Kategorien
Hardware & Software Office Word

Microsoft Word: Automatische Seitenzahlen erst ab einer späteren Seite starten lassen

Bei umfangreichen Dokumenten wird normalerweise die automatische Seitennummerierung eingesetzt, die ab der ersten Seite startet. Bestimmte Formate, wie beispielsweise Dissertationen und Manuskripte starten oft mit einer Einleitung, Vorwort und einer Gliederung. Soll aus diesem Grund die Seitennummerierung erst später starten (z. B. ab Seite 4, mit Seitenzahl 4), dann ist die Standardnummerierung nicht praktikabel. Word bietet aber eine Lösung an, mit der dieses Problem gelöst werden kann.

Diese Art der Seitennummerierung ist seit Word 2003 möglich, die Arbeitsschritte sind gegenüber den Versionen 2007/2010 etwas unterschiedlich.

Word 2003

Starten Sie Word und rufen Sie die gewünschte Datei auf. Setzen Sie den Cursor an den Anfang der ersten Zeile der Seite ab der die Nummerierung starten soll. Anschließend klicken Sie in der Menüleiste auf „Einfügen | Manueller Umbruch“.

Im Dialogfenster „Manueller Umbruch“ aktivieren Sie im Bereich „Abschnittsumbruch“ die Option „Nächste Seite“. Bestätigen Sie die Änderung mit der Schaltfläche „OK“.

Im nächsten Schritt klicken Sie wieder in der Menüleiste auf „Ansicht | Kopf- und Fußzeile“…

…und deaktivieren in der Symbolleiste „Kopf- und Fußzeile“ die Option „Verknüpfung zum Vorherigen“. Die Symbolleiste kann dann mit der Schaltfläche „Schließen“ beendet werden.

In der Menüleiste geht es mit Klicks auf „Einfügen | Seitenzahlen“ weiter. Im darauffolgenden Fenster klicken Sie auf den Button „Format“…

…und wählen im nächsten Dialogfenster zuerst das gewünschte Zahlenformat aus. Aktivieren Sie dann unter „Seitennummerierung“ die Option „Beginnen bei“ und tragen rechts daneben in das Eingabefeld die gewünschte Seitennummer ein. Bestätigen Sie beide offenen Dialogfenster mit „OK“.

Ab sofort wird die Seitennummerierung ab der gewünschten Dokumentenseite in der Fußzeile angezeigt.

Word 2007/2010

Starten Sie Word und rufen Sie die gewünschte Datei auf. Setzen Sie den Cursor an den Anfang der ersten Zeile der Seite ab der die Nummerierung starten soll. Im Register „Seitenlayout“ klicken Sie auf die Schaltfläche „Umbrüche“ und wählen im Drop-Down-Menü im Bereich „Abschnittsumbrüche“ die Option „Nächste Seite“ aus.

Führen Sie am Ende der Seite auf der die Nummerierung starten soll einen Doppelklick aus, um die Fußzeilenansicht einzuschalten. Im Menüband klicken Sie im Bereich „Navigation“ auf die Funktionsschaltfläche „Mit vorheriger verknüpfen“ um diese auszuschalten.

Anschließend wählen Sie das Register „Einfügen“. Im Bereich „Kopf- und Fußzeile“ klicken Sie auf „Seitenzahl | Seitenzahlen formatieren“.

Im nächsten Dialogfenster legen Sie das gewünschte Zahlenformat fest. Danach aktivieren Sie im Bereich „Seitennummerierung“ die Option „Beginnen bei“ und geben die Seitenzahl ein, bei der die automatische Nummerierung beginnen soll. Bestätigen Sie die Änderungen mit „OK“.

Im letzten Arbeitsschritt wechseln Sie wieder zum Register „Einfügen“, klicken erneut auf „Seitenzahl“. Im Kontextmenü wählen Sie „Seitenende“ und bestimmen mit einem Linksklick das gewünschte Seitenzahlen-Layout.

