Kategorien
Internet & Medien

Die behördlich abgesegnete De-Mail: Trügerische Sicherheit beim vertraulichen Nachrichtenversand

Die kürzlich vom Bundestag abgesegnete De-Mail soll eine sichere und vertrauliche Kommunikation zwischen Absender und Empfänger ermöglichen. Soweit die Theorie. Leider ist das nur eine Halbwahrheit. Die Gesellschaft für Informatik hat herausgefunden, dass De-Mails sind nicht sicherer als die herkömmlichen Mails sind. Der Grund hierfür ist die fehlende „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“.

bild-1-gesellschaft-für-informatik-de-mail-sicher-trugschluss-halbwahrheit-sicherheitslücke

Abgesichert ist nur der Datentransfer

Tatsächlich ist nur der Transport der E-Mail verschlüsselt, die Speicherung Ihrer vertraulichen E-Mail wird auf den Servern aber unverschlüsselt abgelegt. Diese „Transferverschlüsselung“, die das Abhören des Datentransfers verhindert ist nicht neu. Sie wird bereits seit geraumer Zeit auch von den anderen E-Mail-Anbietern benutzt.

Komplette Verschlüsselung ist möglich, aber nicht vorgeschrieben

Die „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“, die den kompletten Vorgang absichern soll, ist aber auch keine Neuheit und technisch gesehen durchaus möglich. Die Bundesregierung hat die „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“ zwar prinzipiell vorgesehen, sie aber nicht zur Voraussetzung gemacht.

Ärgerlich in diesem Zusammenhang ist, dass die De-Mails kostenpflichtig sind und keinen zusätzlichen Schutz gegenüber den herkömmlichen E-Mails bieten. Schließlich möchte man ja auch kein Fahrrad geliefert bekommen, wenn man doch ein Auto bezahlt hat.

Maximale Sicherheit wäre möglich

Es wäre sogar möglich, einen komplett vertraulichen Nachrichtenaustausch zu ermöglichen. Die Kombination aus dem neuen elektronischen Personalausweis und der „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“ lässt dann nur noch authentifizierte Teilnehmer zu.

Bis dieser Zustand endlich eintritt, bleibt einem nur die Möglichkeit, bei vertraulicher Kommunikation der postalische Weg oder das Gespräch unter vier Augen.

Die komplette Meldung der Gesellschaft für Informatik (GI) zu diesem Thema finden Sie hier.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Word: Wasserzeichen in Dokumente einfügen

Wasserzeichen sehen nicht nur schick aus, sondern haben auch einen praktischen Nutzen. Damit können Sie Dokumente mit einem deutlich sichtbaren „Stempel“ als Entwurf oder vertrauliches Schriftstück kennzeichnen ohne dass die Lesbarkeit leidet. Das Einbinden eigener Wasserzeichen, die sich halb durchsichtig schräg übers Dokument legen, hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach.

Wasserzeichen einbauen

Um ein Dokument mit einem Wasserzeichen zu versehen, gehen Sie wie folgt vor:

1. Öffnen Sie das gewünschte Dokument, und rufen Sie bis Word 2003 den Befehl „Format | Hinterrgund | Gedrucktes Wasserzeichen“ auf. Bei Word 2007/2010/2013 klicken Sie in der Menüleiste „Seitenlayout“ bzw. „Entwurf“ auf „Wasserzeichen“ und „Benutzerdefiniertes Wasserzeichen“.

2. Im nächsten Fenster haben Sie die Wahl zwischen einem Bild- und einem Textwasserzeichen. Bei Bildern sollten Sie die Option „Auswaschen“ aktivieren, damit das Wasserzeichen möglichst in blassen Farben erscheint und der eigentliche Text lesbar bleibt. Bei Textwasserzeichen sorgt die Option „Halbtransparent“ für eine optimale Lesbarkeit.

Kategorien
Hardware & Software Software Word

Microsoft Word: Eigene Wasserzeichen erstellen und ins Dokument einfügen

Wer öfter in Word Dokumente mit Wasserzeichen erstellt, hat bestimmt schon mal festgestellt, dass die Vorlagen sehr begrenzt sind. Standardmäßig werden nur vier Wasserzeichen angeboten. Bei Office.com kann man sich aber auch noch weitere Vorlagen herunterladen. Das muss aber nicht sein, da man ganz einfach ein vorhandenes Wasserzeichen individuell anpassen kann.

Eigene Wasserzeichen gestalten

Um die vier Standard-Wasserzeichen um eigene Entwürfe zu erweitern, gehen Sie wie folgt vor:

1. Starten Sie Microsoft Word, und öffnen Sie das gewünschte Dokument.

2. Klicken Sie auf „Seitenlayout“ und danach auf „Wasserzeichen“.

3. Wählen Sie eine der angezeigten Vorlagen per Mausklick aus.

4. Klicken Sie erneut im Menüband auf die Schaltfläche „Wasserzeichen“, und wählen Sie im Dialogfenster „Benutzerdefiniertes Wasserzeichen“ aus.

