Kategorien
Android Handy & Telefon iPad iPad iPhone Windows Phone

Google Fotos optimiert Backup-Features

Im kommenden Update auf Version 4.6 wurden zwei interessante, neue Backup-Verbesserungen entdeckt.

Express-Update-Funktion

Die Express-Option des Backups ermöglicht zukünftig dem Nutzer, seine Bilder und Videos in unbegrenzter Menge auf den Google-Servern kostenfrei zu speichern. Allerdings werden beim Upload die Fotos auf maximal 3 MP komprimiert und Video-Clips werden nur im SD-Format gespeichert.

Damit wird das Highspeed-Datenvolumen geschont und der Speichervorgang wird dadurch beschschleunigt.

Upload-Limit

Die zweite Funktion gibt den Nutzern mehr Kontrolle über den Datenverbrauch beim Backup. In der Fotos-App kannst du zukünftig ein tägliches Limit für den mobilen Datenverbrauch festlegen, dass die App dann nicht überschreitet.

Noch mehr Verbesserungen entdeckt

Ebenfalls wird die Foto-Erkennung optimiert. Beim der automatischen Erkennung von Personen und Haustieren können nun Erwachsene und Kinder besser unterschieden werden. Das verbessert die Erstellung und Organisierung von Live-Alben.

Bei den Handlungsvorschlägen kann die App zukünftig auch vorschlagen, eine fotografierte Telefonnummer anzurufen, oder eine Adresse von Google Maps suchen zu lassen.

Alles noch inaktiv

Alle Verbesserungen sind leider noch nicht freigeschaltet worden. Wann und welche Funktionen freigegeben werden, ist leider noch nicht bekannt. Lange wird es aber wohl nicht mehr dauern.

Kategorien
Internet & Medien Microsoft Edge

Microsoft Edge: Die Auswahlliste der Adressleiste unterdrücken

Wie andere Browser auch, zeigt Microsoft Edge in einer Drop-Down-Liste ebenfalls Suchvorschläge und bereits besuchte Webseiten an. Eigentlich ist diese Art der Schnellauswahl recht komfortabel. Trotzdem lässt sich diese Auswahlliste bei Bedarf deaktivieren.

Für die Abschaltung der Auswahlliste muss ein zusätzlicher Eintrag im Registrierungseditor erstellt werden. Wird die Liste später doch benötigt, dann kann die Deaktivierung auch wieder rückgängig gemacht werden.

Öffne die Registry mit dem Befehl regedit über das Fenster Ausführen, das mit der Tastenkombination [Windows][R] aufgerufen wird. Dann navigierst du zu folgendem Eintrag:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft

Im Verzeichnis Microsoft legst du mit Neu | Schlüssel einen neuen Eintrag an, den du MicrosoftEdge nennst. In diesem Schlüssel legst du nach diesem Vorbild einen Unterschlüssel namens ServiceUI an.

Anschließend erzeugst du hier den Eintrag DWORD-Wert (32-Bit) und gibst ihm den Namen ShowOneBox. Öffne mit einem Doppelklick den Eintrag ShowOneBox und kontrolliere ob der Wert 0 (Null) beträgt, da dieser für die Deaktivierung notwendig ist.

Für eine Reaktivierung der Auswahlliste, trägst du eine 1 ein und speicherst die Änderung mit OK. Ein Computer-Neustart ist in beiden Fällen nicht notwendig.

Kategorien
Internet & Medien

Netflix: Die Flut von vorgeschlagenen Videos eindämmen

Netflix schlägt jedem Nutzer eine Auswahl von neuen Filmen und Serien aufgrund der bereits angeschauten Filme vor. Das hat natürlich seine Vorteile, aber die Häufigkeit, mit der ein User mit neuen Filmen- und Serienvorschlägen bombardiert wird, kann schon recht nervig sein. Leider beschränken sich die Vorschläge nicht nur auf Filme die man mag. Glücklicherweise lassen sich die Vorschläge schnell abbestellen.