Die so festgelegte Seitennummerierung wird sofort durchgeführt…

…und die davor liegenden Seiten erhalten keine Seitenzahlen.

Kategorien
Excel Hardware & Software Office

Excel: Zeilenumbrüche per „Suchen und Ersetzen“ einfügen

Wenn Sie mit Excel eine Tabelle erstellen, dann enthält diese oftmals Aufzählungen mit verschiedenen Elementen, die durch unterschiedliche Trennzeichen wie ein Komma voneinander getrennt sind. Um die Tabelle etwas übersichtlicher zu gestalten, können Sie die sich dazwischen befindlichen Trennzeichen durch einen Zeilenumbruch ersetzen.

Excel bietet hierfür den Befehl „Suchen und Ersetzen“ an. Dieser kann auch problemlos mit Sonderzeichen sowie mit Zeilenumbrüchen umgehen. Im Gegensatz zur Textverarbeitung von Word können Sie die Sonderzeichen bei Excel allerdings nicht so einfach auswählen. Bei Excel müssen Sie dem Programm genau mitteilen, wie dieses die Zeilenumbrüche verwenden soll.

Gehen Sie zunächst auf „Bearbeiten | Ersetzen“ und wählen Sie dort die Option „Suchen und Ersetzen“ aus. Bei neueren Versionen ab Excel 2007 geht der Weg etwas anders. Wählen Sie hier bitte zunächst „Start | Bearbeiten“ und anschließend „Suchen und Auswählen | Ersetzen“ aus.

Tragen Sie nun im Feld „Suchen nach“ das Trennzeichen, wie beispielsweise ein Komma mit einem Leerzeichen ein. In das Feld „Ersetzen durch“ kommt dann der Zeilenumbruch. Diesen geben Sie bitte in Form der Tatenkombination [Strg] + [J] ein. Nach Eingabe der Tastenkombination bleibt das Feld zunächst leer. Lediglich der Cursor erscheint in etwas veränderter Form. Sie sollten sich davon jedoch nicht irritieren lassen, da dies so beabsichtigt ist.

Nach Eingabe der Daten können Sie nun den Suchvorgang starten. Excel sucht daraufhin die eingetragenen Trennzeichen auf und ersetzt diese durch einen Zeilenumbruch. Sie können diesen Trick natürlich auch verwenden, um in umgekehrter Richtung vorzugehen. Sie können dann einfach einen bereits vorhandenen Zeilenumbruch durch ein Trennzeichen ersetzen. Die Wahl des Trennzeichens bleibt dabei Ihnen überlassen.

Kategorien
Excel Hardware & Software

Excel 2003/2007: Zeilenumbrüche innerhalb einer Zelle automatisch einfügen

Wenn in Excel-Tabellen öfters Texte in Zellen eingegeben werden, kann es erforderlich werden einen oder mehrere Zeilenumbrüche oder einen Absatz einzugeben. Da bei der Texterfassung nicht so ohne weiteres die [Enter]-Taste genutzt werden kann, bedarf es eines Tricks. Die Eingabe eines Absatzes in einen längeren Text haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Für das Einfügen mehrerer Umbrüche, zum Beispiel für eine Aufzählung, muss man allerdings etwas anders vorgehen.

Voraussetzung für das Einfügen von Umbrüchen in eine Aufzählung ist, dass deren einzelne Elemente durch ein Komma, gefolgt von einem Leerschritt erfasst werden.

Öffnen Sie das Excel-Dokument mit der Aufzählung oder erstellen es neu. Öffnen Sie dann mit der Tastenkombination [Strg][H] das Dialogfenster „Suchen und Ersetzen“. In das Textfeld neben der Option „Suchen nach:“ drücken Sie nacheinander auf [,] und [Leertaste].

Mit [Tab] wechseln Sie zum Eingabefeld der Option „Ersetzen durch:“. Hier drücken Sie die Tastenkombination [Strg][J]. Der blinkende Cursor wird danach durch einen blinkenden Punkt ersetzt.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Alle ersetzen“…

…und bestätigen die folgende Meldung mit „OK“.