4. Im neuen Fenster „Gedrucktes Wasserzeichen“ haben Sie nun die Möglichkeit, das Wasserzeichen nach eigenem Bedarf anzupassen. Im Eingabefeld neben der Option „Text“ können Sie einen eigenen Text erstellen, oder mit der Pfeil-Schaltfläche einen Standardtext auswählen.

5. Haben Sie alle erforderlichen Änderungen vorgenommen, klicken Sie auf „OK“, um es ins Dokument zu übernehmen.

Kategorien
Google Internet & Medien Tipp des Tages

Google-Suche nur in PDF: Geheime und ehemals geheime Dokumente finden mit Googles „filetyp:pdf“-Suche

Damit Geheimes geheim bleibt, werden vertraulich Dokumente mit Stempeln wie „VS – Nur für den Dienstgebrauch“, VS-Vetraulich“ oder „VS-Geheim“ versehen. Allerdings bleiben die Geheimdokumente nicht immer geheim. Mit einer simplen Google-Suche finden Sie ruck, zuck hunderte Geheimdokumente im Web.

Vertrauliche oder geheime PDF-Dokumente im Web aufzuspüren, ist kinderleicht: Sie müssen nur das Schlüsselwort „Nur für den Dienstgebrauch“ sowie die Suchanweisung „filetype:pdf“ kombinieren, also zum Beispiel:

nur für den Dienstgebrauch filetype:pdf

Und schon spuckt Google alle PDF-Dokumente aus, die den Stempel „VS-Nur für den Dienstgebrauch“ tragen. Darunter ist auch das eine oder andere Scherz- oder Fanatasie-Dokument – aber auch vertraulich oder zumindest ehemals vertrauliche Texte.

Statt nach dem Kürzel „Nur für den Dienstgebrauch“ können Sie alternativ auch nach den anderen gebräuchlichen Abkürzungen für Geheimdokumente suchen. Die vier Geheimhaltungsstufen (VS = Verschlusssache) sind:

  • VS Nur für den Dienstgebrauch oder VS-NfD
  • VS Vetraulich oder VS-Vertr.
  • VS Geheim oder Geh. oder Stufe I
  • VS Streng geheim oder Str. Geh. oder Stufe II

Geheimhaltungsstufen internationaler Organisationen

Auch die Suche mit internationalen Kürzeln für Geheimhaltungsstufen bringt erstaunliches zutage. So können Sie zum Beispiel mit folgenden Geheimhaltungsgraden nach geheimen Nato- oder Europol-Dokumenten suchen:

Nato:

  • Nato Restricted
  • Nato Confidential
  • Nato Secret
  • Cosmic Top Secret

Europol:

  • Europol Restricted
  • Europol Confidential
  • Europol Secret
  • Europol Top Secret

Internationale Bezeichnungen für Geheimhaltungsstufen

Eine Liste aller internationalen Bezeichnungen für Geheimhaltungsgrade finden Sie als PDF-Dokument auf der Webseite www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/pdf/BMI-IS-20060329-KF01-A004.1.pdf oder in der folgenden Tabelle aller internationalen Geheimhaltungsstufen (Quelle: Wikipedia):

