Kategorien
Android Handy & Telefon

Android: So einfach kannst du dich mit deiner Lieblingsmusik wecken lassen

Die Idee ist, zugegebener Maßen, nicht neu. Schon lange kannst du dich mit Musik, die auf deinem Handy oder Tablet gespeichert ist, wecken lassen. Man muss in der Wecker- oder Uhren-App nur das betreffende Lied als Weckton auswählen. Das Neue an der App Google Uhr ist, dass nun auch Spotify als Quelle für deine Aufwach-Musik verwendet werden kann.

Voraussetzung dafür ist natürlich ein Spotify-Konto (Premium oder Free) und die Version 5.3 der Google-Uhr-App. Du stellst einfach nur die Weckzeit wie gewohnt ein und wählst dann über das Glockensymbol Spotify als Alarmton aus.

Bei erstmaliger Benutzung dieser Option, wird direkt angezeigt, dass nun auch der Streaming-Dienst ausgewählt werden kann. Im Anschluss wird dann der Wecker mit deinem Spotify-Account verknüpft und du kannst einzelne Songs oder ganze Playlisten als Weckton auswählen.

Wenn deine Google Uhr noch kein entsprechendes Update erhalten hat, kannst du dir auch bei APKMirror die aktuelle App schon jetzt herunterladen.

Hinweis:

Da wo ein Musik-Streaming-Dienst eingebunden wurde, können auch weitere folgen. Als nächstes befindet sich Google Play Music in den Startlöchern, um mit einem der nächsten Updates ebenfalls als Auswahlmöglichkeit zur Verfügung zu stehen.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows 8.1 Windows Vista Windows XP

Aktive Windows-Konten verstecken und auf dem Anmeldebildschirm unsichtbar machen

Auf dem Windows-Anmeldebildschirm sichtbare Benutzerkonten bieten immer eine Angriffsfläche für Hacker. Konten, die nicht oft benutzt werden, wie Gastzugänge oder Konten zur Ausführung interner Dienste, können für diese Zeit unsichtbar gemacht werden ohne sie über die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren oder zu löschen.

anmeldebildschirm-benutzerkonto-windows-verstecken

Zum Verstecken benötigt man nur einen kleinen Registry-Eintrag, der schnell angelegt ist. Rufe den Registrierungseditor über das Fenster Ausführen, mit der Tastenkombination [Windows][R], sowie dem Befehl regedit auf.

ausfuehren-regedit-registrierungs-editor-windows-konto-verstecken-unsichtbar

Navigiere dann zu folgendem Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon\SpecialAccounts\UserList

Im Schlüssel UserList legst du im rechten Bereich per Rechtsklick, Neu | DWORD-Wert (32-Bit) einen neuen Eintrag an. Bei Windows XP heißt es dagegen noch schlicht DWORD-Wert.

dword-wert-32-bit-neu-eintrag-benutzerkonto-verstecken-registry

Gib ihm den Namen des Benutzerkontos, das versteckt werden soll.

windows-konto-verstecken-ausblenden-anmeldebildschirm-unsichtbar-registry-schluessel

Öffne den neuen Eintrag um zu kontrollieren, ob der Wert auf 0 (Null) steht. Damit wird dieses Konto beim nächsten Aufruf des Anmeldebildschirms unsichtbar.

versteckt-konto-windows-anmeldung-hacker-angriff-unsichtbar

Soll ein ausgeblendetes Konto wieder sichtbar gemacht werden, um darauf zuzugreifen, wiederhole die Arbeitsschritte und ändere den Wert von Null auf Eins.

Tipp:

Das langwierige Navigieren durch die Registry ersparst du dir, wenn ein Registry-Lesezeichen angelegt wird. Wie das funktioniert, erfährst du in diesem Artikel.

Zusätzlicher Vorteil

Das Verstecken bietet auch noch einen weiteren Vorteil. Die Konten werden intern ausgeblendet und auch in der Benutzerkontensteuerung erscheinen sie nicht mehr. Dies erschwert Trojanern und Viren den Zugriff auf diese Benutzerkonten.

Klappt mit (fast) allen Windows-Versionen

Das Ausblenden von Windows-Konten funktioniert mit den meisten Windows-Versionen, nur mit Windows 7 Home Premium leider nicht.

Kategorien
Hardware & Software

FritzBox Wecker: Mit der Fritzbox-Weckfunktion wecken lassen

Die Fritzbox vereint viele nützliche Funktionen und Geräte in einem Gehäuse. Sie fungiert sowohl als Internetzugangsrouter, als Medienserver, als Telefonanlage und mit den richtigen Einstellungen sogar als zuverlässiger und variabel konfigurierbarer Wecker. Haben Sie mehrere Telefongeräte an die Fritzbox angeschlossen, können Sie über eine zeitgesteuerte Funktion einzelne Gerät oder auch alle Telefone zu definierten Weckzeiten klingeln lassen. Sie können sich so minutengenau wecken oder sich auch an Termine erinnern lassen.

Aufstehen!

