Kategorien
Facebook Internet & Medien

Facebook-Freunde verstecken: Im Profil nicht mehr zeigen, wie viele und welche Freunde man hat

Zehn, hundert oder tausend? Wer hat die meisten Facebook-Freunde? Im Facebook-Profil kann man normalerweise immer sehen, wer wie viele und welche Freunde hat. Bei einigen Facebookern ist es fast zum Sport geworden, möglichst viele Freunde zu haben. Egal welche. Je mehr, desto besser. Dabei ist es nicht immer sinnvoll, jedem die ganze Freundesliste zu zeigen. Muss ja nicht jeder wissen, mit welchem Lehrer, Ex-Freund, Vorgesetzten oder Familienmitglied man bei Facebook befreundet ist. Mit folgendem Trick lassen sich die eigenen Facebook-Freunde vor Anderen verstecken.

Facebook-Freunde nicht mehr anzeigen

Wer nicht möchte, dass jedermann durch einen Blick ins Facebook-Profil sofort erkennen kann, wie viele Freunde man hat und wer genau das ist, geht folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie die eigene Freundesliste, indem Sie Ihre Profilseite aufrufen und rechts neben dem Profilfoto auf Ihren Namen klicken.

facebook-freunde-verstecken-liste-nicht-anzeigen

2. Anschließend klicken Sie auf Freunde, um die Liste der eigenen Facebook-Freunde einzublenden. Hier klicken Sie auf das Stift-Icon und dann auf Privatsphäre bearbeiten.

facebook-freunde-verstecken-liste-nicht-anzeigen-2

3. Im nächsten Fenster steht rechts neben Freundesliste, wer die eigene Freundesliste sehen darf. Standardmäßig ist hier Öffentlich voreingestellt, so dass jeder Facebook-Nutzer (auch Fremde) einen Blick in die Freundesliste werfen können. Um das zu unterbinden, auf den kleinen Pfeil klicken und eine restriktivere Einstellung wählen.

Mit Nur ich wird die Liste komplett versteckt und ist nur für Sie selbst sichtbar. Wer zumindest den eigenen Freunden Einblick in die Freundesliste gewähren möchte, wählt Freunde oder Freunde ohne Bekannte. Wir haben uns für Freunde ohne Bekannte, damit zumindest die eigenen Freunde (aber nicht deren Freunde) die Freundesliste sehen dürfen. Wer es noch genau mag, kann mit Benutzerdefiniert noch feiner festlegen, wer was sehen darf, etwa nur bestimmte Personen oder Listen.

facebook-freunde-verstecken-liste-nicht-anzeigen-3

Mein Profil aus der Sicht anderer Facebook-Nutzer

Um zu prüfen, ob’s wie gewünscht funktioniert, können Sie sich das eigene Profil aus der Sicht anderer Facebook-User oder aus der öffentlichen Sicht ansehen. Dazu wieder zur Detailansicht der eigenen Profilseite wechseln (per Klick auf den eigenen Namen neben dem eigenen Bild), das Pfeilmenü neben Aktivitätenprotokoll öffnen und auf Anzeigen aus der Sicht von klicken.

facebook-freunde-verstecken-liste-nicht-anzeigen-4

Auf der nächsten Seite sehen Sie das eigene Profil aus der öffentlichen Ansicht; diesmal ohne Anzahl der Freunde. Beim Klick auf Freunde zeigt Facebook nur eine leere Liste. Über den Link Aus der Sicht einer bestimmten Person anzeigen können Sie Ihr Profil testweise auch durch die Brille eines Facebook-Freundes betrachten.

facebook-freunde-verstecken-liste-nicht-anzeigen-5

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 98 Windows Vista Windows XP

TrueCrypt extrasicher: Verschlüsseln und gleichzeitig verstecken. Doppelter Schutz dank versteckter Volumes.