In die Aufzählung sind nun die Umbrüche eingefügt, und das Fenster „Suchen und Ersetzen“ kann mit „Schließen“ bestätigt werden.

Kategorien
Hardware & Software Word

Word Seitenzahlen: Eine separate Seitenzählung für Word

Wenn Sie umfangreiche Dokumente verfassen, ist neben dem Inhaltsverzeichnis in einigen Fällen eine besondere Nummerierung erforderlich. So soll die Nummerierung mit den Seitenzahlen oftmals erst nach dem Deckblatt beginnen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass Inhaltsverzeichnis separat mit römischen Ziffern zu versehen.

Bei Word besteht die Möglichkeit, ein Dokument in verschiedene Abschnitte einzuteilen. Diese können dann entweder eigene Nummerierungen erhalten oder die Nummerierung vom vorigen Abschnitt werden entsprechend fortgeführt. Die jeweilige Vorgehensweise ist bei fast allen Programmversionen ähnlich. Setzen Sie zunächst den Cursor innerhalb des Dokuments an die Begrenzung zwischen Deckblatt und Inhaltsverzeichnis. Bei allen Versionen ab 2007 wählen Sie im Menü „Seite einrichten“ die Option „Umbrüche“. Im anschließenden Menü können Sie dann unter dem Punkt „Abschnittsumbrüche“ den Punkt „Nächste Seite“ auswählen.

Bei älteren Word-Versionen gehen Sie im Menü „Einfügen“ auf den Punkt „Manueller Umbruch“. Im darauf folgenden Dialog erscheint dann je nach Version entweder die Option „Abschnittswechsel“ oder „Abschnittsumbruch“. Hierunter finden Sie dann die Option „Neue Seite“. Mit einem Klick auf „OK“ können Sie den Dialog schließen. Für den Fall, dass Sie bereits vorher Seitenumbrüche eingefügt haben, müssen Sie diese noch entfernen. Im Anschluss können Sie den genannten Vorgang wiederholen und so den Text vom Inhaltsverzeichnis trennen.

Setzen Sie den Cursor im Anschluss auf das Inhaltsverzeichnis und gehen Sie im Menü „Einfügen“ auf den Unterpunkt „Kopfzeile“ bzw. „Fußzeile“. In älteren Programmversionen finden sich diese Punkte unter dem Menü „Ansicht“. Word wechselt zunächst in die Kopfzeile. Mit der Option „Zwischen Kopf- und Fußzeile wechseln“ können Sie hin und her wechseln. Soll die Kopf- oder Fußzeile unabhängig von vorigen Passagen gestaltet werden, muss die Option „Mit vorheriger verknüpfen“ deaktiviert werden. Sie finden diese in der Multifunktionsleiste „Entwurf“ unter dem Punkt „Navigation“.

Nun muss noch die Kopf- bzw. die Fußzeile gestaltet werden. Hierzu positionieren Sie den Cursor einfach an der Stelle, an welcher die Seitenzahl erscheinen soll. Gehen Sie nun in der Multifunktionsleiste „Entwurf“ zum Punkt „Navigation“ und wählen Sie hier bitte unter dem Punkt „Kopf- und Fußzeile“ die Option „Seitenzahl“. Wählen Sie hier bitte die Layoutvorgabe „Einfache Zahl“ und wählen Sie anschließend erneut „Seitenzahl“ und danach „Seitenzahl formatieren“. Sofern Sie eine ältere Word-Version verwenden, müssen Sie noch den Befehl „Seitenzahl einfügen“ in der schwebenden Multifunktionsleiste ausführen.

Unter „Zahlenformat“ können Sie nun noch das Design der Seitenzahlen formatieren. Hier können Sie beispielsweise auswählen, ob Sie arabische oder römische Ziffern wünschen. Außerdem können Sie unter dem Punkt „Beginnen bei“ die Seitenzahl eingeben, ab der dann fortlaufend nummeriert werden soll.