Kategorien
Hardware & Software Word

Word: Gezielter Seitenumbruch innerhalb einer Tabelle

Word bietet einfache Möglichkeit, um auch Tabellen einzufügen. Dabei ist es auch ohne Probleme möglich große Tabellen einzufügen, welche mehrere Blätter in Anspruch nehmen. Schwierigkeiten gibt es nur dann, wenn Sie beispielsweise vor einer Tabelle einen Zeilenumbruch einfügen möchten. Dies kann zum Beispiel dann erforderlich sein, weil in der betreffenden Zeile eine neue Gruppe von Tabellenträgern beginnt. Ohne Zeilenumbruch würde die Zeile alleine auf der vorderen Seite verbleiben.

Eine Möglichkeit ist, mit der Tastenkombination [Strg][Eingabetaste] einen Zeilenumbruch zu erzwingen. Allerdings ist diese Variante nur bedingt geeignet. Zwar bringt sie rein optisch gesehen das gewünschte Ergebnis, jedoch wird dabei die Gesamttabelle in zwei separate Tabellen aufgesplittet. Der Effekt dabei ist, dass es anschließend nicht mehr möglich ist, die Breite einer Spalte durchgehend zu ändern. Dies kann dann nur noch für jede Tabelle getrennt erledigt werden, was einen zusätzlichen Aufwand bedeutet. Es gibt jedoch auch eine Möglichkeit einen Zeilenumbruch einzufügen, ohne die Tabelle dabei zu teilen.

Bewegen Sie hierzu den Cursor an den Beginn der Zeile, vor der ein Seitenumbruch eingefügt werden soll. Bei Word 2007 und 2010 gehen Sie anschließend auf „Start | Absatz“ und klicken Sie auf das kleine Pfeilsymbol. In früheren Word-Versionen rufen sie stattdessen den Befehl „Format | Absatz“ auf. Es öffnet sich anschließend ein Dialogfeld in welchem Sie auf das Register „Zeilen und Seitenumbruch“ wechseln. In Word 2000 lautet der Name des Registers „Zeilen und Seitenwechsel“. Aktivieren Sie hier dann die Option, dass der „Seitenumbruch oberhalb“ eingerichtet werden soll. Anschließend können Sie die Einstellungen mit einem Klick auf „OK“ schließen. Word verschiebt die aktuelle Zeile nun auf eine neue Seite, ohne dabei jedoch die Tabelle in zwei Teile zu reißen.

Kategorien
Hardware & Software Outlook

Outlook: Lange URLs und Internetadressen in E-Mails nicht trennen

Internetadressen (URLs) zu interessanten oder witzigen Webseiten werden gerne per E-Mail an Freunde und Bekannte verschickt. Sie müssen die Adresse nur in die Zwischenablage kopieren (markieren und [Strg][C]) und mit [Strg][V] in die E-Mail einfügen. Der Empfänger muss nur noch auf die URL klicken, um die entsprechende Webseite zu besuchen. Allerdings funktioniert das nicht immer reibungslos. Bei zu langen Adressen brechen Mailprogramme wie  Outlook oder Thunderbird die Adresse am Zeilenende um. Damit das nicht passiert, gibt’s einen simplen Trick.

Trennen verboten

Bei vielen Mail-Programmen ist bereits nach 80 Zeichen Schluss. Ist die Adresse länger, wird die URL ab dem 81. Zeichen getrennt und damit unbrauchbar gemacht. Ein Klick auf die verstümmelte URL führt meist zu einer Fehlermeldung auf der entsprechenden Webseite.

Damit das nicht passiert und keine Trennung erfolgt, setzen Sie die Adresse in der Mail einfach in spitze Klammer, zum Beispiel so:

<http://www.tipps-tricks-kniffe.de/die-sims-mittelalter-kostenlos-fur-iphone-und-ipad>

Dank der spitzen Klammern bleibt die Adresse in kompletter Form erhalten und wird im Mailprogramm nicht getrennt – egal, wie lang sie ist.

Die mobile Version verlassen