Kategorien
Lifestyle & Leben

Online singen lernen mit dem Videoworkshop auf bonedo.de

Auf dem Musikerportal bonedo.de kann man kostenlos online singen lernen: Wertvolle Tipps und Tricks helfen allen Interessierten, die Grundlagen des Singens zu verstehen und umzusetzen. Vermittelt werden hier sowohl richtige Haltung und korrekte Atmung, wie auch Warm-Up- und Lockerungsübungen für die Stimmbänder – alles um die Stimme schnell in Form zu bringen. Auch Stimmbildung und Tipps für die Livesitaution fehlen nicht.

Hier geht es zum ersten Teil der Bonedo.de Gesangsworkshop-Reihe:

http://www.bonedo.de/workshop/recording/video-gesangsworkshop-teil-1/introvideo/index.html

Neben diesem Gesangsworkshop der Hamburger Sängerin Schirin Al-Mousa gibt es noch weitaus mehr für Sänger auf bonedo.de zu entdecken: Neben weiteren Video-Workshops für Sänger gibt es jede MengeTestberichte von Mikrofonen, Tipps zum Aufnehmen der eigenen Stimme sowie Interviews z.B. mit Chester Bennington, Medina und Monrose. Dafür einfach diesem Link folgen:

http://www.bonedo.de/workshop/recording/containerseiten/vocal-specials/index.html

Kategorien
Internet & Medien

YouTube Easter-Egg: Im Videofenster das versteckte Spiel „Snake“ spielen

YouTube ist immer für eine Überraschung gut. Oder wussten Sie zum Beispiel, dass in jedem YouTube-Videofenster ein kleines Arcade-Spiel versteckt ist? Mit einer geheimen Tastenkombination können Sie das versteckte Spiel „Snake“ starten.

Um das geheime „Snake“-Spiel – übrigens ein Hit aus der Videospiel-Ära der 1980er Jahre – zu spielen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Rufen Sie die Webseite http://www.youtube.com, und spielen Sie ein beliebiges Video ab; es spielt keine Rolle, um welchen YouTube-Film es sich handelt.

2. Starten Sie die Videowiedergabe und pausieren Sie sie anschließend per Klick auf die Pause-Taste.

3. Jetzt drücken Sie einmal die [Pfeil rechts]- und danach die [Pfeil rauf]-Taste. Und schon können Sie „Snake“ spielen.

Die Spielregeln sind simpel: Auf dem Videofenster bewegt sich eine Schlange; mit den Pfeiltasten ändern Sie die Richtung. Ihre Aufgabe besteht darin, den blinken Punkt zu treffen. Gelingt das, erscheint der Punkt an einer anderen Stelle. Wenn Sie die Seitenränder oder den eigenen Schwanz berühren, ist das Spiel vorbei. Einfach, aber unterhaltsam.

Kategorien
Hardware & Software

YouTube-Videos in die eigene Webseite einbauen

Videos für die eigene Webseite oder den Blog sind eine feine Sache. Doch wie bekommt man Videos auf die eigene Seite. Am einfachsten geht’s mit YouTube. Wir zeigen, wie Sie in wenigen Schritten eigene oder fremde YouTube-Videos auf der eigenen Webseite veröffentlichen.

So kommen YouTube-Videos auf die eigene Seite:

1. Wenn Sie eigene, selbstgedrehte Videos einbauen möchten, melden Sie sich auf http://www.youtube.com mit dem eigenen YouTube-Account an. Falls Sie noch kein YouTube-Konto haben, können Sie per Klick auf „Konto erstellen“ kostenlos einen neuen Account anmelden. Dann klicken Sie in der oberen Zeile auf „Video hochladen“ und laden die gewünschten Videodatei hoch. Die Videodatei darf maximal 2 GB groß und 15 Minuten Spieldauer lang sein.

2. Egal ob eigenes oder fremdes Video: Um den Film in die Webseite einzubetten, spielen Sie zunäcsht in YouTube das gewünschte Video ab.

3. Klicken Sie unterhalb des Player-Fensters auf die Schaltfläche „Einbetten“.

4.  Jetzt können Sie im Farbe und Größe des Abspielfensters festlegen und auswählen, ob das Video zum Beispiel auch in HD wiedergegeben werden soll. Ist alles korrekt eingestellt, klicken Sie in das Feld mit dem Quellcode, um den Quelltext zu markieren. Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den markierten Text und rufen den Befehl „Kopieren“ auf.