Das Speichern auf einem verschlüsselten Laufwerk ist im Grunde eine sehr gute Möglichkeit, sensible Daten vor Datendiebstahl zu schützen. Datendiebe können zwar erkennen, dass es ein verschlüsseltes Laufwerk gibt – ohne Kennwort erhalten sie aber keinen Zugriff. Es geht aber noch sicherer. Eine weitere Sicherheitsstufe ist das Verstecken des verschlüsselten Laufwerks. TrueCrypt wendet dabei einen raffinierten Trick an: Innerhalb des verschlüsselten Laufwerks wird ein weiteres, diesmal aber verstecktes Laufwerk angelegt. Dort sind die Daten nicht nur verschlüsselt, sondern auch noch unsichtbar.

Der Trick mit dem versteckten Laufwerk

Dass sich im verschlüsselten Laufwerk überhaupt ein verstecktes Laufwerk befindet, ist nicht erkennbar. Da TrueCrypt leere Bereiche eines verschlüsselten Laufwerks mit zufälligen Daten füllt, ist nicht erkennbar, ob sich dahinter wirklich leerer Speicherplatz oder nicht doch ein verstecktes Laufwerk verbirgt.

Wie Sie ein TrueCrypt-Laufwerk anlegen und Daten dort verschlüsselt ablegen, haben wir bereits ausführlich im Artikel „TrueCrypt: Ganz einfach verschlüsselte Laufwerke anlegen“ beschrieben. Um nun innerhalb eines normalen TrueCrypt-Laufwerks ein weiteres Laufwerk zu verstecken, sind folgende Schritte notwendig:

1. Um ein neues verstecktes Laufwerk anzulegen, klicken Sie auf „Volumen“ erstellen und wählen die erste Option „Eine verschlüsselte Containerdatei erstellen“. Bestätigen Sie die Auswahl mit Weiter.

truecrypt-verschluesseltes-laufwerk-anlegen-einrichten-anleitung-how-to-2

2. Im nächsten Fenster markieren Sie die Option „Verstecktes TrueCrypt-Volume“ und klicken auf „Weiter“.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt

3. Im nächsten Fenster entscheiden Sie, ob Sie ein neues Laufwerk und darin das versteckte erstellen („Kompletter Modus“) oder das Versteck in einem bereits angelegten Laufwerk anlegen möchten („Direkter Modus“). Wenn Sie bereits – im Artikel „TrueCrypt: Ganz einfach verschlüsselte Laufwerke anlegen“ beschrieben – ein TrueCrypt-Laufwerk eingerichtet haben, wählen Sie „Direkter Modus“.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-2

4. Anschließend wählen Sie die Datei aus, die das normale TrueCrypt-Laufwerk enthält. Dieses wird das Äußere Volume, in dem später das versteckte Laufwerk eingebunden wird. Wichtig: Die TrueCrypt-Datei darf nicht als Laufwerk eingebunden sein.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-3

5. Geben Sie das Kennwort für das Äußere Volume (das normale TrueCrypt-Laufwerk) ein, in das das versteckte Laufwerk eingebunden werden soll.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-4

6. Wie beim normalen TrueCrypt-Laufwerk, können Sie auch bei versteckten Laufwerken die Verschlüsselungsmethode wählen, zum Beispiel AES.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-5

7. Geben Sie anschließend die Größe des versteckten Laufwerks ein. Das Versteck darf maximal so groß sein, die das äußere Volume.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-6

8. Im nächsten Schritt wählen Sie das Kennwort für das versteckte Laufwerk. Ganz wichtig: Die Kennwörter für das äußere und innere (versteckte) Volume müssen unterschiedlich sein.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-7

9. Wählen Sie das gewünschte Dateisystem – ideal ist NTFS –, und klicken Sie auf „Formatieren“. Abschließend erhalten Sie eine Bestätigung, dass das Versteck erfolgreich angelegt wurde.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-8

10. Um das verschlüsselte Laufwerk – in dem sich jetzt auch das versteckte Laufwerk befindet – einzubinden, klicken Sie im TrueCrypt-Programmfenster auf die Schaltfläche „Datei“ und wählen die Datei des verschlüsselten Laufwerks aus, zum Beispiel „MeinVersteck.tc“.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-9

