sie den Cursor zunächst an die gewünschte Trennposition. Anschließend drücken Sie Tastenkombination [Strg][-]. Dabei ist es wichtig, den Bindestrich im alphanumerischen Teil der Tastatur zu nutzen. Dieser fügt einen bedingten Bindestrich ein und dem Programm wird mitgeteilt, dass Sie das Wort an dieser Stelle getrennt haben möchten. Für den Fall, dass sich ausreichend Platz in der Zeile befindet, wird Word das Wort nun an der gewünschten Stelle trennen.

Möchten Sie das bestimmte Wörter generell nicht getrennt werden sollen können Sie dies ebenfalls einstellen. Es empfiehlt sich beispielsweise, bei Namen oder bestimmten Fremdwörtern auf eine Trennung zu verzichten. Markieren Sie zunächst den Begriff, der nicht getrennt werden soll. In Word 2010 bzw. Word 2007 klicken Sie einmal und in früheren Word-Versionen zweimal auf die Sprachenangabe, welche sich unten in der Statuszeile befindet. Sollte das Sprachsymbol fehlen, können Sie das Dialogfenster auch per Menübefehl aufrufen; bei Word 2010 zum Beispiel über „Überprüfen | Sprache | Sprache für Korrekturhilfen festlegen“.

Anschließend öffnet sich das Dialogfeld Sprache. Hier wählen Sie bitte aus, dass die Rechtschreibung und Grammatik nicht geprüft werden soll. Bestätigen Sie Änderung mit einem Klick auf „OK“. Künftig wird der gewählte Begriff nicht mehr automatisch getrennt.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word: Seiten kapitelweise und abschnittweise nummerieren

Wenn Sie mit Word lange Dokumente erstellen, möchten Sie vielleicht die einzelnen Seiten kapitelweise nummerieren. Denkbar ist zum Beispiel, dass in der Kopf- oder Fußzeile „Seite y von z“ steht, wobei „y“ für die aktuelle Seitenzahl und „z“ für die Gesamtzahl der Seiten des Kapitels stehen. Standardmäßig zählt Word allerdings immer die gesamten Seiten eines Dokuments. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit mit den vorhandenen Funktionen in Word eine kapitelweise Nummerierung zu erreichen.

Kapitel = Abschnitt

Zunächst ist es erforderlich, zwischen den einzelnen Kapiteln einen Abschnittswechsel einzufügen. Hierzu setzen Sie den Cursor an den Beginn eines Kapitels. Gehen sie dann auf „Seitenlayout | Seite einrichten | Umbrüche | Nächste Seite“. Sollten Sie eine Word-Version bis 2003 nutzen, lautet der Befehl für den Abschnittswechsel „Einfügen | Manueller Umbruch“. Hier können Sie dann die Option „Nächste Seite“ auswählen.

Navigieren Sie nun den Cursor zum Beginn des Dokuments. Je nachdem ob Sie die Seitenzahlen in der Kopf- oder Fußzeile platzieren möchten, gehen Sie an die entsprechende Stelle und setzen Sie den Cursor an den Ort, wo die Seitenzahl eingefügt werden soll. Schreiben Sie hier „Seite“ gefolgt von einem Leerzeichen. Anschließend betätigen Sie die Tastenkombination [ALT] + [UMSCHALT] + [P]. Mit dieser Kombination wird das Feld für die aktuelle Seitenzahl eingefügt. Dahinter geben Sie dann noch das Wort „von“ ein. Nun kommt noch das Feld für die Gesamtseitenzahl eines Kapitels. Dies fügen Sie in Word 2007 und 2010 über den Befehl „Einfügen | Text | Schnellbausteine | Feld“ ein. Zum Schluss müssen Sie noch den Feldnamen „SectionPages“ markieren. In früheren Versionen des Textprogramms gehen Sie einfach auf „Einfügen | Feld“. Hier können Sie dann ebenfalls den Feldnamen „SectionPages“ markieren.

Sie müssen nun noch dafür sorgen, dass Word bei jedem neuen Kapitel wieder mit der Seite 1 beginnt. Dies erreichen Sie in Word 2007 und 2010 über das Kopf- und Fußzeilentool. Wechseln Sie hier in das Register „Einfügen“ und wählen Sie hier zunächst „Seitenzahl“ und anschließend „Seitenzahlen formatieren““ aus. In den Vorgängerversionen können Sie stattdessen unter dem Menüpunkt „Kopf- und Fußzeile“ auf das Symbol „Seitenzahlen formatieren“ klicken.

Es wird daraufhin ein Dialogfeld angezeigt, indem Sie die Option „Beginnen bei“ aktivieren und dann den Wert auf „1“ setzen. Abschließend bestätigen Sie die Eingaben mit einem Klick auf „OK“. Nun können Sie zum nächsten Kapitel (in der Word-Terminologie: Abschnitt) wechseln und hier ebenfalls festlegen, dass die Nummerierung wieder von vorne beginnen soll. Wiederholen Sie diesen Schritt danach für alle vorhandenen Kapitel/Abschnitte.