5. Der Quellcode zum Einbetten in die eigene Seite befindet sich jetzt in der Zwischenablage von Windows. Jetzt öffnen Sie den Editor, mit dem Sie Ihre Webseite oder Ihren Blog bearbeiten. Fügen Sie den kopierten Quellcode mit [Strg][V] an der Stelle ein, an der das Video auf Ihrer Webseite erscheinen soll. Fertig ist das YouTube-Video auf dem eigenen Blog.

Und so sieht’s dann zum Beispiel aus:

Kategorien
Hardware & Software

Netbook ohne DVD-Laufwerk: DVD-Filme vom PC aufs Netbook streamen

Netbooks haben in der Regel kein DVD-Laufwerk. Und trotzdem lassen sich mit dem Netbook DVD-Videos anschauen. Der Trick: die DVD läuft nicht auf dem Netbook, sondern dem Hauptrechner. Über den kostenlosen VLC-Player werden Bild und Ton aufs Netbook gestreamt (übertragen).

Um über den Hauptrechner auf dem Netbook eine Film-DVD anzuschauen, sind folgende Schritte notwendig:

1. Zuerst ermitteln Sie die IP-Adresse des Netbooks. Hierzu drücken Sie die Tastenkombination [Windows-Taste][R] und geben „cmd“ ein. Im schwarzen DOS-Fenster geben Sie den Befehl „ipconfig“ ein und bestätigen mit [Return]. Die IP-Adresse steht im Bereich „LAN-Verbindung“ oder „Drahtlosnetzwerkverbindung“ in der Zeile „IPv4-Adresse“, zum Beispiel „192.168.0.5“.

2. Dann legen Sie auf dem Hauptrechner die Film-DVD ein und starten Sie den VLC-Player. Falls der VLC-Player noch nicht installiert ist, können Sie ihn von der Webseite http://www.videolan.org/vlc/ kostenlos herunterladen.

3. Drücken Sie die Tastenkombination [Strg][S], und wechseln Sie ins Register „Medium“. Dort kreuzen Sie die Option „Keine DVD-Menüs benutzen“ an. Im Feld „Laufwerk“ geben Sie den Laufwerksbuchstaben an, in dem sich die Film-DVD befindet.

4.  Dann klicken Sie auf die Schaltfläche „Stream“ und im nächsten Fenster auf „Nächstes“. Hier deaktivieren Sie die Option „Transkodierung aktivieren“ und wählen aus dem Listenfeld „Neues Ziel“ den Eintrag „RTP/MPEG-Transport Stream“. Anschließend klicken Sie auf „Hinzufügen“ und geben die in Schritt 1 ermittelte IP-Adresse ein, etwa „192.168.0.5“.

Um das Streaming zu aktivieren, klicken Sie auf „Stream“ und bestätigen gegebenenfalls die Firewall-Meldung mit „Zugriff zulassen“. Im VLC-Fenster erscheint unten links der Hinweis „Streaming“.

5. Jetzt wechseln Sie zum Netbook und starten dort den VLC Player. Drücken Sie die Tastenkombination [Strg][N] , und geben Sie ins Eingabefeld folgendes ein:

rtp://@:5004

Per Klick auf „Wiedergabe“ wird die Film-DVD vom Hautprechner aus aufs Netbook gestreamt und in einem neuen Fenster wiedergegeben. Mitunter müssen Sie auch hier per Klick auf „Zugriff zulassen“ die Sicherheitseinstellung der Firewall anpassen. Mit der Taste [F] wechseln Sie in den Vollbildmodus.

Kategorien
Heim & Hobby

3D-Geldgeschenke: Geldscheine falten und als Herz, Blume, T-Shirt, Schmetterling, Ente, Spinne, Frosch oder Portmonee verschenken

Zu Weihnachten, Geburtstag, Hochzeit, Konfirmation und ähnlichen Anlässen wird gerne Geld verschenkt. Aber die Geldscheine einfach in einen Umschlag zu stecken ist langweilig. Pfiffiger sind Scheine in witzigen Formen, etwa als Frosch oder Blume. Wie’s geht, zeigen gut gemachte Online-Videos.

