Kategorien
Android Handy & Telefon iPhone WhatsApp Windows Phone

WhatsApp: Verhindern, dass eine Nachricht vom Versender gelöscht wird.

Wir berichteten kürzlich über die Löschfunktion, mit der man bei WhatsApp versehentlich gesendete Nachrichten innerhalb von sieben Minuten (oder auch länger) wieder aus den Chats entfernen kann. Schnelle Reaktion vorausgesetzt, kannst du als Empfänger die Nachricht trotzdem behalten.

Zwei unterschiedliche Tricks kann man anwenden um Nachrichten zu konservieren. Die einfachste Methode ist ein Screenshot des betreffenden Chats, bei dem das Bild anschließend in deiner Galerie gespeichert wird.

Als Screenshot…

Bei Geräten die keine Screenshot-Funktion unterstützen, oder die erforderliche Tastenkombination nicht schnell genug gedrückt werden kann, lässt sich der zweite Trick sehr gut nutzen.

…oder Zitat speichern

Hierzu verwendest du die Chatfunktion Antworten, bei der der Nachrichtentext als Zitat eingefügt wird. Tippe einfach so lange auf die zu speichernde Nachricht bis das Antwort-Symbol, ein rückwärts gerichteter Pfeil, ausgewählt werden kann. Dann kannst du in die Antwort noch den eigenen Text, zum Beispiel eine Dankesformulierung tippen und die Nachricht an den Absender zurück schicken.

Löscht der Absender seine Nachricht, verschwindet diese aus dem Chat, die Nachricht mit dem Zitat bleibt aber erhalten.

Hinweis

Wer seine Apps manuell updatet und noch die alte WhatsApp-Version ohne Löschfunktion verwendet, der braucht sich keine Gedanken zu machen. Das Löschen durch den Absender funktioniert nur auf Geräten mit aktueller Version. Das dürften aber die wenigsten Handynutzer betreffen. Meist ist die automatische Updatefunktion aktiviert.

Kategorien
Android Handy & Telefon iPhone WhatsApp

WhatsApp: Chat-Nachrichten auch nach der 7-Minuten-Frist für alle löschen

Seit ein paar Tagen wird bei WhatsApp die Löschfunktion per Update an alle Nutzer verteilt und sollte nun bei jedem angekommen sein. Auch wir haben bereits darüber berichtet. Mit dieser Löschfunktion kann man bis zu sieben Minuten nach dem Versenden die Nachricht noch löschen. Ein kleiner Fehler in der Programmierung ermöglicht jedoch die Löschung bis zu sieben Tage nach dem Versand.

Und so funktioniert´s:

Die eigentliche 7-Minuten-Frist ist an die Systemzeit des Ursprungs-Gerätes gebunden. Ändert man die Systemzeit, dann ist die Löschung auch nach dieser kurzen Frist noch möglich.

Flugmodus einschalten

Merke dir das Datum und die Uhrzeit der zu löschenden Nachricht (siehe Zeitstempel) und aktiviere den Flugmodus. Dann beendest du WhatsApp komplett. Mit einem längeren Druck auf den Home-Button überprüfst du, ob die Messenger-App noch im Hintergrund aktiv ist.

Systemzeit ändern

Danach änderst du in den Einstellungen deines Smartphones das Datum und die Uhrzeit so, dass sie in das siebenminütige Zeitfenster der Nachricht passt.

Anschließend (noch im Flugmodus) startest du WhatsApp und löschst die betreffende Chat-Nachricht.

Internetverbindung wiederherstellen

Schaltest du jetzt das Internet wieder ein, dann wird die Nachricht bei dem Empfänger oder der Gruppe gelöscht.

Abschließend kann die aktuelle Uhrzeit auf deinem Gerät wieder eingestellt werden. Mal sehen, wie lange dieser Bug nach zukünftigen Updates noch bestehen bleibt.

Der Trick funktioniert bei Android und iOS gleichermaßen.

Kategorien
Chrome Google

Versehentlich versendete Google-Mail zurückholen

Mist, jetzt habe ich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben!! Wer hat nicht schon einmal einen falschen Empfänger angegeben oder eine unfertige Email versendet? Versehentlich abgesendete Google-E-Mails können seit kurzem wieder zurück geholt werden. So kann die Original-Nachrich überarbeitet, Fehler behoben oder Ergänzungen vorgenommen werden. Die Gründe für eine Rückholung sind vielfältig. Diese Funktion ist bereits in GMail integriert, muss aber manuell eingeschaltet werden.

