Kategorien
Android Handy & Telefon

Android: Verknüpfungen auf dem Homescreen einfach wegschnippen

Wenn du auf deinem Androiden eine App installierst, wird meistens auch eine Verknüpfung auf dem Homescreen angelegt. Für häufig verwendete Apps ist das ja auch in Ordnung. Wird keine Verknüpfung benötigt, drückst du einfach so lange auf das Icon bis das X (Entfernen) erscheint und ziehst die Verknüpfung dann auf das X.

Eine andere, etwas coolere Möglichkeit die Verknüpfung loszuwerden, ist das Wegschnippen. Tippe das App-Symbol einfach an und schleudere es dann in Richtung des oberen Randes. Auch diese Variante deinstalliert die App nicht.

Das Löschen einer App vom Handy oder Tablet kann nur in der App-Übersicht erfolgen.

Kategorien
Handy & Telefon Windows Phone

Neues aus der Windows-10-Mobile-Gerüchteküche

Der Benachrichtigungsbereich von Windows 10 Mobile wird mit dem Anniversary Update (namens Redstone) Anfang August 2016 in einer etwas anderen Optik erscheinen. Allerdings steht dem Benachrichtigungsbereich, Gerüchten zufolge,  eine grundlegende Sanierung bevor.

Auf der Webseite von MSPowerUser wurden Anfang Juli Bilder des überarbeiteten Action-Centers geleakt. Sie zeigen neben einer geänderten Ansicht auch verbesserte Bedienungsfunktionen. Die Schaltflächen wurden demnach in Schnellzugriffe (Actions) und Schalter (Toggles) aufgeteilt.

Die Action-Schaltflächen stellen einen Schnellzugriff auf Apps her, um einen Sofortzugriff auf die Kamera und andere Programme zu ermöglichen. Diese müssten dann nicht mehr mit dem Startbildschirm verknüpft werden.

Die Schalter für Funktionen, die einfach nur aktiviert oder deaktiviert werden müssen (WLAN, Bluetooth, etc.), sind dann noch einfacher und schneller erkennbar.

Auch die Schaltfläche für die Helligkeit wird wohl einem Schieberegler weichen. Die bisherige Helligkeit konnte nur in Schritten von 25 Prozent umgeschaltet werden und ist damit nur suboptimal umgesetzt. Der Schieberegler ermöglicht dann hoffentlich eine stufenlose Helligkeitsanpassung.

Diese Grundsanierung wird wohl noch etwas auf sich warten lassen. Man munkelt, dass diese Änderungen erst 2017 mit dem Update Redstone 2 in Windows 10 Mobile Einzug halten werden. Da bleibt noch viel Zeit für weitere Verbesserungen – und weitere Gerüchte.

Kategorien
Handy & Telefon iPad iPhone

iPhone/iPad: Schneller durch Webseiten blättern in Safari und Chrome

Zum Blättern durch bereits besuchte Webseiten gibt’s in den mobilen Browsern wie Safari oder Chrome kleine Pfeiltasten. Darüber geht’s in der Web-History vor und zurück. Das ist aber nicht die einzige Möglichkeit durch Webseiten zu blättern. Mit einer versteckten Fingergeste geht’s nämlich meist schneller.

Zum Blättern wischen statt tippen

Um im Browser eine Seite zurückzublättern, können Sie im mobilen Safari-Browser fürs iPhone oder iPad entweder unten links auf den Zurückpfeil klicken oder eine praktische Geste verwenden:

Tippen Sie einfach mit dem Finger auf den linken Fensterrand, und ziehen Sie den Finger nach rechts. Und siehe da: die aktuelle Webseite wird zur Seite verschoben, und zum Vorschein kommt die zuvor besuchte Seite. Das Ganze funktioniert auch andersherum. Mit einem Wisch vom rechten Rand nach links blättert man andersherum.

safari-chrome-wischen-zum-blaettern

Chrome wechselt zwischen Tabs

Beim mobilen Chrome-Browser gibt es den Wischtrick auch; hier hat er aber eine andere Funktion. Bei Wegwischen einer Seite wechselt Chrome nicht innerhalb des Verlaufs zwischen den besuchten Seiten, sondern zwischen den geöffneten Tabs. Wer also mehrere Tabs in Chrome geöffnet hat, kann per Wischbewegung schnell zwischen den offenen Tabs hin und her springen.

safari-chrome-wischen-zum-blaettern-2

Versteckten Verlauf anzeigen

Für das schnelle Blättern zu den zuletzt besuchten Webseite ist das Wischen eine praktische Sache. Allerdings nur, wenn die besuchten Seiten nicht zu „alt“ sind, also in der Historie nicht zu weit in der Vergangenheit liegen. Für ältere Seiten muss man schon recht oft wischen, um zur gewünschten Seite zu gelangten. Doch auf dafür gibt es einen pfiffigen Trick: den Verlauf.