11. Rufen Sie den Befehl „Volumen | Volumen einbinden (mit Optionen)“ auf.

12. Da das versteckte Laufwerk sich innerhalb eines normalen TrueCrypt-Laufwerks befindet, dieses aber nichts vom dem Versteck „weiß“, müssen Sie das versteckte Laufwerk vor versehentlichem Überschreiben schützen. Kreuzen Sie hier das Kontrollkästchen „Verstecktes Volume vor Beschädigungen durch äußeres Volume schützen“ an, und geben das Kennwort des versteckten Laufwerks (!) ein. Bestätigen Sie die Eingabe mit OK, und geben Sie anschließend das Kennwort für das äußere Volume (das normale TrueCrypt-Laufwerk) ein.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-10

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-11

13. Zunächst ist nur das normale TrueCrypt-Laufwerk ist in der Windows-Laufwerksliste eingebunden. Am besten legen Sie hier einige unverfängliche Dateien hinein. Sollte ein Datendieb das TrueCrypt-Laufwerk entdecken und das Kennwort herausbekommen, findet er hier scheinbar wichtige verschlüsselte Daten. Das versteckte Laufwerk bleibt aber weiterhin unsichtbar.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-12

14. Jetzt trennen Sie das normale TrueCrypt-Laufwerk wieder über die „Trennen“-Schaltfläche.

15. Klicken Sie erneut auf „Einbinden“ und – ganz wichtig – geben Sie jetzt nicht das Kennwort des normalen Laufwerks, sondern des versteckten Laufwerks ein. Dass es sich um das versteckte Laufwerk handelt, erkennen Sie anhand der Spalte „Typ“.

truecrypt-laufwerk-verstecken-erstellen-versteckt-verschluesselt-13

Im versteckten Laufwerk können Sie jetzt ihre wirklich geheimen Daten ablegen. Wird der Rechner mitsamt der TrueCrypt-Datei gestohlen, kann niemand feststellen, dass im normalen TrueCrypt-Laufwerk – das ohnehin verschlüsselt ist – noch ein verstecktes und noch einmal verschlüsseltes Laufwerk verborgen ist. Sicherer geht’s kaum.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

Steganografie: Dateien sicher verschlüsseln und verstecken mit SteganoG

Je wertvoller Daten sind, umso wichtiger ist der Datenschutz. Bei Werbemails, Schnappschüssen mit der Digitalkamera oder Einkaufslisten für die nächste Renovierung ist es nicht so schlimm, wenn die Daten in fremde Hände fallen. Anders sieht es bei sensiblen und intimen Daten wie privaten Fotos, Tagebücher oder Finanzplänen aus. Um zu verhindern, dass sensible Daten in fremde Hände fallen, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können die Daten per Passwort verschlüsseln oder unsichtbar machen.

Am sichersten ist es, beide Tricks zu kombinieren und Dateien sowohl zu verschlüsseln als auch zu verstecken. Dann haben Langfinger und Datenspione keine Chance, auf die verborgenen Inhalte zuzugreifen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Sollten Rechner oder Laptop gestohlen werden, beißen sich die Langfinger am Versteck die Zähne aus.

Dateien verstecken per Steganografie

Eine einfache Möglichkeit, Dateien geheim zu halten, bietet die sogenannte Steganografie. So nennt sich die Technik, bestimmte Daten in anderen Daten zu verstecken. Damit können Sie hochsensible Daten zum Beispiel in einer unverfänglichen Grafik verstecken. Die Daten werden dabei einfach unter die Grafikdaten gemischt. Das ist technisch ganz einfach möglich. Im Bild werden einzelne Bildpunkte (Pixel) durch Teile der Geheimbotschaft ersetzt. Für das menschliche Auge ist nicht erkennbar, dass sich einige Pixel verändert haben.