Kategorien
Excel Hardware & Software

Word: Die automatische Silbentrennung nach neuer Rechtschreibregel einstellen

Vielfach wünschen sich die Nutzer in Word eine automatische Silbentrennung. Wenn Sie Word 2007 oder 2010 nutzen, dann müssen Sie die automatische Silbentrennung zuerst aktivieren. Bei Word 2003 gibt es dagegen ein anderes Problem. Hier richtet sich die Silbentrennung nach einer Rechtschreibregel, welche nicht mehr gültig ist. Hier muss die Silbentrennung zunächst korrekt eingestellt werden.

Word 2007 und 2010

Bei Word 2007 und 2010 hat Microsoft die Funktion der automatischen Silbentrennung etwas versteckt. In der neuen Menübar findet sich diese nützliche Funktion leider nicht. Deshalb sind ein paar Schritte notwendig um die Silbentrennung zu aktivieren.

Öffnen Sie zunächst das betreffende Word-Dokument in dem Sie die automatische Silbentrennung nutzen möchten. Klicken Sie dann auf „Seitenlayout“. Hier finden Sie im Bereich „Seite einrichten“ die Schaltfläche „Silbentrennung“. Nachdem Sie auf die Schaltfläche „Seitenlayout“ geklickt haben, öffnet sich ein neues Menü. Wenn Sie hier auf „Automatisch“ klicken, wird die automatische Silbentrennung aktiviert.

Sie können hier auch noch weitere Einstellungen vornehmen. So können Sie zum Beispiel vorgeben, in welchen Bereichen Word die einzelnen Begriffe trennen soll. Sie haben so die Möglichkeit die Silbentrennzone auf 1 Zentimeter zu erhöhen. Diese Zone gibt den Abstand zwischen dem letzten Wort und dem rechten Seitenrand an. Nachdem Sie die gewünschten Änderungen vorgenommen haben, können Sie diese mit „OK“ bestätigen.

Word 2003 und die alte Rechtschreibregel

Bei Word 2003 ist es so, dass einzelne Vokale wie etwa A-bend, nach dem Vokal abgetrennt werden. Dies geschieht aufgrund einer veralteten Rechtschreibregel. Es gibt jedoch einen Trick, mit dem Sie Word anweisen, können zu lange Wörter in zwei korrekte Teile zu trennen.

Öffnen Sie auch hier zunächst das betreffende Dokument. Gehen Sie dann zum Menü „Extras“ und hier auf „Sprache“ und anschließend auf „Silbentrennung“. Zuerst aktivieren Sie hier das Kontrollkästchen bei „Automatische Silbentrennung“. Anschließend ändern Sie die Silbentrennzone von einem auf zwei Zentimeter. Zudem müssen Sie auch bei „Aufeinanderfolgende Trennstiche“ einen Wert eingeben. Dieser sollte nicht größer als 3 Zentimeter sein. Zum Abschluss bestätigen Sie die Änderungen einfach mit „OK“. Jetzt trennt auch Word 2003 nach der neuen Rechtschreibregel.

Kategorien
Hardware & Software Word Word 2000

Microsoft Word: Tabellen einfügen ohne sie vorher in Excel zu erstellen

Seit langem kann man in Word Tabellen, die vorher in Excel erstellt wurden, mit ein paar Arbeitsschritten einfügen. Bei komplexen Tabellen ist die vorherige Erstellung in Excel erforderlich. Auch bei kleinen oder einfach gestrickten Tabellen gehen viele Anwender den Umweg über Excel. Das ist aber nicht unbedingt erforderlich. Word enthält eine Formatierungs-Option, mit der Sie auch ohne Excel eine Tabelle erzeugen. In vielen Fällen erleichtert diese Funktion die Arbeit mit Word. Außerdem ersparen Sie sich die zusätzliche Arbeit mit Excel.

Tabellen per Tabulator erzeugen

Die Erstellung einer Tabelle in Word ist auch nicht so kompliziert, wie es sich anhört. Die einzige Voraussetzung ist die Einhaltung eines bestimmten Eingabeformats. So kann anschließend der Tabelleninhalt wie ein normaler Fließtext eingegeben werden.

Und so funktioniert es:

1. Geben Sie im geöffneten Word-Dokument den Spalteninhalt der Tabelle als Fließtext ein. Jeden Spalteninhalt trennen Sie durch einmaliges drücken der Taste [Tabulator] – das ist die Taste links neben dem [Q]. Die einzelnen Zeilen werden durch drücken der Taste [Enter] abgeschlossen.

2. Anschließend markieren Sie den Tabelleninhalt.

3. Ab Word Version 2007 wählen Sie in der Menüleiste das Register „Einfügen“, im Menüband klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Tabelle“ und wählen im Kontextmenü „Tabelle einfügen“ aus.

