Kategorien
Chrome Internet & Medien

Eigene IP-Adresse im Chrome-Browser anzeigen

Jeder Rechner im Web verfügt über eine eigene IP-Adresse. Die ist wichtig, damit die Datenpakete den Weg zu den richtigen Rechnern finden. Doch wie lautet eigentlich meine eigene IP-Adresse. Das lässt sich entweder mit Onlinediensten, über Windows-Tools oder den Router herausfinden. Oder noch einfacher mit einer simplen Erweiterung für Chrome. Dann reicht ein Mausklick, um die IP-Adresse der eigenen Internetverbindung anzuzeigen.

Wie ist meine IP-Adresse? Chrome verrät’s

Wer mit Google Chrome surft, kann sich die IP-Adresse direkt in den Browser einbauen. Dazu müssen Sie nur die kostenlose Erweiterung IP-Address installieren. Damit erhält der Browser oben rechts einen neuen IP-Button.

ip-adresse-google-chrome-anzeigen-addon-erweiterung

Per Mausklick auf die neue IP-Schaltfläche ermittelt der Browser die IP-Adresse, über die der eigene Rechner bzw. der Router mit dem Internet verbunden ist. Auf Wunsch zeigt das Add-On zusätzlich das Land und die DNS-Einstellungen der IP-Adresse. Mit einem Klick auf die Adresse, landet die IP-Adresse in der Zwischenablage des Rechners und lässt sich von dort mit [Strg][V] oder per Rechtsklick in andere Anwendungen kopieren.

Und das Schöne am Add-On: Die IP-Adresse wird meist schneller ermittelt als mit den bekannten Onlinetools wie ShowIP, Wie ist meine IP oder IP Checker. Bequemer geht’s allemal, da man nicht extra eine Webseite aufrufen, sondern nur auf den IP-Button in der Symbolleiste des Browsers klicken muss.

Kategorien
Internet & Medien

Internet zu langsam? Geschwindigkeit testen

Internetzugänge werden immer schneller. Anbieter werben mit Geschwindigkeiten von 50.000 und mehr Kilobit pro Sekunde. Ob der eigene Internetanschluss wirklich so schnell ist wie versprochen, können Sie selbst überprüfen.

Speedtest: Stimmt die versprochene Geschwindigkeit?

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Internetverbindung ist zu langsam, gehen Sie der Sache folgendermaßen auf den Grund:

1. Rufen Sie die Internetseite www.speedmeter.de auf.

2. Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf Speedtest.

3. Auf der nächsten Seite lassen Sie alle Kontrollkästchen angekreuzt. Bevor Sie mit dem Test beginnen, sollten Sie alle anderen Programme schließen. Damit verhindern Sie, dass im Hintergrund möglicherweise von anderen Anwendungen Daten aus dem Internet heruntergeladen werden und das Testergebnis verfälschen. Nur die Internetseite mit dem Speedmeter-Test sollte geöffnet bleiben. Sobald Sie für den Test bereits sind, klicken Sie erneut auf Speedtest starten.

Der Test dauert etwa eine Minute. In der Spalte Ergebnis sind die Werte für Download (Herunterladen) und Upload (Hochladen) wichtig. Die Testergebnisse sollten mit der der versprochenen Internetgeschwindigkeit übereinstimmen. Wenn Sie zum Beispiel einen DSL 6000-Anschluss besitzen, sollte die Download-Geschwindigkeit auch rund 6000 Kbit/s (nicht zu verwechseln mit Kbyte/s) entsprechen.

speedtest-internet-geschwindigkeit-pruefen-check

Weicht das Ergebnis um mehr als 10 Prozent ab, wiederholen Sie den Test mehrfach hintereinander und bilden den Mittelwert. Liegt der Messwert auch mehrere Tage hintereinander weit unter der versprochenen Geschwindigkeit, ist Ihr Internetanschluss zu langsam. Nehmen Sie Kontakt mit dem Anbieter auf und lassen Sie eine Leitungsprüfung durchführen. In den meisten Fällen wird die Leitung angepasst.

Weitere gute Speedtests

Um einen guten Durschnittswert zu erhalten, können Sie den Speedtest auch bei anderen Speedtest-Anbietern durchführen und aus allen Messwerten einen Mittelwert bilden. Weitere gute Anbieter für den DSL-Geschwindigkeitstest sind:

Wie ist meine IP Speedtest

Computer Bild Speedtest

Kabel Deutschland Speedtest

AVM Zack Breitband Speedtest

Speedreport Geschwindigkeit messen

T-Online Speedtest

speedtest-internet-geschwindigkeit-pruefen-check-2