Die Steganografie eignet sich, wenn Sie nur gelegentlich Daten verstecken oder per E-Mail verschicken möchten. Der Vorteil der Methode: Datendiebe sehen nur ein Digitalfoto und können auf Anhieb nicht erkennen, dass sich im Foto Geheimdaten befinden. Allerdings gibt es Programme, die versteckte Daten erkennen können. Tools wie Stegdetect durchsuchen Fotos gezielt nach verborgenen Informationen. Der Datendieb muss allerdings wissen, dass sich im Bild andere Daten befinden.

Versteck-Freeware SteganoG

Mit dem kostenlosen Programm SteganoG können Sie ganz einfach sensible Daten mittels Steganografie in einem unauffälligen Bild verbergen:

1. Laden Sie von der Webseite www.gaijin.at das kostenlose Programme SteganoG herunter. Achtung: Mitunter erscheint ganz oben auf der Seite ein großer „Download“-Button, hinter dem sich allerdings ein Werbung für ein anderes Programm verbirgt. Den richtigen Downloadlink finden Sie weiter unten unter dem Infokasten.

steganog-dateien-in-anderen-dateien-verstecken-steganographie-download-kostenlos-umsonst-gratis-freeware

Klicken Sie auf den Downloadlink und entpacken Sie die Dateien in einem beliebigen Verzeichnis der Festplatte, etwa unter „C:ProgrammeSteganoG“.

2. Starten Sie den Windows-Explorer ([Alt]+[E]), und wechseln Sie in das Programmverzeichnis von SteganoG. Starten Sie das Programm per Doppelklick auf die Datei „SteganoG“.

steganog-dateien-in-anderen-dateien-verstecken-steganographie-download-kostenlos-umsonst-gratis-freeware-3

3. Wechseln Sie zunächst mit dem Befehl „Extras | Settings | Language | Deutsch“ zur deutschsprachigen Menüführung.

4. Im oberen Teil des Dialogfensters wählen Sie die Bilddatei aus, in der die Daten versteckt werden sollen. Klicken Sie auf die Suchen-Schaltfläche neben dem Eingabefeld, und wählen Sie eine Bilddatei im Format BMP, DIB oder RAW aus – andere Formate wie JPG werden leider nicht unterstützt. Falls Sie gerade keine BMP-Datei zur Hand haben, können Sie mit dem Window-Programm „Paint“ und dem „Speichern unter“ aus jeder JPG-Datei eine BMP-Datei machen.

steganog-dateien-in-anderen-dateien-verstecken-steganographie-download-kostenlos-umsonst-gratis-freeware-4

5. Im unteren Teil wählen Sie auf die gleiche Weise die Datei aus, die im Bild versteckt werden soll, etwa ein Word-Dokument.

steganog-dateien-in-anderen-dateien-verstecken-steganographie-download-kostenlos-umsonst-gratis-freeware-5

6. Klicken Sie auf „Verbergen“, und geben Sie ein Verschlüsselungskennwort ein. Für ein möglichst sicheres Kennwort beachten Sie unsere Hinweise für sichere Kennwörter.

steganog-dateien-in-anderen-dateien-verstecken-steganographie-download-kostenlos-umsonst-gratis-freeware-6

Die Geheimdatei wird daraufhin in der Trägerdatei, dem Bild versteckt. Im Bildbetrachter oder dem Bildbearbeitungsprogramm sieht das Foto noch genau so aus wie zuvor. Lediglich einige Bildpunkte haben sich verändert; für das menschliche Auge sind die Veränderungen aber nicht zu erkennen.

Versteckte Dateien wieder sichtbar machen

Das bearbeitete Bild können Sie jetzt zum Beispiel per E-Mail verschicken; wer die E-Mail abfängt, sieht nur einen unverfänglichen Schnappschuss. Der Empfänger kann jedoch mit SteganoG die Geheiminformation wieder sichtbar mache. Er muss nur die Trägerdatei öffnen, auf Extrahieren klicken und das Verschlüsselungskennwort eingeben.

steganog-dateien-in-anderen-dateien-verstecken-steganographie-download-kostenlos-umsonst-gratis-freeware-7