Und so konfigurieren Sie die Weckfunktion in der Fritzbox:

1. Rufen Sie die Konfigurationsseite der Fritzbox durch Eingabe der Adresse „fritz.box“ in der Adresszeile Ihres Browsers auf, und geben Sie das Passwort zur Konfiguration ein.

2. Nun wählen Sie auf der rechten Seite das Menü „Telefonie | Weckruf“ und bekommen anschließend die Übersicht zur Konfiguration des Weckers angezeigt.

3. Je nach Fritzbox-Modell stehen Ihnen mehrere Wecker zur Nutzung zur Verfügung. Wählen Sie einen aus und setzen Sie den Haken bei „Weckruf aktivieren“. Anschließend legen Sie die gewünschte Uhrzeit fest und wählen im Ausklappmenü das jeweilige Telefoniegerät aus, das klingeln soll. Möchten Sie alle Telefone zur Weckzeit klingeln lassen, wählen Sie den Eintrag „alle Telefone“.

fritzbox-wecker-weckruf-telefone-weckanruf

4. Nun können Sie noch die täglichen Wiederholungen festlegen. Handelt es sich um einen einzelnen Weckruf, wählen Sie „keine Wiederholung“. Soll der Wecker täglich klingeln, stellen Sie „täglich“ oder die entsprechenden Wochentage ein. Bestätigen Sie anschließend Ihre Einstellungen mit „Übernehmen“. Möchten Sie noch weitere Weckrufe konfigurieren, wählen Sie einfach über die Reiter oben einen weiteren Wecker aus.

Von nun an klingeln die ausgewählten Telefone zur definierten Zeit und wecken oder erinnern Sie zuverlässig.
Bei einem Weckruf können Sie auch die Schlummerfunktion nutzen. Heben Sie einfach das klingelnde Telefon ab und wählen Sie irgendeine Ziffer. Der Weckruf verstummt und wird automatisch nach neun Minuten wieder gestartet. So können Sie sich nochmals ein paar Minuten entspannen und werden dennoch wieder von der Fritzbox alarmiert.

Kategorien
Android Handy & Telefon

Mit dem Flugmodus automatisch beim Android-Smartphone Akkuleistung sparen

Stromsparen ist bei Smartphones gar nicht so einfach. Jede Menge im Hintergrund laufende Prozesse, Beleuchtung, Multimedia-Anwendungen und andere Umstände fressen viel Strom. Während des Tages lässt sich dadurch kaum Akkuleistung sparen. In der Nacht jedoch oder bei regelmäßig wiederkehrenden Zeitspannen können Sie mit ein paar Tricks sehr viel Strom einsparen.

Flugmodus-Wechsel ohne PIN-Eingabe

Das größte Einsparpotential wird durch die Aktivierung des „Flugmodus“ erreicht. Egal ob für die Nachtruhe, am Arbeitsplatz, für die Dauer einer Besprechung oder tatsächlich bei einer Flugreise.

Hier sind aber zwei Sachen zu beachten. Zum einen dürfen Sie nicht vergessen, den Flugmodus wieder auszuschalten; zum anderen muss man dann wieder die PIN-Nummer eingeben.

Die kostenlose App „Auto Airplane Mode“ nimmt Ihnen diese Arbeit ab. Sie können Schaltzeiten eingeben, die Ihr Handy automatisch in den Flugmodus versetzen und nach Ablauf der Zeitspanne den Modus wieder deaktivieren. Wahlweise kann währenddessen die WLAN-Verbindung bestehen bleiben.

In der kostenpflichtigen Pro-Version für 0,76 Euro lassen sich sogar unterschiedliche Zeiträume für jeden Wochentag programmieren. Für dieses bisschen (werbefreien) Luxus ist der Preis trotz allem angemessen. Lohnt sich aber nur für Benutzer, die regelmäßig Ihr Telefon ausschalten (müssen). Ist eine Woche mal komplett programmiert, muss man sich nicht mehr darum kümmern.

In diesem Beispiel bleiben wir aber bei der kostenlosen Version und testen die App mit einem „Huawai Ascend Y201 Pro“.

Die App „Auto Airplane Mode“ ist im Google Play-Store als Download erhältlich. Klicken Sie hier um direkt zum Angebot zu gelangen. Mit der Schaltfläche „Installieren“ laden Sie die App auf Ihr Smartphone.

bild-1-android-handy-flugzeugmodus-smartphone-ausschalten-strom-sparen-ruhe-wifi-verbindung-bedarf-ohne-pin

Nach der Installation auf Ihrem Mobiltelefon starten Sie die App. Um die Uhrzeiten für den nächsten Einsatz festzulegen, tippen Sie auf die Start- und Stop-Zeit und stellen die Zeiten ein. Für die Aktivierung der Schaltzeiten, tippen Sie auf die Schaltfläche „Auto Airplane Mode on“.

bild-2-android-google-airplane-flugmodus-automatisch-einschalten-ausschalten-settings-uhrzeit-einstellen

Der Flugmodus startet nun zur festgelegten Zeit und schaltet die Mobilfunkverbindung aus. In der Statusanzeige Ihres Smartphones wird anstatt des Signalstärke-Symbols ein Flugzeugsymbol abgebildet.