Statt wiederholt auf den Zurückpfeil zu tippen oder die Webseite zur Seite zu wischen, blenden Sie einfach den kompletten Verlauf ein. Dazu im Safari- oder Chrome-Browser auf den Pfeil tippen und – ganz wichtig – den Finger gedrückt halten. Jetzt erscheint eine Liste aller Webseite, die zuletzt besucht werden. Um zur gewünschten Seite zu gelangen, einfach auf den Eintrag in der Liste tippen.

safari-chrome-verlauf-anzeigen

safari-chrome-verlauf-anzeigen-2

safari-chrome-verlauf-anzeigen-3

Kategorien
Handy & Telefon iPad iPad iPhone

iOS: Die 11 nützlichsten Wischbewegungen und Gesten fürs iPhone und iPad

Typische Handbewegungen auf dem iPhone sind das Wischen und Tippen. Viele Wischbewegungen wie das Blättern oder das Öffnen des Kontrollzentrums sind intuitiv und gehen schnell in Fleisch und Blut über. Neben den Standard-Gesten gibt es aber noch eine Reihe von Wischbewegungen und Abkürzungen, die weniger bekannt sind oder die man schnell mal wieder vergisst. Hier eine Übersicht der weniger bekannten, aber trotzdem recht nützlichen iPhone- und iPad-Gestern, die jeder kennen sollte.

1. Runterziehen zum Aktualisieren oder Suchen

Eine Wischgeste, die fast alle Apps unterstützen aber vor allem bei Smartphone-Neulingen nicht bekannt ist, ist das Runterziehen zum Aktualisieren. Bei vielen Apps muss man den Bildschirm nur kurz herunterziehen und dann wieder loslassen, um den aktuellen Inhalt zu aktualisieren. Im Browser lädt man damit zum Beispiel die Seite neu, in der Mail-App wird der Posteingang aktualisiert. Bei den meisten Apps signalisiert am oberen Rand ein Pfeil oder ein sich drehendes Icon, dass man den Bildschirm weit genug heruntergezogen hat, um durch Loslassen die Aktualisierung zu starten.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks

Bei einigen Apps erreicht man durch das Herunterziehen weitere Funktionen. In WhatsApp erscheint nach dem Herunterziehen der Chat-Übersicht zum Beispiel die ansonsten versteckte Suchleiste.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-2

2. Wischen nach rechts oder links für mehr Infos

In vielen Apps erreicht man weitere Funktionen und Befehle, indem man einzelne Einträge nach rechts oder links wischt. Schiebt man zum Beispiel in WhatsApp einen Chat oder in der Mail-App eine E-Mail nach links, erscheinen die Befehle „Mehr“ und „Löschen“. Bei SMS und iMessage verrät ein Wisch nach links, um welche Uhrzeit die Nachricht verschickt bzw. empfangen wurde.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-3

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-4

3. Wischen zum Blättern

Um Seiten zurückzublättern, muss nach nicht auf den Zurück-Button oder den Pfeil klicken. In vielen Apps wie Mail, Safari, Notizen oder den Einstellungen blättert man blitzschnell zurück, indem man die Seite einfach vom linken Rand nach rechts wischt. Schon landet man zum Beispiel auf der vorherigen Internetseite oder wechselt in Mail zurück zum Posteingang. Das funktioniert auch andersherum. Mit einem Wisch vom rechten Rand nach links, geht es wieder vorwärts.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-5

4. Vier- und Fünf-Finger-Multitasking beim iPad

Wischgesten gibt es nicht nur für einen oder zwei Finger. Beim iPad können es auch vier oder fünf Finger sein. Allerdings muss dazu in den Einstellungen unter „Allgemein“ die Option „Multitasking-Bedienung“ aktiviert sein.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-6

