Kategorien
Facebook Internet & Medien

Facebook Timeline/Chronik: Zurück zum alten Design? Geht nicht. Oder doch?

Revolution im Facebook-Land. Bei der neuen Timeline bzw. Chronik von Facebook scheiden sich die Geister. Die einen finden sie klasse; eine gute Weiterentwicklung der angestaubten Facebook-Optik. Andere möchten lieber das alte Facebook behalten. Beides geht aber nicht. Denn wer einmal die neue Facebook-Timeline/Chronik aktiviert hat, kann nicht mehr zurück. Auch nicht mit Tricks oder Add-Ons.

Einmal Chronik, immer Chronik

Darum geht’s: Seit einigen Wochen wird Facebook auf die neue Timeline-Ansicht umgestellt. Die Chronik zeigt das eigene Profil in einer Zeitachsen-Ansicht – wie in einem digitalen Lebenslauf. Wer auf die neue Version umsteigen möchte, muss nur die Webseite www.facebook.com/about/timeline aufrufen und dort die Timeline aktivieren.

Facebook: Altes Design wiederherstellen? Fehlanzeige

Doch Vorsicht: Der Schritt lässt sich nicht wieder rückgängig machen. Wer einmal die neue Chronik aktiviert hat, kommt nicht mehr zurück. Der Wechsel zwischen altem und neuen Layout ist nicht vorgesehen. Auch ein zurück zum alten Design gibt’s nicht. Zwar gibt es Browser-Plugins, die angeblich die alte Ansicht wiederherstellen – allerdings wird damit nur das alte Layout vorgetäuscht.

Bin ich verpflichtet, auf die neue Chronik umzustellen?

Die gute Nachricht: Sie sind nicht verpflichtet, auf die neue Chronik umzustellen. Der Umstieg ist freiwillig. Laut Facebook wird es die alte Ansicht auch weiterhin geben. Allerdings nicht für immer. Facebook plant, irgendwann komplett zur neuen Ansicht zu wechseln. Wann genau das sein wird, verrät Facebook nicht.

Unser Tipp: Wer sich nicht sicher ist, sollte erst einmal alles beim alten lassen und nicht wechseln. Wem die neue Ansicht gefällt, kann wechseln – muss aber im Hinterkopf behalten, dass der Schritt nicht mehr rückgängig gemacht werden kann und man beim neuen Design bleiben muss.

Chronik entfernen mit dem Firefox-Trick

Facebook hat zwar keine Option, um die Chronik rückgängig zu machen. Es gibt aber einen Trick, um zumindest auf dem eigenen Rechner wieder die alte Ansicht zu nutzen. Wie das geht, steht im Tipp „Facebook Timeline & Chronik: Mit Firefox doch zurück zum alten Design und Layout„.

Kategorien
Hardware & Software Office Word

Word: Mit dem Cursor im Text springen – Direkt zur letzten Bearbeitungsposition gelangen

Seit der Version Word 2000 merkt sich das Textverarbeitungsprogramm die drei letzten Positionen des Cursors. Das kann man gut nutzen, um innerhalb des Textes schnell zu diesen Positionen zu gelangen, ohne die [Pfeil links]-Tasten häufig drücken oder viel scrollen zu müssen.

Zwei unterschiedliche Tastenkombinationen können Sie dazu verwenden:

  • [Shift/Umschalten][F5] und
  • [Strg][Alt][Z]

Mit jedem jedem Betätigen der Tastaturkombination springt die Eingabemarke um eine Position zurück. Beim vierten Mal ist sie wieder an der Ausgangsposition angelangt.

Sofort zu letzten Bearbeitungsposition

Diesen Trick können Sie auch dazu verwenden, nach dem Öffnen einer Datei sofort zur letzten Bearbeitungsstelle zu gelangen. Wenn Sie nach dem Öffnen die Tastenkombination [Shift/Umschalten][F5] drücken, können Sie sofort an der Stelle weiterarbeiten, an der der Cursor beim Schließen des Dokuments stand. Das funktioniert allerdings nur mit Texten im Word-Format (.DOC oder .DOCX) – bei anderen Formaten wie RTF „vergisst“ Word die letzte Bearbeitungsposition.