LandStreng GeheimGeheimVS-VertraulichVS-Nur für den Dienstgebrauch
ÄgyptenSirri LilghayehSirriKhasMehoudJidden
ArgentinienEstrictamente SecretoSecretoConfidencialReservado
ÄthiopienYemiaz Birtou MistirMistirKilkil
AustralienTop SecretSecretConfidentialRestricted
Belgien (Flämisch)Zeer GeheimGeheimVertrouwelijkBeperkte Verspreiding
BolivienSupersecreto oder Muy SecretoSecretoConfidencialReservado
BrasilienUltra SecretoSecretoConfidencialReservado
BulgarienСтрого секретноСекретноПоверителноЗа служебно ползване
ChileSecretoSecretoReservadoReservado
China绝密, Juémì机密, Jīmì秘密, Mìmì
Costa RicaAlto SecretoSecretoConfidencial
DänemarkYderst HemmeligtHemmeligtFortroligtTil Tjenestebrug; dipl. Dienst: Fortroligt (dünner schwarzer Rahmen)
DeutschlandSTRENG GEHEIMGEHEIMVS-VERTRAULICHVS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH
EcuadorSecretisimoSecretoConfidencialReservado
El SalvadorUltra SecretoSecretoConfidencialReservado
FinnlandErittäin salainen (TTL I)Salainen (TTL II)Luottamuksellinen (TTL III)Viranomaiskäyttöön (TTL IV)¹
FrankreichTrès secret défenseSecret défenseConfidentiel défenseDiffusion restreinte
GriechenlandΆκρως ΑπόρρητονΑπόρρητονΕμπιστευτικόνΠεριορισμένης Χρήσης
GroßbritannienTop SecretSecretConfidentialRestricted
GuatemalaAlto SecretoSecretoConfidencialReservado
HaitiTop SecretSecretConfidentialReserve
HondurasSuper SecretoSecretoConfidencialReservado
Hong KongTop Secret, 高度機密, Gāodù jīmìSecret, 機密, JīmìConfidential, 保密, BǎomìRestricted, 內部文件, Nèibù wénjiàn
IndienParam GuptGuptGopniyaPratibanhst/seemit
IndonesienSangat RahasiaRahasiaAgak RahasiaTerbatas
IrakSirri Lil-ghayahSirriKhassMehdoud
IranBekoliserriSerriKheil MahramanehMahramaneh
IrlandAn-sicreideachSicreideachRundaSrianta
IslandAlgjortiTrunadarmal
IsraelSodi Beyoterסודי ביותרSodiסודיShamurשמורMugbalמוגבל
ItalienSegretissimoSegretoRiservatissimoRiservato
JapanKimitsu, 機密Gokuhi, 極秘Hi, Toriatsukai chūi, 取り扱い注意
JordanienMaktum JiddanMaktumSirriMahdud
KambodschaSam Ngat BamphotSam Ngat RoeungArt KambangHam Kom Psay
KanadaTop SecretSecretConfidential
KolumbienUltrasecretoSecretoReservadoConfidencial
KroatienVrlo tajnoTajnoPovjerljivoOgraničeno
LaosLup Sood GnodKuam LupKuam LapChum Kut Kon Arn
LibanonTres SecretSecretConfidentiel
MexikoUltra SecretoSecretoConfidencialRestringido / Reservado
LuxemburgTrès secretSecretConfidentielDiffusion restreinte
NeuseelandTop SecretSecretConfidentialRestricted
NicaraguaAlto SecretoSecretoConfidencialReservado
NiederlandeStg. Zeer GeheimStg. GeheimStg. ConfidentieelDep. Vertrouwelijk
NorwegenStrengt HemmeligHemmeligKonfidensiellBegrenset
ÖsterreichStreng GeheimGeheimVerschlussNur für den Dienstgebrauch
Pakistan (Urdu)Intahai KhufiaKhufiaSigh-E-RazBarai Mahdud Taqsim
ParaguaySecretoSecretoConfidencialReservado
PeruEstrictamente SecretoSecretoConfidencialReservado
PhilippinenTop SecretSecretConfidentialRestricted
PolenŚciśle tajneTajnePoufneZastrzeżone
PortugalMuito SecretoSecretoConfidencialReservado
RusslandСовершенно СекретноСекретноне подлежит оглашению (Конфиденциально)Для Служебного Пользования
Saudi-ArabienSaudi Top SecretSaudi Very SecretSaudi SecretSaudi Restricted
SchwedenKvalificerat Hemlig (KH) (dicker roter Rahmen mit schwarzem Rand)Hemlig (H) (einfacher roter Rahmen)Förtrolig
SchweizGeheim/secretVertraulich/confidentielArmee intern od. dienstlich/Interne au service
SpanienMáximo SecretoSecretoConfidencialDifusión Limitada
Südafrika (English)Top SecretSecretConfidentialRestricted
Südafrika (Afrikaans)Uiters GeheimGeheimVertroulikBeperk
SüdkoreaI-Kup Bi Mil 1급비밀II-Kup Bi Mil 2급비밀III-Kup Bi Mil 3급비밀Bu Woi Bi 대외비
TaiwanChichimiChimi
ThailandLup TisudLup MaagLupPok Pid
TschechienPřísně tajnéTajnéDůvěrnéVyhrazené
TürkeiÇok GizliGizliÖzelHizmete Özel
UngarnSzigorúan TitkosTitkosBizalmas
UruguayUltra SecretoSecretoConfidencialReservado
USATop SecretSecretConfidentialRestricted
VietnamToi-MatMatKinPho Bien Han Che

 

Kategorien
Internet & Medien

Wegwerf- und Einweg-E-Mail-Adressen: Die Spam-Flut schnell und einfach in den Griff bekommen

Die Spam-Flut ist mittlerweile sehr groß geworden. An jeder Ecke lauern „Top Gewinne“, „Penis-Vergrößerungen“ oder „Super-Sonderangebote“ und verstopfen unser E-Mail-Postfach. Einmal irgendwo angemeldet, und schon geht´s los. Leider kann man vorher nicht wissen, ob die Adresse weiterverkauft wird oder nicht. Seriöse Anbieter löschen die eingegebenen Daten, wenn der Newsletter abbestellt wird. Die Lösung: Wegwerf-E-Mail-Adressen. So wird Ihr privater oder geschäftlicher Posteingang garantiert nicht mehr zugemüllt.