Die sogenannte Undo-Funktion ist keine versteckte Funktion und über die allgemeinen Einstellungen erreichbar. Starte Google-Mail, klicke dann auf das Zahnradsymbol, und wähle dann die Einstellungen aus.

gmail-google-mail-undo-zurueck-holen-email-nachricht-browser-smtp-ausgeschlossen

Im Einstellungsfenster suchst du die Funktion E-Mail zurückrufen aktivieren und setze in die Checkbox ein Häkchen. Dann stellst du über das Drop-Down-Menü die Rückruffrist ein. Zur Auswahl stehen 5, 10, 20 und 30 Sekunden. Zuletzt speicherst du die Änderung mit der Schaltfläche Änderungen speichern am Ende der Seite.

zeitspanne-gmail-undo-funktion-festlegen-aktivieren-einschalten-manuell-chrome-google-mail

Die Rückruffrist verzögert die Zustellung der Nachricht an den/die Empfänger entsprechend der eingestellten Zeit.

Nur während dieser Zeitspanne ist ein Rückholung der versendeten Nachricht möglich.

meldung-versand-email-browser-gmail-google-mail-webmail-version-smtp-nicht-moeglich

Abgesehen von dieser Zeitspanne gibt es noch eine Einschränkung, um die Rückruf-Funktion nutzen zu können. Nur in der Browser-Version von Gmail ist dies möglich. Nutzt man SMTP, zum Beispiel mit einem E-Mail-Client wie Outlook, dann ist ein Rückruf nicht durchführbar.

Kategorien
Android Handy & Telefon iPhone

SMS Quittung und Empfangsbestätigung: SMS verschicken und sofort eine Empfangsbestätigung erhalten

SMS-Kurznachrichten sind äußerst beliebt. Pro Jahr werden alleine in Deutschland über 35 Milliarden SMS verschickt. Und es werden immer mehr. Eigentlich funktioniert der SMS-Versand recht zuverlässig. Allerdings weiß man nie genau, ob eine SMS auch wirklich angekommen ist. Man vertraut einfach darauf, dass es funktioniert. Wer sich darauf nicht verlassen möchte, kann SMS-Nachrichten auch „per Einschreiben“ verschicken. Sobald die SMS beim Empfänger ankommt, erhalten Sie eine Empfangsbestätigung. Ein digitales Einschreiben mit Rückschein sozusagen.

SMS per Einschreiben/Rückschein

Das Verschicken von SMS per Einschreiben mit Quittung und Empfangsbestätigung funktioniert mit allen Netzen und auf allen Handys. Wichtig ist nur, mit welchem Provider Sie die SMS verschicken. So funktioniert’s:

1. Starten Sie die neue SMS mit dem Codec für  die Sendebestätigung. Bei T-Mobile lautet der Code zum Beispiel

*t#

Bei anderen Providern lauten die Codes für die Sendebestätigung:

  • E-Plus: *n#
  • Vodafone: *n#
  • O2: *n#
  • T-Mobile: *t#
  • Orange: *n#
  • Sunrise: *n# (Alternativ: nur #)

2. Schreiben Sie direkt hinter dem Code die eigentliche Nachricht, zum Beispiel:

*t#Alles Gute zum Geburtstag

Der Empfänger sieht die Sonderzeichen nicht, sondern erhält nur die reine SMS-Nachricht „Alles Gute zum Geburtstag“. Auch dass vom Absender eine Empfangsbestätigung angefordert wurde, kann der Empfänger nicht sehen.

Sobald die SMS auf dem Handy des Empfängers landet, erhalten Sie per SMS eine Empfangsbestätigung. Hier steht wann und um wie viel Uhr die SMS beim Empfänger angekommen ist.

Ist der Empfänger nicht erreichbar (weil zum Beispiel das Handy ausgeschaltet ist), erhalten Sie die Meldung, dass die Nachricht zwischengespeichert wurde. Ist der Empfänger wieder erreichbar und konnte der Provider die SMS nachliefern, folgt auch prompt die Empfangsbestätigung.