Kategorien
Google Internet & Medien

Google Earth Reset: Schnell zurück zur Standardansicht

Bei Google Earth haben Sie freie Wahl. Die virtuelle Erde lässt sich beliebig drehen, kippen und verschieben. Einfach die [Strg]-Taste gedrückt halten, und schon lässt sich die Erdkugel nach belieben verschieben und der Betrachtungswinkel ändern. Allerdings weiß man schon bald nicht mehr wo oben und unten, wo Nord und Süd ist. Gut, dass es einen Trick gibt, mit dem sie blitzschnell wieder zurück zu Standardansicht kommen.

Die Google-Earth-Ansicht resetten

Zwei Möglichkeiten gibt’s dazu: Um die Google-Earth-Karte wieder nach Norden auszurichten, klicken Sie doppelt auf das „N“-Symbol oben rechts im Kompasskreisel. Oder drücken Sie einfach die Taste [N]. Zurück zur klassischen Vogelperspektive geht’s mit den Tasten [R] oder [U].

Kategorien
Internet & Medien Opera

Opera: Schneller zurückblättern dank Cache-Optimierung

Der Opera-Browser ist zwar schon ziemlich schnell, aber speziell das Zurückblättern von Webseiten kann noch beschleunigt werden. Standardmäßig lädt Opera die bereits besuchten Internetseiten beim zurückblättern jedes mal neu. Schneller geht es aber, wenn bereits besuchte Webseiten aus dem Cache geladen werden. Das kann aber mit ein paar einfachen Klicks in den User-Einstellungen geändert werden.

Diese Standardeinstellung kann ab Version 10.0 wie folgt geändert werden:

1. Starten Sie den Opera-Browser, geben Sie in die Adresszeile „opera:config“ ein,  und drücken Sie die [Enter] Taste.

2. Suchen Sie nun die Schaltfläche „User Prefs“.

3. Ein Klick auf diese Schaltfläche öffnet ein Drop-Down-Menü, in dem Sie zum Eintrag „History Navigation Mode“ scrollen.

4. Der Eintrag „History Navigation Mode“ enthält standardmäßig den Wert „1“. Ändern Sie den Wert mit den Pfeil-Schaltflächen oder per Direkteingabe auf „3“.

5. Scollen Sie bis zum Ende der Liste, bestätigen die Änderung mit „Speichern“ und das nachfolgende Dialogfenster mit „OK“.

6. Führen Sie einen Opera-Neustart durch, damit die Änderung wirksam wird. Ab sofort blättert Opera schneller zurück, da die Seite nicht mehr neu geladen, sondern direkt aus dem Cache geholt wird.

Kategorien
Hardware & Software

Apple: Steve Jobs tritt als Apple-Chef zurück – Tim Cook wird Nachfolger (Video)

Lange Zeit war Apple Steve Jobs und Steve Jobs Apple. Diese Zeiten sind jetzt endgültig vorbei. Am Mittwoch erklärte Jobs in einem Rücktrittschreiben, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr länger seinen Verpflichtungen als Chef von Apple nachkommen kann und zurücktritt.

Insider vermuteten schon lange, dass der gesundheitlich angeschlagene Steve Jobs nicht mehr lange Konzernchef bleibt. Der 56-jährige Visionär und von vielen oft nur „His Steveness“ genannte Jobs war bereits seit Januar freigestellt, ließ es sich aber nicht nehmen,  im März noch einmal das neue iPad vorzustellen und an Barack Obamas Dinner für Unternehmensführer teilzunehmen. Sein hageres Erscheinungsbild (Jobs wurde wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs behandelt) führte zu Spekulationen über seinen Gesundheitszustand.

In einem bewegenden Brief schreibt Jobs an den Apple-Vorstand und Apple-Kunden: „Ich habe immer gesagt, sollte jemals der Tag kommen, an dem ich nicht mehr länger meinen Verpflichtungen als Chef von Apple nachkommen und die Erwartungen erfüllen kann, werde ich der Erste sein, der es Euch sagt. Leider ist dieser Tag gekommen„.

Den Original-Wortlaut des Briefs finden Sie hier:

Nachfolger von Steve Jobs wir der 50-jährige Tim Cook; bisher Leiter des operativen Geschäfts und von Insider schon lange als Jobs‘ Thronfolger gehandelt. Jobs bleibt Apple als Chairman of the Board (Aufsichtsratsvorsitzender) erhalten.