Dazu meldest du dich bei deinem Netflix-Konto an und klickst auf Mein Konto | Was Sie sich angesehen haben. Im Bereich Meine Aktivität findest du den Verlauf aller Filme und Serien die du bereits angesehen hast.

Entferne alle Filme aus der Liste, indem du auf das Kreuz am rechten Rand des Titel-Eintrages klickst.

Natürlich musst du nicht alle Titel aus der Liste entfernen. Wenn dir eine Sparte besonders gut gefällt, dann entferne diese Filme nicht, damit dir keine Neuerscheinungen entgehen.

Bei regelmäßiger Pflege des Verlaufs, insbesondere dann, wenn dir ein Film nicht gefallen hat, bleibst du von nervigen Vorschlägen verschont.

Kategorien
Internet & Medien YouTube

Video-Empfehlungen bei YouTube vermeiden

Wird die YouTube-Startseite im Browser aufgerufen, werden automatisch eine Reihe von Video-Clips empfohlen. Der Inhalt richtet sich nach deinem persönlichen Suchverlauf der bei YouTube gespeichert wird. Daraus wird die Auswahl von Vorschlägen errechnet und angezeigt. Sind die Vorschläge nicht erwünscht, gibt es mehrere Lösungswege sie zu verhindern.

Mit YouTube-Konto…

Am einfachsten ist es mit einem YouTube-Konto. Melde dich mit deinen Login-Daten an und klicke in der linken Menüleiste auf Verlauf.

Der Hauptanzeigebereich ist in zwei Kategorien (Wiedergabeverlauf, Suchverlauf) aufgeteilt. In beiden Kategorien lassen sich einzelne Einträge über die X-Schaltfläche löschen. Jeweils ein Button ist für die gesamte Löschung des Verlaufs und die Pausierung der Verlaufsaufzeichnung zuständig.

Die Pausierungsschaltflächen deaktivieren die Vorschlagsvideos, da keine Daten mehr gesammelt werden, die ein Anzeigen der Vorschläge ermöglichen.

…und ohne YouTube-Konto

Für die YouTube-Nutzer ohne Konto bleiben lediglich zwei Möglichkeiten für eine vorschlagsfreie YouTube-Seite: Das regelmäßige Löschen des Browser-Caches und der Cookies.

Der Firefox-User kann sich den Browserverlauf mit der Tastenkombination [Strg][H] in einer Sidebar anzeigen lassen. Mit einem Rechtsklick auf einen beliebigen YouTube-Eintrag und der Auswahl der Option Gesamte Webseite vergessen werden alle YouTube-Surfspuren beseitigt.

Die zweite Möglichkeit, keine Surfspuren zu erzeugen, ist die Nutzung des Privat-Modus der in fast jedem Browser vorhanden ist. Damit ist die Grundlage für die persönlichen Vorschläge bei YouTube, Google & Co entzogen.

 

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 8.1 Windows Vista Windows XP

Windows-Fehlermeldung „Das Gerät kann nicht gestartet werden (Code 10)“ beheben

Funktioniert ein Gerät nicht, dann bringt ein Blick in den Geräte-Manager Gewissheit. Hier stößt man dann schnell auf den Fehlercode 10 und die Meldung Das Gerät kann nicht gestartet werden. Um das Problem zu beheben, können mehrere Lösungsansätze zur Anwendung kommen.

Als erstes solltest du prüfen, ob für das Gerät die aktuellsten Treiber installiert sind. Wenn nicht, dann führe ein Update durch. Oftmals werden aktuelle Treiber über die automatischen Windows-Updates verteilt, oder du musst sie manuell über den Support und Downloadbereich des Geräteherstellers herunterladen.

Auf der Webseite des Microsoft Supports ist zudem das Reparatur-Tool Fix it für Hardwareprobleme kostenlos erhältlich. Einfach nur über den Button Jetzt ausführen herunterladen, installieren und starten. Die Reparatur erfolgt automatisch.