bild-3-statuszeile-anzeige-aktiv-flugmodus-gsm-ausgeschaltet-mobilfunk-schaltzeiten-einstellen-deaktivieren

Während der Laufzeit des Flugmodus ist es auch möglich, per WLAN ins Internet zu gelangen. In den Programmeinstellungen aktivieren Sie hierzu die Option „Wifi“.

bild-4-wifi-wlan-einstellungen-settings-programm-auto-airplane-mode-schaltung-flugmodus-aktivieren

Mit der Option „Themes“ ändern Sie lediglich die Farbe des Bildschirmhintergrunds.

bild-5-background-hintergrund-farbe-auswählen-einstellungen-themes-option-choose-color

Alles in allem ist die App „Auto Airplane Mode“ ein nettes, kleines Tool mit dem man die dauernde Eingabe der PIN im Flugmodus umgehen und bei regelmäßiger Nutzung auch noch Akkuleistung sparen kann.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows Vista Windows XP

Notebook-Wecker: Den Rechner als Wecker benutzen und mit Lieblingsmusik wecken lassen

Auf der Reise zwar das Notebook mitgenommen, aber mal wieder den Wecker vergessen? Macht nichts. Denn mit wenigen Handgriffen verwandeln Sie das Notebook in einen Wecker der Extraklasse. Geweckt wird mit den Lieblingstiteln aus Ihrem Musik-Ordner. Als Wecker dienst der Windows Media Player plus passender Wiedergabeliste.

Um das Notebook als Musik-Wecker einzurichten, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den Windows Media Player, und legen Sie mit der Tastenkombination [Strg][N] eine neue Wiedergabeliste namens „Wecker“ an. Legen Sie alle Songs ab, die als Weckmelodien dienen sollen. Wenn Sie nicht immer mit demselben Song geweckt werden möchten, klicken Sie in der Steuerleiste am unteren Rand auf das linke Symbol für „Zufällige Wiedergabe“.

2. Speichern Sie die Wiedergabeliste, und schließen Sie den Mediaplayer.

3. Im nächsten Schritt richten Sie für die Weckfunktionen eine automatische Aufgabe ein, die zum gewünschten Zeitpunkt gestartet wird. Je nach Windows-Version geht das so:

Windows XP: Bei Windows XP rufen Sie dazu den Befehl „Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Geplante Tasks“ auf. Dann klicken Sie doppelt auf „Geplanten Task hinzufügen“ klicken. Im Assistenten klicken Sie auf „Durchsuchen“ und wählen die Wiedergabeliste „Wecker“ aus.  Die Playlist liegt meist im Ordner „Eigene Musik | Eigene Wiedergabelisten“. Jetzt stellen Sie im Assistenten die Weckzeit ein, zum Beispiel „Werktags um 6:00 UHR“. Im nächsten Fenster kreuzen Sie das Kontrollkästchen „Erweiterte Eigenschaften“ und die Optionen „Nur ausführen wenn angemeldet“ an. Danach klicken Sie auf „Einstellungen“ und aktivieren das Kontrollkästchen „Computer zum Ausführen des Task reaktivieren“.

Windows 7/Vista: Bei Windows 7 und Vista Vista starten Sie die Aufgabenplanung mit dem Befehl „Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Aufgabenplanung“. Dann klicken Sie auf „Einfache Aufgabe erstellen“, um mithilfe des Assistenten eine tägliche oder einmalige Aufgabe anzulegen.

Im Feld „Aktion“ wählen Sie den Eintrag „Programm starten“ und wählen über die Schaltfläche „Durchsuchen“ die Wiedergabeliste „Wecker.wpl“ aus. Sie finden die Playlisten im Ordner

C:Benutzer<Benutzername>Eigene MusikWiedergabeliste

Klicken Sie doppelt auf die neue Aufgabe. Im letzten Fenster kreuzen Sie das Kontrollkästchen „Beim Klicken auf ‚Fertig stellen‘ die Eigenschaften für diese Aufgabe öffnen“ und klicken erst dann auf „Fertig stellen“. Kreuzen Sie im Register „Bedingungen“ das Kontrollkästchen „Computer zum Ausführen der Aufgabe reaktivieren“, und klicken Sie auf OK.

Die neue Aufgabe erscheint daraufhin in der „Aufgabenplanungsbibliothek“.

4. Damit das Wecken mit dem Notebook-Wecker funktioniert, sollten Sie das Notebook vorm dem Schlafengehen ans Stromnetz anschließen und nicht herunterfahren. Stattdessen versetzen Sie das Notebook in den Energiesparmodus, indem Sie bei Windows XP den Befehl „Start | Ausschalten“ aufrufen und auf „Standby“ klicken. Bei Windows 7 und Vista klicken Sie im Startmenü auf den kleinen nach rechts weisenden Pfeil neben dem Ausschaltknopf und dann auf „Energie sparen“.

Zur eingestellten Zeit erwacht der Rechner und weckt Sie mit Ihrer Lieblingsmusik aus der Wiedergabeliste „Wecker“.