Dann kann man mit vier oder fünf Fingern folgende Kunststücke vollbringen:

  • Vier oder fünf Finger zusammenziehen: Home-Bildschirm aufrufen
  • Vier oder fünf Finger nach oben streichen: Multitasking-Leiste öffnen
  • Vier oder fünf Finger horizontal streichen: Zwischen laufenden Apps wechseln

5. iPad-Tastatur teilen

Die Tastatur nimmt normalerweise die komplette Bildschirmbreite ein. Das ist zwar recht praktisch, wenn man mit allen Finger tippt; liegt man mit dem iPad aber gemütlich auf der Couch kommen meist nur die beiden Daumen zum Einsatz. Und genau dann ist die Tastatur zu breit. Oder die Daumen zu kurz. Die Lösung: Ziehen Sie die Tastatur mit zwei Fingern auseinander. Das Keyboard wird daraufhin geteilt. Jetzt kann man bequem nur mit den Daumen tippen – ideal fürs Couchsurfen. Durch Zusammenziehen der beiden Tastaturhälften erhält man wieder die normale Tastaturgröße.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-7

6. Sonderzeichen, Großbuchstaben und Zahlen schneller tippen

Für die Eingabe von Sonderzeichen, Großbuchstaben und Zahlen sind normalerweise drei Schritte notwendig: Zuerst muss man auf die Sonderzeichen-, Shift- oder Zahlentaste tippen, dann das gewünschten Zeichen eingeben und wieder auf die ABC-/Tastaturtaste tippen. Es geht auch in einem Schritt. Dazu auf die Zahlen- oder Shift-Taste tippen und – ganz wichtig – den Finger gedrückt halten. Dann – mit weiterhin gedrücktem Finger – zur gewünschten Sondertaste oder Zahl wischen und erst dann den Finger loslassen. Die Tastatur springt nach der Eingabe des Zeichens ohne weitere Zutun automatisch wieder zum Standardlayout zurück.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-8

7. Versteckte Sonderfunktionen der Tastatur

Einige Tasten der iPhone- und iPad-Tastatur haben versteckte Sonderfunktionen. Die erreicht man, indem man länger auf die jeweilige Taste drückt. Die Sonderfunktionen gibt es nicht nur bei A, O, U und S für die Umlaute, sondern auch bei folgenden Tasten:

  • Punkt-Taste [.]: Domainkürzel wie .de, .com oder .org eingeben
  • Leertaste: Zweimal tippen, um einen Punkt einzugeben
  • Löschen-Taste: Gedrückt halten, um schneller zu löschen

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-9

8. Mail: Schneller zu den Entwürfen

Noch nicht abgeschickte E-Mails landen in der Mail-App im Ordner „Entwürfe“. Den erreicht man üblicherweise über die Postfach-Übersicht. Es geht auch schneller. Um sofort zu den Entwürfen zu wechseln, muss man nur länger unten rechts auf das Icon zum Verfassen neuer Nachrichten drücken.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-10

9. Safari & Chrome: Über den Zurück-Button den Verlauf einblenden

Im Browsern wie Safari oder Chrome geht es über die Zurück-Schaltfläche zu den zuvor besuchten Seiten. Der Zurück-Button kann aber noch mehr. Hält man die Zurück-Schaltfläche länger gedrückt, erscheint der Verlauf mit einer Liste aller Seiten, die bisher in diesem Tab angesurft wurden.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-11

10. iPad Safari: Zuletzt geschlossene Tabs wiederherstellen

Einmal geschlossene Tabs sind nicht für immer verloren. Mit einem Trick lassen sich versehentlich geschlossene Tabs wiederherstellen. Dazu in der Safari-Adressleiste oben rechts länger auf das Plus-Symbol drücken – und schon erscheint die Liste „Zuletzt geschlossene Tabs“, über die sich geschlossene Registerkarten blitzschnell wiederherstellen lassen. Leider klappt das nur auf dem iPad; auf dem iPhone fehlt die Funktion.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-12