Die größte mechanische Schwachstelle von kabelgebundenen (USB-) Geräten ist das Kabel selber sowie die USB-Steckverbindungen am Gerät und dem PC. Überprüfe als erstes ob das Kabel beschädigt ist und tausche es gegebenenfalls aus. Schließe das Gerät an einem anderen USB-Port an, um zu testen ob dieser richtig funktioniert.

Eine weitere Ursache ist eventuell auch ein Computervirus. Starte einen kompletten Virenscan um diese Fehlerquelle auszuschließen.

Natürlich darf man auch nicht vergessen, einen Defekt am Gerät selbst auszuschließen. Das kannst du am besten mit einem zweiten Computer erreichen. Schließe das fehlerhaft laufende Gerät an dem Zweitcomputer an. Sollte anschließend die gleiche Fehlermeldung erscheinen, dann ist wohl eine Reparatur oder ein Ersatz erforderlich.

Kategorien
Shopping

Zu viel personalisierte Werbung? Die großen Internethandelsriesen zeichnen alle deine Aktivitäten auf. Ein paar Gegenmaßnahmen helfen

Das Zauberwort der Internet-Werbeindustrie heißt personalisierte Werbung. Dazu wird unser Surfverhalten aufgezeichnet und analysiert. Alles zum Wohl des Nutzers, heißt es immer wieder. Und so wird es zum Beispiel auch bei Amazon gemacht. Wenn man immer wieder die gleiche Art von Artikeln sucht, werden mit der Zeit auch nur die Artikelvorschläge angezeigt, die in das bisherige Schema passen. Sucht man dann thematisch etwas ganz anderes, ist dieses Verfahren aber eher hinderlich. Dabei ist es gar nicht so schwierig, die Speicherung des Surfverlaufs bei Amazon zu unterbinden.

Wer bei Amazon einkaufen will, ohne Surfspuren zu hinterlassen der meldet sich zunächst mit seinen Login-Daten bei Amazon an. Dann rufst du die Webseite https://www.amazon.de/gp/history auf. Hier lassen sich einzelne Suchergebnisse aus dem Verlauf entfernen. Mit der Schaltfläche Alle löschen wird die gesamte History gelöscht.

amazon-verlauf-aufzeichnung-analyse-verhindern-konto-history-abschalten

Über den Link Verlauf Ihrer besuchten Seiten zu deaktivieren gefolgt von einem Klick auf den Button Browserverlauf deaktivieren auf der nächsten Webseite, wird dein Surfverhalten von Amazon nicht mehr protokolliert.

url-adresse-browser-amazon-history-verhindern-stoppen-werbung-personalisiert

Du kannst mit diesen Arbeitsschritten die Protokollierung auch wieder reaktivieren.

Tipp:

Um der Analysierung deines Surfverhaltens außerhalb der Handelsriesen ein Schnippchen zu schlagen, verwendet man am besten Suchmaschinen die keine Daten speichern, beispielsweise ixquick oder DuckDuckGo.

Zusätzlich sollte man bei den beliebtesten Browsern die Einstellungen der Datenweitergabe einschränken oder direkt zu anderen Produkten wechseln. Empfehlenswerte Browser mit guten Sicherheitseinstellungen sind der Comodo Dragon, der auf Google Chrome basiert, oder der Comodo IceDragon, der auf dem Code des Firefox-Browsers beruht.

Kategorien
Hardware & Software Windows 10

Microsoft weiß, was auf deinem Rechner installiert ist.

Wer Windows 10 auf seinem Computer installiert hat, sollte sich vor Augen führen, dass die Sicherheitsfeatures standardmäßig zu Ungunsten des Users eingestellt sind. So zum Beispiel die Liste der Programme die auf deinem Rechner installiert wurden. Schließlich will Microsoft dir passende Apps zum Download vorschlagen. Wenn du willst, kannst du für die Zukunft verhindern, dass diese Liste weiterhin ins amerikanische Redmond gesendet wird.

Dieses Meldeverhalten ist sehr hinterhältig, da es nirgendwo einen Hinweis auf Weitergabe dieser Liste gibt, geschweige denn eine Deaktivierungsfunktion. Diese ist im Sperrbildschirm und den Startmenü-Funktionen versteckt und nicht als solche erkennbar.