Aus einem Geldschein lässt sich in wenigen Schritten pfiffige Figuren wie springende Frösche machen. Dazu brauchen Sie nur ein wenig Fingerspitzengefühl und Geduld. Und damit’s mit dem Origami-Geldfalten auch garantiert klappt, gibt’s im Web jede Menge Videos, die Schritt für Schritt zeigen, wie die Scheine richtig gefaltet werden müssen. Hier eine Auswahl der besten Origami-Geldgeschenke-Falt-Anleitungen.

Unser Tipp, damit’s klappt: Sollte die 3D-Videoanleitung zu schnell sein, verwenden Sie die Start/Stop-Taste, um nach jedem Schritt anzuhalten. Über die Zeitleiste und den wandernden roten Knopf können Sie das Video jederzeit vor- und zurückspulen und sich den Schritt noch einmal ansehen.

Geldscheine als Frosch falten

Geldscheine als Katze falten

Geldscheine als Herz falten

Geldscheine als T-Shirt falten

Geldscheine als Ringschmuck falten

Geldscheine als Schmetterling falten

Geldscheine als Ente falten

Geldschein als Fliege falten

Geldscheine als Portmonee falten

Gelldscheine als Spinne falten

Geldscheine als Haus falten

Geldscheine als Blume falten

Kategorien
Hardware & Software

Bildschirm aufzeichnen: Das Monitorbild abfilmen mit Camstudio

„Das kann ich nicht erklären, das muss ich dir zeigen“ – Das schönste Tutorial zur Handhabung eines bestimmten Programmes nutzt wenig, wenn manche Schritte sich mit Worten nur unzureichend erklären lassen. Für solche Fälle bietet es sich an, am heimischen PC einfach den Bildschirminhalt aufzunehmen, während man die Bedienung eines Programmes vorführt, um das entstandene Video dann dem Hilfesuchenden zuzusenden.

Ein kleines, handliches Programm, das diese Aufgabe hervorragend meistert, ist CamStudio:

Das Programm nimmt ebenfalls die Bewegungen des Mauszeigers (der z.B. auf mit der Druck-Taste erstellten Screenshots des Bildschirms verschwindet) und auf Wunsch sogar den Ton auf.

Bevor Sie Ihre erste Aufnahme starten, müssen Sie einige wenige Dinge einstellen: Über den Menüpunkt ‚Region‘ können Sie, Ihrem jeweils aktuellen Projekt angepasst, die Fenstergröße einstellen. Sie können zwischen dem gesamten Bildschirm und einem von Ihnen definierten Bereich wählen – bei letzterem ist dann wirklich nur das im Bild, was auch relevant ist. Mit einem Klick auf den Button ‚Select‘ können Sie die gewünschte Fläche einfach mit gedrückter Maustaste markieren. Unter ‚Options‘ können sie entscheiden, ob der Ton ebenfalls aufgezeichnet werden soll und wenn ja, von welcher Quelle (Lautsprecher oder Mikrophon).

Um nun die Aufnahme zu starten, drücken Sie einfach den roten Knopf. Wenn Sie zuvor eine bestimmte Region für die Aufnahme ausgewählt haben, ziehen Sie den nun erscheinenden Rahmen einfach an die gewünschte Stelle und klicken einmal mit der Maus, wenn die richtige Position erreicht ist. Der Rahmen verwandelt sich nun in vier unauffällige Markierungen und die Aufnahme startet. Sie können das Video pausieren (die Pausetaste befindet sich rechts neben dem roten Aufnahmeknopf) oderdurch einen Mausklick auf das „Stop“-Symbol (rechts neben „Pause“) die Aufnahme beenden. Nach einem kurzen Moment erscheint ein Fenster, in dem Sie den Speicherort des Videos auswählen können. Wenn Sie nun auf ‚Speichern‘ klicken, wird die Bildschirmaufzeichnung gespeichert und CamStudio informiert Sie über den aktuellen Fortschritt.

Kategorien
Hardware & Software

Camstudio: Bildschirm und Monitor abfilmen mit dem Gratis-Screen-Capture-Tool „Camstudio“

Es gibt Situationen, in denen möchte man einfach aus dem Inhalt des PC Bildschirm ein kleines Video anfertigen, um auch anderen Personen bestimmte Vorgänge, Software oder Funktionen näher erklären zu können. Egal ob es um das Aufzeichnen so genannter Tutorials geht, die auf Videoplattformen hochgeladen werden oder für den Fall, dass eine Präsentation gefragt ist, kommen Sie nicht um die Nutzung spezieller Software herum.