Spannend wirds an der Börse. Dort hatten Negativschlagzeilen immer starke Auswirkungen auf Apples Börsenkurs. Im nachbörslichen Handel brach die Apple-Aktie prompt um über fünf Prozent ein – auch wenn Analysten davon überzeugt sind, dass Apple auch ohne Steve Jobs an der auf der Erfolgsspur bleiben wird.

Unsere Meinung: Steve Jobs hat einen großartigen Job gemacht und in der Computer- und Internetbranche jede Menge Impulse gesetzt. Mit schicken und innovativen Produkten wie iPod, iPhone oder iPad war Apple zwar nie als erster auf dem Markt, hat es aber stets verstanden, bereits existierende Produkte zu perfektionieren und Maßstäbe zu setzen. Hoffentlich bleibt das beim Nachfolger Tim Cook genauso. Und hoffentlich steuert Jobs auch als Aufsichtsrat weiterhin gute Ideen bei. Wir sind gespannt.

Übrigens: Einen gut gemachten Bericht über Steve Jobs und die Highlights seiner Karriere gibt es im folgenden Videobericht des Wall Street Journals:

Kategorien
Internet & Medien Tipp des Tages

YouTube Redesign: Zum neuen YouTube-Design „Cosmic Panda“ wechseln

Seit Jahren hat sich am Design von YouTube nichts geändert. Bis jetzt. Mit dem sogenannten „Cosmic Panda“-Redesign wird die YouTube-Seite komplett umgekrempelt. Damit sieht YouTube wieder frisch, modern und fit für die Zukunft aus. Ob Cosmic Panda mal zum Standard-Design wird, ist offen. Ausprobieren können Sie’s aber trotzdem schon mal.

Um das neue YouTube-Design „Cosmic Panda“ auszuprobieren, rufen Sie die Webseite

http://www.youtube.com/cosmicpanda

auf und klicke auf die „Try it“.

Mit Cosmic Panda wurden alle Seitenelemente neu angeordnet. Auch einen neuen Player gibt’s. Und selbst das YouTube-Logo ist bei Cosmic Panda neu. Insgesamt wirkt YouTube damit richtig modern – das bisherige Design wirkt dagegen altbacken.

Nicht nur optisch ist beim Cosmic-Panda-Update alles neu. Es gibt auch neue Funktionen. Sofern Sie Google Chrome nutzen, können Sie zum Beispiel im Channel des Uploaders stöbern und weiterhin das laufende Video anschauen.

Zurück zum alten YouTube-Design

Die neue Design-Einstellung gilt pro Browser dauerhaft. Wenn Sie YouTube also das nächste Mal aufrufen, erscheint es automatisch im Cosmic-Panda-Design. Falls Sie wieder zum alten Design zurück möchte, rufen Sie einfach erneut die Webseite

http://www.youtube.com/cosmicpanda

auf und klicken auf „older version“.

Noch ein neues Design

Übrigens: Neben Cosmic Panda gibt es ein weiteres Extra-Design für YouTube. Es nennt sich Kinomodus oder Leanback-Modus. Was das ist und wie Sie es nutzen, haben wir im Tipp „YouTube Leanback: YouTube-Videos im Kinomodus ansehen“ beschrieben.

Kategorien
Handy & Telefon iPhone

iPhone & iPad: Schneller durch den Kalender blättern

In der Kalender-App des iPhones oder iPads geht es eigentlich recht flott durch die Kalenderblätter. Per Tipp auf die Pfeilschaltflächen blättern Sie die Tage und Monate vor oder zurück. Für den Sprung um ein oder zwei Monate vor oder zurück reicht das aus. Wer allerdings mehrere Monate überspringen möchte, muss sich in Geduld üben. Denn bei jedem Tipp auf den Rechts- oder Linkspfeil, muss man erst warten, bis das neue Kalenderblatt aufgebaut ist. Erst dann können Sie weitertippen. Mit einem Trick geht’s flotter.

Wenn Sie  mehrere Monate überspringen möchten, tippen Sie auf den Pfeil und halten den Finger auf dem Pfeil gedrückt. Und siehe da: Solange der Pfeil gedrückt gehalten wird, fliegt das iPhone nur so durch die Monate oder Tage. Pro Sekunde werden rund 12 Monate durchgeblättert.

Um wieder zurück zum aktuellen Tag zu springen, tippen Sie unten links auf „Heute“.