11. Sofort nach oben blättern

Webseiten und E-Mails können ganz schön lang werden. Um wieder nach oben an den Anfang der Seite oder Mail zu gelangen, wird meist die Seite mit mehreren Wischbewegung nach oben geschoben. Bei langen Seiten ist mehrmaliges Wischen erforderlich, um wieder zum Anfang zu gelangen. Um sofort nach oben zu springen, muss man nur auf die Statusleiste ganz oben am Bildschirmrand tippen (etwa auf die Uhrzeit) – schon geht’s zum Anfang der Seite. Bei einigen Apps wie Safari muss man zwei Mal auf die Statusleiste/Uhrzeit tippen, um wieder nach oben zu gelangen.

ios-iphone-ipad-wischgesten-swipe-tricks-13

Kategorien
Handy & Telefon iPad iPad iPhone

iOS Multitasking: Schneller durch die laufenden Apps blättern in der Multitasking-Übersicht des iPhones und iPads

Mit mehreren Apps gleichzeitig zu arbeiten, ist fürs iPhone und iPad kein Problem. Alle laufenden Apps landen in der Multitasking-Ansicht, die per zweimaligem Druck auf den Home-Button erscheint. Hier sind alle laufenden Apps inklusive Screenshot nebeneinander angeordnet. Mit einem Wisch blättert man nach rechts oder links durch die Liste. Sind besonders viele Apps geöffnet, muss man bisweilen recht oft die Screenshots weiterschieben. Es geht auch schneller.

In Turbogeschwindigkeit durch die laufenden Apps blättern

Um in Höchstgeschwindigkeit durch die laufenden Apps zu blättern, wischen Sie nicht die App-Screenshots, sondern die App-Icons am unteren Rand nach rechts oder links. Beim Wischen der unteren App-Icons fliegen die laufenden Apps viel schneller über den Bildschirm als beim Wischen der oberen Screenshots. Wer viele Apps geöffnet hat, kommt damit wesentlich schneller zum Ziel.

iphone-ipad-schneller-durch-laufende-apps-blaettern

In unserem kurzen YouTube-Video können Sie noch einmal sehen, wie das schnelle Wischen durch die App-Liste funktioniert und aussieht:

Mehrere Apps gleichzeitig beenden

Übrigens: In der Multitasking-Übersicht können Sie mehrere Apps gleichzeitig beenden und die Multitasking-Liste aufräumen. Wie das geht, steht im Tipp „Mehrere Apps gleichzeitig beenden und schließen„. Oder in folgendem Video:

Kategorien
Handy & Telefon iPad iPhone

iPhone-Apps beenden: Mehrere Apps gleichzeitig beenden und schließen

Auf dem iPhone und iPad können beliebig viele Apps gleichzeitig laufen. Das ist praktisch, geht aber zu Lasten der Akkulaufzeit, da jede App im Hintergrund für eine gewisse Zeit weiter Strom verbraucht. Zum Glück hält sich der Mehrverbrauch ist Grenzen, da das iOS-Betriebssystem inaktive Apps automatisch nach einer gewissen Zeit abschaltet bzw. einfriert. Wer trotzdem manuell aufräumen und den Speicher leerräumen möchte, kann selbst Hand anlegen und laufende Apps komplett beenden. Mit einem Trick können Sie dabei sogar bis zu drei Apps gleichzeitig schließen.

Bis zu drei Apps gleichzeitig beenden

Wie sich einzelne Apps schnell beenden lassen, haben wir bereits in unserem Tipp „Programme und Apps richtig beenden“ beschrieben. Kaum bekannt ist, dass sich diese Methode erweitern lässt, um möglichst schnell so viele Apps wie möglich zu schließen. Mit nur einem Fingerwisch beenden Sie drei Apps gleichztig. Um gleichzeitig mehrere Apps zu schließen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Tippen Sie doppelt auf den Home-Button.

2. Es erscheint eine Liste aller derzeit aktiven Apps. Mit einem Wisch nach rechts oder links blättern Sie durch die Liste.