Wenn Sie im Internet bereits nach Software gesucht haben, mit dem man das Monitorbild aufzeichnen kann, sind Sie vielleicht auf Camstudio gestoßen. Hierbei handelt es sich um eine kostenloses Programm, mit dem Sie alles mitschneiden können, was auf dem Bildschirm vor sich geht. Das Open Source Tool ermöglicht es auch Nutzern mit weniger Erfahrung als Desktop Regisseur eine einfache Handhabung. Soll eine Aufnahme gestartet werden, reicht ein Klick auf den Record-Button. Camstudio bietet zwei Videoformate an, in denen die gewünschten Bildausschnitte aufgezecihnet werden sollen. Je nach Wunsch kann man zwischen dem bekannten AVI- und dem SWF- Format frei wählen.

Besonders bei Präsentationen und Tutorials kommt es darauf an, sehr detailliert zu arbeiten. So bringt Camstudio auch einige Annotationen mit, mit denen Sie beispielsweise durch Symbole wie Pfeile und Kreise auf bestimmte Sequenzen im Desktop-Video aufmerksam machen können. Auch Texte können unkompliziert eingefügt werden, so dass man noch deutlichere Erklärungen im Video veröffentlichen kann. Das Resultat der Aufnahme beziehungsweise der Bearbeitung können Sie sofort überprüfen, das die Software über einen integrierten Player verfügt, der auch auch Klick mit der Wiedergabe des Clips loslegt.

Hier geht’s zum kostenlosen Download der Freeware „Camstudio“:
http://camstudio.org

Kategorien
Hardware & Software Software

AVI auf DVD brennen: So brennen Sie eine AVI-Datei als Video-DVD

Filme im AVI-Format gibt es im Web zuhauf. Wer zum Beispiel mit dem kostenlosen Web-Videorekorder Onlinetvrecorder.com Filme aufnimmt, erhält sie als Videoclip im AVI-Format. Stellt sich die Frage, wie aus der AVI-Datei eine DVD wird, die sich in jedem handelsüblichen DVD-Player wiedergeben lässt. Wir zeigen, wie’s geht.

AVI-Dateien als normale DVD zu speichern, ist gar nicht so einfach wie es sich anhört. Mit Bordmitteln von Windows klappt es jedenfalls nicht. Zusatzprogramme müssen her. Zum Glück gibt es die passenden Helfer kostenlos.

Am einfachsten klappt’s mit dem kostenlosen Tool „Free Videos to DVD“, das Sie gratis von der Webseite http://www.koyotesoft.com/indexEn.html erhalten. Unser Tipp: Bei der Installation sollten Sie die Kontrollkästchen für die zusätzliche Installation der Yahoo- und Delia-Toolbar deaktivieren – die brauchen Sie zum Konvertieren nicht.

Und mit folgenden Schritten wird aus der AVI-Datei eine waschechte DVD:

1. Im ersten Fenster geben Sie den DVD-Titel ein und wählen das in Europa gängige „Format PAL (Europe)“. Oben rechts stellen Sie das gewünschte Seitenformat ein, etwa „4:3“ oder „16:9“. Verwenden Sie am besten das gleiche Format in dem auch die AVI-Datei vorliegt.

avi-auf-dvd-brennen-1

2. Auf der nächsten Seite klicken Sie auf „Add Chapters“ und wählen die AVI-Datei(en) aus, die gebrannt werden soll(en). Je nach Größe passen auch mehrere AVI-Clips auf die DVD.

avi-auf-dvd-brennen-2

3. Anschließend können Sie das DVD-Menü gestalten. Wenn es schnell gehen soll, klicken Sie einfach auf „Next“.

4. Im letzten Schritt, aktivieren Sie die Option „Burn the project on DVD“, legen einen DVD-Rohling ein und klicken auf „Start“.

avi-auf-dvd-brennen-3

Das war’s auch schon. Das Gratistool wandelt die AVI-Datei um und brennt sie auf eine DVD. Die fertige Silberscheibe können Sie in jedem handelsüblichen DVD-Playier abspielen.