Kategorien
Multimedia Windows Vista

Neue iTunes-Version immer noch nicht Vista-kompatibel

Der Kampf zwischen Apple und Microsoft geht weiter. Apple hat inzwischen zwar die neue iTunes-Version 7.1 veröffentlicht; Vista-Benutzer schauen damit allerdings weiterhin in die Röhre. Auch die neue Version ist noch nicht fit für Windows Vista.

Damit kommt Apple dem eigenen Versprechen, bald eine Vista-taugliche iTunes-Version zu veröffentlichen (wie berichteten), nicht nach. Zwar wartet die neue iTunes-Version mit zahlreichen Verbesserungen wie der Cover Flow-Funktion zur Ansicht von CD-Covers sowie Unterstützung für den kommenden Filmdient Apple TV auf – wie bisher ist iTunes aber weiterhin nur zu Windows XP kompatibel.

Auch wer die neue iTunes-Version unter Windows Vista installiert, muss damit rechnen, dass durch Kompatibilitätsprobleme die legal bei iTunes erworbenen Songs nicht abgespielt werden können. Mehr noch: Beim Trennen der Datenverbindung zwischen Gerät und Computer riskieren Vista-Nutzer sogar eine dauerhafte Beschädigung des MP3-Players. Von der von Apple angekündigten „aktiven Losung des Problems“ weiterhin keine Spur.

Kategorien
Multimedia Spiele Windows Vista

Minesweeper für Windows Vista wird zum Blumengarten

Offenbar hat die aktuelle Diskussion um Landminen die Microsoft-Programmierer zur Umkehr gezwungen. Das bislang eher martialische Spiel Minesweeper wurde in Windows Vista um eine weitere Variante bereichert: den Blumengarten.

minesweeper-blumengarten-2.jpg

Statt nach Minen zu suchen, fahnden Sie in der Blümchenvariante nun nach hübschen Sonnenblumen. Treffen Sie auf eine Blume, kommt es nicht zur Explosion, sondern es ertönt eine sanfte Melodie und alle Blumen wackeln im Takt. Eine schöne und vor allem friedlichere Variante.

minesweeper-blumengarten.jpg

Zu finden ist der Minesweeper-Blumengarten im Menü Spiel | Darstellung ändern. Hier wählen Sie einfach den Blumengarten, und schon kann die Jagd im Garten beginnen. Und wehe Sie treffen auf eine Blume.

Kategorien
Hardware & Software Multimedia Software

Die besten kostenlosen Bilder, Grafiken, Icons und Abbildungen

Wer seine eigene Webseite oder gedruckte Publikation optisch ansprechend gestalten möchte, braucht Bilder. Das gute alte Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ hat schließlich – oder gerade – im Onlinezeitalter noch Bedeutung.

Die passenden Bilder und Fotos zu finden ist aber gar nicht so einfach. Schließlich kann man nicht jedes beliebige Bild einfach kopieren und auf die eigene Webseite setzen. Stets ist das Urheberrecht und Bildrecht des Bildinhabers zu beachten. Wer einfach Fotos und Grafiken von anderen Webseiten oder Publikationen verwendet, muss mit saftigen Abmahngebühren rechnen. Beim Bilderklau ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis die Abmahnung des Rechteinhabers ins Haus flattert. Zurecht, schließlich ist das Urheberrecht und Bildrecht ein wertvolles Gut.

Und doch gibt es im Internet zahlreiche Fotos, Photos, Grafiken, Icons, Abbildungen und Illustrationen, die sich kostenlos und ohne teure Lizenzkosten in die eigene Webseite oder Publikationen integrieren lassen. Doch aufgepasst: Das Stichwort „lizenzfrei“ oder „royalty free“ heißt nicht automatisch, dass die Bilder kostenlos sind. Damit ist vielmehr gemeint, dass das einmal erworbene Bildmaterial beliebig oft für weitere Projekte eingesetzt werden darf. Viele Bildagenturen bieten aber auch kostenlose und gleichzeitig lizenzfreie, royalte free Fotos an.

Bei folgenden Anbietern finden Sie die besten kostenlos Bilder, Fotos und Grafiken zur freien Verwendung:

>> stock.xchngÜber 200.000 kostenfreie Bilder, täglich neue Updates. Sehr gute Qualität.

>> freedigitalphotos.netZirka 2.000 komplett kostenlose Bilder, die auch für kommerzielle Projekte eingesetzt werden dürfen.

>> PhotocaseDeutschsprachiger Anbieter mit zahlreichen Fotos für kommerzielle und nicht kommerzielle Nutzung. Fotografen können hier auch ihre eigenen Bilder hochladen und anbieten.

>> morguefile.comZahlreiche kostenlose Bilder, die auch in kommerziellen Arbeiten eingesetzt werden dürfen. Etwas umständliche Bedienung.

>> Image * AfterKnapp 15.000 kostenfreie Bilder und Texturen für die private und kommerzielle Nutzung.

>> Wikimedia CommonsÜber 400.000 kostenlose Bilder zur freien Verwendung.

>> PixelquelleKnapp 50.000 kostenlose, lizenzfreie Bilder.

Übrigens: Wer Lizenzkosten scheut, kann natürlich auch selbst geschossene Fotos verwenden. Doch auch hier ist Vorsicht angesagt. Auch selbst fotografierte Aufnahmen sind kein Freibrief für den uneingeschränkten Einsatz auf der Webseite oder in Publikationen. Hier gilt es vor allem, das Persönlichkeitsrecht zu beachten. Wer Personen fotografiert, darf deren Fotos nicht einfach veröffentlichen. Jeder hat das Recht am eigenen Bild und darf selbst bestimmen, ob überhaupt und in welchem Kontext Bilder von ihm veröffentlicht werden. Ausnahmen gelten nur für Personen der Zeitgeschichte wie Politiker, Sportler oder Künstler.

Kategorien
Multimedia

Brummende Soundkarten ruhigstellen

Das ist schon ärgerlich: Da hat man seinen PC über hochwertige Kabel mit der heimischen Stereoanlage verbunden, und trotzdem ist ein störendes Brummen zu vernehmen. Von glasklarem Hörgenuss keine Spur. Verursacht werden solche Brummtöne von sogenannten Erdschleifen, die meist bei Geräten mit Antennenanschluss – etwa Fernseher oder Receiver – auftreten. Ob das Antennenkabel schuld ist, lässt sich leicht feststellen: Einfach testweise das Antennenkabel abziehen. Ist der Brummton verschwunden, sollte das Antennenkabel um einen sogenannten Mantelstromfilter ergänzt werden. Im Fachhandel gibt es solche Filter für knapp 15 Euro.

Schuld kann aber auch die Stromversorgung sein. Bei nicht fachmännisch verlegten Verkabelungen ist oft der Schutzleiter nicht einheitlich angeschlossen. Die Folge: Die angeschlossenen Geräte sind unterschiedlich geerdet; die Spannungen zwischen den verschiedenen Erdungen führen schließlich zum Brummton. Oft hilft es, alle Geräte – etwa HiFi-Anlage und PC – an dieselbe Steckerleiste anzuschließen oder einfach die Netzstecker der Geräte umzudrehen.