3. Einzelne Apps lassen sich beenden, indem Sie die App nach oben aus dem Bildschirm herausschieben. Sie können aber auch zwei oder drei Apps gleichzeitig schließen, und zwar so:

  • Zum Schließen von zwei Apps, wischen Sie mit zwei Fingern zwei der angezeigten Vorschaufenster nach oben, etwa das mittlere und das rechte.
  • Um drei Apps zu schließen verwenden Sie einfach drei Finger zum Wischen: einen für das linke, einen für das mittlere und den dritten für das rechte Vorschaufenster.

iphone-ipad-mehrere-apps-gleichzeitig-beenden-schliessen

Auf diese Weise können Sie blitzschnell mehrere Apps in einem Rutsch beenden und den Speicher schneller freiräumen. Hier wird das Ganze noch einmal in einem kurzen YouTube-Video gezeigt:

Kategorien
Hardware & Software

iPhone Taschenrechner und Vertipper: Eingegebene Zahlen per Wischbewegung korrigieren

Dank Smartphones haben klassische Taschenrechner ausgedient. Denn iPhone und iPod touch sind bereits von Hause aus mit einem gut gemachten Taschenrechner ausgestattet. Der sogar mehr kann als die klassischen Modelle. Vor allem beim Löschen bereits eingegebener Zahlen.

Zum Löschen der zuletzt eingegeben Ziffern ist normalerweise die [C]-Taste zuständig. Die gibt es auch beim iPhone und iPod touch; ist aber eigentlich überflüssig. Denn zum Löschen reicht eine einfache Wischbewegung.

Swipe zum Löschen

Um die letzten Eingaben zu löschen, wischen Sie einfach von rechts nach links oder umgekehrt (die Richtung ist egal) über den oberen Anzeigebereich. Jeder Wisch (Swipe) löscht die zuletzt eingetippte Ziffer.

Der Trick funktioniert nicht nur mit dem Standard-Taschenrechner des iPhones, sondern auch mit den meisten Rechner-Apps wie dem Calcbot.

Kategorien
Hardware & Software Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

GestBasic: Windows-Explorer mit Mausgesten steuern

Das Steuern von Internet-Browsern mit Mausgesten (= Wischbewegungen der Maus), wie beispielsweise beim Opera, ermöglicht eine komfortable und einfache Bedienung. Bei Opera sind die Mausgesten bereits integriert, beim Firefox und dem Microsoft Internet-Explorer ermöglichen Plug-Ins diese Steuerung. Nur der Windows Explorer musste bisher darauf verzichten. Mit dem 2,4 MB kleinen und einfach zu bedienenden Freeware-Programm „GestBasic“ von der Firma Sq0shSoft steuern Sie auch den Windows Explorer mit Wisch- und Mausgesten.

Freeware vs. Full Version

Außer dem Freeware-Programm „GestBasic“ wird noch die kostenpflichtige Vollversion „Gest“ für $3,99 zum Download angeboten. Die ersten 60 Tage gelten hier als Testzeitraum. Danach schaltet sich die Vollversion automatisch ab.

Unser Tipp: „GestBasic“ funktioniert aber genauso wie die Vollversion, verzichtet aber auf verschiedene Funktionen wie die Unterstützung von Internet-Browsern und des „Adobe Photoshop“, wie auch die Funktion für das Maximieren/Wiederherstellen von Fenstern. Die Gratisversion reicht für den Windows-Alltag also vollkommen aus.

Kompatibilität

Beide Versionen sind kompatibel mit Windows 7, Vista, XP und sogar mit Windows 8. Außerdem unterstützen sie den Windows Explorer. Drüber hinaus unterstützt die Vollversion die Internet-Browser von Opera, Mozilla Firefox, Safari, Google Chrome, Microsoft Internet-Explorer sowie den Adobe Photoshop.

Installation und Einstellungen

Die Installation und das Konfigurieren von „GestBasic“ oder der Vollversion sind identisch:

1. Starten Sie Ihren Internet-Browser, und rufen Sie die Download-Seite von „SqoshSoft“ auf. Scrollen Sie die Seite ganz nach unten, klicken Sie auf den Link „GestBasic“, und folgen Sie den Installationsanweisungen. Der Download-Link für die Vollversion verbirgt sich hinter dem großen Button „download“.

2. Nach der Installation öffnet sich das Fenster „Gest Settings“ automatisch. Wechseln Sie zum Register „Gestures“, in dem die Standardeinstellungen bereits eingetragen sind.