Die Nutzer von Word 2003 und älteren Versionen klicken entsprechend in der Menüleiste auf „Tabelle | Einfügen | Tabelle“.

Sofort werden die Tabelleninhalte in eine echte Tabelle umgewandelt.

Mit ein wenig Übung können Sie sich so zusätzliche Arbeit ersparen und Dokumente mit einfachen Tabellen blitzschnell erstellen.  Diese Funktion gibt es in allen Word Versionen ab Version 2000.

Kategorien
Excel Hardware & Software

Excel: Fenster vertikal bzw. horizontal teilen

Bei großen Excel Tabellen besteht zumeist das Problem, das Sie beim Blättern die Spalten- und Zeilenbeschriftungen nicht mehr im Blick haben. Der Befehl Fenster | Teilen“ steht jedoch nur einmal zu Verfügung, nachdem Sie eine Zeile oder Spalte markiert haben. In vielen Fällen ist es allerdings erforderlich, ein Fenster sowohl horizontal wie auch vertikal zu teilen. Die dynamische Auswahl von Befehlen ist in Excel nicht immer logisch nachzuvollziehen. Sie haben zwar generell die Möglichkeit ein Fenster gleichzeitig horizontal und vertikal zu teilen, dennoch können Sie den Befehl „Teilen“ nur einmal anwenden. Es gibt hierfür aber dennoch eine passende Lösung.

Horizontal und vertikal teilen

Am schnellsten lässt sich das Fenster horizontal wie auch vertikal teilen, wenn Sie nur eine Zelle wie beispielsweise „C2“ markieren. Wenn Sie nun den Befehl „“Fenster | Teilen“ aufrufen (bei Excel 2010 „Ansicht | Teilen“), dann teilt Excel das Fenster einmal vertikal am linken Rand der Zelle und einmal horizontal oben in der Tabelle.

Somit haben Sie die Spalten A und B sowie die Zeile 1 immer im Blick. Auf Wunsch lassen sich die Trennlinien noch per Drag&Drop noch verschieben. Wenn Sie die endgültige Position noch fixieren möchten, dann können Sie hierfür noch den Befehl „Fenster | Fenster fixieren“ verwenden. Für den Fall, dass Sie noch eine ältere Version bis Excel 97 verwenden, dann lautet der Befehl einfach „Fenster | Fixieren“.

Damit die Trennlinien wieder variabel zur Verfügung stehen, heben Sie die Fixierung einfach über den Befehl „Fenster | Fixierung aufheben“ wieder auf. Die Trennung können Sie zudem über die Auswahl des Befehls „Fenster | Teilung aufheben“ ebenfalls wieder deaktivieren. Bei letzterem Befehl spielt es keine Rolle, ob die Trennlinien auch fixiert sind. Excel hebt damit generell alle vorhandenen Teilungen wieder auf.

Die Maus bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Excel Fenster noch individueller und ohne die Eingabe von Befehlen aufzuteilen. Fahren Sie hierzu einfach mit Maus die vertikale Bildlaufleiste nach oben, bis sich das Aussehen des Cursors in eine Doppellinie mit jeweils einem Pfeil nach oben und unten ändert. Dies ist das Teilungsfenster. Mit gedrückter rechter Maustaste können Sie die Tabelle horizontal in zwei Bereiche aufteilen. Um eine vertikale Teilung zu erreichen, verfahren Sie auf der horizontalen Bildlaufleiste entsprechend.

Kategorien
Hardware & Software Outlook

Outlook: Lange URLs und Internetadressen in E-Mails nicht trennen

Internetadressen (URLs) zu interessanten oder witzigen Webseiten werden gerne per E-Mail an Freunde und Bekannte verschickt. Sie müssen die Adresse nur in die Zwischenablage kopieren (markieren und [Strg][C]) und mit [Strg][V] in die E-Mail einfügen. Der Empfänger muss nur noch auf die URL klicken, um die entsprechende Webseite zu besuchen. Allerdings funktioniert das nicht immer reibungslos. Bei zu langen Adressen brechen Mailprogramme wie  Outlook oder Thunderbird die Adresse am Zeilenende um. Damit das nicht passiert, gibt’s einen simplen Trick.

Trennen verboten

Bei vielen Mail-Programmen ist bereits nach 80 Zeichen Schluss. Ist die Adresse länger, wird die URL ab dem 81. Zeichen getrennt und damit unbrauchbar gemacht. Ein Klick auf die verstümmelte URL führt meist zu einer Fehlermeldung auf der entsprechenden Webseite.

Damit das nicht passiert und keine Trennung erfolgt, setzen Sie die Adresse in der Mail einfach in spitze Klammer, zum Beispiel so:

<http://www.tipps-tricks-kniffe.de/die-sims-mittelalter-kostenlos-fur-iphone-und-ipad>

Dank der spitzen Klammern bleibt die Adresse in kompletter Form erhalten und wird im Mailprogramm nicht getrennt – egal, wie lang sie ist.