Verschiedene Online-Dienste wie zum Beispiel sofort-mail.de oder trash-mail.com bieten Solche Wegwerf-Adressen an. Diese E-Mail-Adressen werden nicht mit Ihrer privaten E-Mail-Adresse verknüpft und somit kann auch kein Datenmüll in Ihrem Postfach landen. Bei beiden Anbietern ist keine Registrierung nötig. Einfach die Wunschadresse eingeben und auf Verfügbarkeit prüfen, fertig! Sogar Datei-Anhänge können an diese Adressen anonym versendet und von dort heruntergeladen werden.

Der einzige Nachteil: Da diese Adressen nicht durch ein Passwort geschützt sind, eignen sie sich auf keinen Fall für den Versand von sensiblen Daten wie Passwörter, Bankdaten und ähnliches.

Hier denkt Yahoo einen Schritt weiter. Man kann hier bis zu 500 Wegwerf-Adressen erstellen, die mit der privaten Yahoo-Email-Adresse verknüpft sind. Zusätzlich werden diese „Müll-Mails“ mit einem Schlüsselwort ausgestattet, damit Sie schon beim Empfang erkennen können, was der Inhalt dieser Spam-Mail ist. Natürlich können diese „Müll-Adressen“ bei Bedarf mit zwei Klicks gelöscht werden.

So erstellen Sie bei Yahoo Ihre Wegwerf-Adressen:

1. Starten Sie Ihren Internetbrowser, geben die Adresse „http://de.yahoo.de“ ein und loggen sich mit Ihren Zugangsdaten ein und klicken auf der linken Seite auf den Button „Mail“ . Haben Sie noch kein Konto bei Yahoo, dann nutzen Sie den Link „Registrieren“ um ein neues Konto zu erstellen.

2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Optionen“ und im Drop-Down-Menü auf „Mail-Optionen“.

3. Im folgenden Fenster wählen Sie die Option „Wegwerfadressen“…

danach klicken Sie auf die Schaltfläche „Adresse hinzufügen“.

4. Tragen Sie nun den Grundnamen der Wegwerfadresse in das Textfeld ein und klicken auf „Weiter“. Dieser Grundname muss sich von Ihrer primären E-Mailadresse (= Login-ID) unterscheiden!

5. Im nächsten Schritt vergeben Sie ein Schlüsselwort und legen den Ordner fest, in den diese E-Mail zugestellt werden soll. Optional können Sie auch mit dem „Indikator“ eine farbige Markierung für diese Emails festlegen.

6. Klicken Sie danach auf „Speichern“ um die E-Mail-Adresse zu aktivieren.

Wenn die Wegwerfadresse nicht mehr benötigt wird, klicken Sie auf „Optionen | Mail-Optionen | Wegwerfadressen“, markieren die nicht mehr benötigte Email-Adresse und klicken auf den Button „Entfernen“.

Kategorien
Hardware & Software Outlook

Outlook: E-Mails beim Weiterleiten vor Veränderungen schützen

Viele E-Mails werden an Freunde, Bekannte oder Arbeitskollegen weitergeleitet – und dabei verändert, ohne dass der ursprüngliche Absender davon etwas merkt. Das lässt sich verhindern. Mit folgendem Trick schützen Sie Ihre E-Mails, so dass der Originaltext beim Weiterleiten nicht bearbeitet werden kann.

Um das nachträgliche Verändern von E-Mails zu verhindern, kennzeichnen Sie die E-Mail vor dem Versenden einfach als „privat“. Das geht so:

1. Verfassen Sie zunächst wie gewohnt die E-Mail.

2. Dann rufen Sie den Befehl „Ansicht | Optionen“ auf und wählen im Feld „Vertraulichkeit“ den Eintrag „Privat“. Bei Outlook 2010 klicken Sie auf „Optionen“ und dann auf den kleinen Pfeil im Bereich „Verlauf“. Im folgenden Dialogfenster wählen Sie im Feld „Vertraulichkeit“ den Eintrag „Privat“.

Die Folge: Der Empfänger erhält die E-Mail mit dem Hinweis „Bitte betrachten Sie diese Angelegenheit als Privat“. Zudem ist die E-Mail geschützt. Bei allen als privat gekennzeichneten E-Mails verhindert Outlook Änderungen am Originaltext. Falls Sie oder der Empfänger trotzdem versuchen, den Originaltext zu verändern, erscheint ein Warnhinweis.