Klicke dazu auf Start | Einstellungen | Personalisierung

systemsteuerung-einstellungen-installiert-programm-liste-automatisch-senden-microsoft-datenkrake-datensicherheit

…und wechsle zur Einstellung Sperrbildschirm. Im Bereich Hintergrund ist die Option Windows-Spotlight (=Windows-Blickpunkt) eingestellt. Ändere die Option auf Bild oder Diashow.

sperrbildschirm-hintergrund-liste-programme-systemsteuerung-weitergeben-unterbinden

Dann wechsle in die Kategorie Start und schalte die Option Gelegentlich Vorschläge im Menü „Start“ anzeigen über den Schalter aus.

start-personalisierung-windows-10-win10-datensicherheit-einschalten-dieaktivieren

Ab sofort ist die Weiterleitung der Programmliste für die Zukunft deaktiviert. Deine bisherige Liste wird durch diese Aktion von den Microsoft-Servern aber nicht gelöscht.

Kategorien
Handy & Telefon iPad iPhone

Automatisch die richtige App für öffentliche Verkehrsmittel finden in der Karten-App

Fast jede Bus- und Bahngesellschaft hat eine eigene App im App Store. Eigentlich eine gute Sache. Allerdings ist der öffentliche Nahverkehr ein regelrechter Flickenteppich. Jeder kocht sein eigenes Süppchen mit einer eigenen App. Wer oft per ÖPNV unterwegs ist, muss erst mal lange nach der richtigen Bus- und Bahn-App für die jeweilige Stadt suchen. Oder auch nicht. Denn in der Karten-App von Apple gibt es eine versteckte Funktion, die zu einem Ziel automatisch die passende ÖPNV-App vorschlägt.

Automatisch die passende App für öffentliche Verkehrsmittel anzeigen

Um nicht lange nach der richtigen App der jeweiligen Bus- und Bahngesellschaft suchen zu müssen, geht man einfach folgendermaßen vor:

1. Zuerst auf dem iPhone oder iPad die Karten-App starten.

2. Hier die gewünschte Zieladresse oder einfach den Namen der Stadt eingeben. Oder in der Karten-App einfach unten links auf den Pfeil tippen, um den eigenen Standort anzuzeigen.

3. Dann in der Karte auf den Ortsnamen über der Nadel (oder beim aktuellen Standort auf den blauen Punkt) tippen …

iphone-ios-karten-app-oeffentliche-verkehrsmittel-oepnv-anzeigen

4. … und dann auf Öffentl. Verkehrsmittel tippen.

iphone-ios-karten-app-oeffentliche-verkehrsmittel-oepnv-anzeigen-2

Jetzt erscheint eine Übersicht aller passenden Apps zu diesem Standort. Meist sind dort erstmal die klassischen Navigations-Apps wie Google Maps, Waze, Navigon & Co. aufgeführt. Viel interessanter ist der unter Bereich Vom App Store. Hier stehen meist die passenden Apps der jeweiligen Bus- und Bahngesellschaft. Beim obigen Beispiel Dortmund ist das zum Beispiel die VRR-App (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr).

iphone-ios-karten-app-oeffentliche-verkehrsmittel-oepnv-anzeigen-3

Routenfunktion inklusive

Ist die jeweilige App installiert, kann man sie auch gleich zum Routing verwenden. Dazu in der Liste der vorgeschlagenen Apps unter Installierte Apps auf Route tippen. Und schon wird die jeweilige App gestartet und der Start- und Zielort in die App eingetragen. Und schon berechnet die jeweils richtige App die Bus- und Bahnverbindung zum gewünschten Zielort. Eine praktische Sache für alle, die bundesweit mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind und schnell mit der passenden App die ÖPNV-Route berechnen möchten.

iphone-ios-karten-app-oeffentliche-verkehrsmittel-oepnv-anzeigen-4

iphone-ios-karten-app-oeffentliche-verkehrsmittel-oepnv-anzeigen-5