Die eingetragenen Buchstaben stehen für die Bewegungsrichtungen der Maus, die mit gedrückter, rechter Maustaste durchgeführt werden müssen:

  • „L“ = left = links
  • „R“ = right = rechts
  • „U“ = up = oben
  • „D“ = down = unten
  • „O“ = circle = Kreisbewegung

3. Wenn die Grundeinstellungen Ihnen nicht zusagen, können Sie sie in dieser Registerkarte ändern. Das dürfte gerade für Linkshänder zutreffen. Geben Sie die Buchstaben der Mausbewegung in das der Funktion zugeordneten Eingabefeld ein.

Vergeben Sie mehrere Befehle für eine Mausgeste, müssen sie mit einem Komma getrennt werden. Haben Sie alle benötigten Felder bearbeitet, bestätigen Sie die Änderungen mit der Schaltfläche „Apply“. Sind die Einstellungen versehentlich so stark verändert, dass nichts mehr richtig funktioniert, setzen Sie mit dem Button „Reset all to defaults“ alles auf die Grundeinstellungen zurück.

Mit „Close“ schließen Sie das Fenster.

4. Neben der Funktion „New window“, können Sie mit dem Button „Choose folders“ festlegen, in welchem Ordner das neue Explorer-Fenster geöffnet werden soll. In der Grundeinstellung wird die Ansicht „Bibliothek“ geöffnet. Zwei weitere Systemordner können standardmäßig verwendet werden: „My Computer“ (Arbeitsplatz) und „Control Panel“ (Systemsteuerung). Das Öffnen wird durch zugewiesene Buchstaben gesteuert. Für „My Computer“ ist „N“ und für „Control Panel“ ist „M“ zuständig.

Natürlich können Sie noch weitere Ordner anlegen. Auf der Registerkarte „Gestures“ klicken Sie auf den Button „Choose folders“, im folgenden Fenster auf „Add“ und wählen im letzten Fenster die Option „Other folder“. Mit „Browse“ legen Sie den benötigten Ordner fest. Abschließend vergeben Sie noch den Buchstaben, der den gewählten Ordner repräsentiert. Schließen Sie die letzten beiden Fenster mit „OK“.

Im Hauptfenster „Gest Settings“ legen Sie bei der Funktion „New Window“ die Mausgeste im Format „Schrägstrich-Ordnerbuchstabe-Bewegungsrichtung“ an. Das sieht dann folgendermaßen aus: „/SD“

Das neue Fenster wird in diesem Beispiel im Ordner „Snapshots“ geöffnet.

Mehrere Ordner können auch gleichzeitig mit derselben Mausgeste geöffnet werden. Geben Sie alle Ordner, jeweils durch ein Komma getrennt, ein (zum Beispiel: /SD,/MD,/ND).

Weitere Vorteile

„GestBasic“ enthält noch zwei weitere Features, die beim Einsatz der Mausgesten auffallen werden:

  1. „Gesture Box“ – Zeigt in einer Meldung oben links die erkannte Mausbewegung. Bei unbekannten Bewegungen erhalten Sie außerdem die Möglichkeit der Speicherung von neuen Mausgesten.
  2. Die Mausbewegung wird durch eine farbige Mausspur angezeigt.

Beide Funktionen können auch im Dialogfenster „Gest Settings“ eingestellt werden. Klicken Sie auf das Register „Gesture Box“ um sie individuell anzupassen oder um sie zu deaktivieren…

…und mit dem Register „Mouse Trail“ ändern oder deaktivieren Sie die farbige Mausspur. Mit „Apply“ werden wiederum alle Änderungen gespeichert.

Das Konfigurationsfenster kann übrigens jederzeit mit der Mausgeste „DUD“ (runter-hoch-runter) oder der Tastenkombination [Strg][Umschalt][F2] geöffnet werden.

Wird das Programm nicht mehr benötigt und soll entfernt werden, dann finden Sie es leider nicht in „Systemsteuerung | Programme“, sondern bei Windows XP unter  „C:Dokumente und EinstellungenUsernameAnwendungsdaten“ und bei Windows 7 in “C:UsersUsernameAppDataRoamingGest”. Einfach den Ordner „Gest“ markieren und löschen. 

Fazit:

Auch wenn dieses Programm ausschließlich in englischer Sprache gehalten ist, kann es für Benutzer die hauptsächlich mit der Maus arbeiten, eine große Hilfe sein. Viele Abläufe werden durch die Mausgesten erheblich beschleunigt und vereinfacht.