KFZ-Versicherungen Grenzwertrechner: Ab wann sollte ein Schaden selbst bezahlt werden?

Ob kleine Delle oder Totalschaden: „Das zahlt doch die Versicherung“ werden hier viele Autobesitzer sagen. Das stimmt, die Versicherung übernimmt problemlos die meisten Schäden – bei einer Vollkaskoversicherung sogar auch selbst verschuldete Schäden. Doch Vorsicht: Die Schadensregulierung – ob 1 Euro oder 100.000 Euro – lässt sich die KFZ-Versicherung teuer bezahlen; über die Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse (SF).

Sparprodukte: für jeden das richtige Modell

Europaweit sparen die Deutschen nach wie vor am meisten. Dies hängt mit großer Sicherheit mit der Mentalität zusammen, sich in allen Belangen für die Zukunft abzusichern, was auch der Grund ist, warum Versicherungen in keinem Land so boomen wie in der Bundesrepublik. Kein Wunder also, dass viele Banken online ihre vielfältigen Sparprodukte präsentieren, mit denen Geld gewinnbringend angelegt werden kann.

Änderung bei der Kfz-Steuer ab Februar 2014

Nordrhein-Westfalen gehört ab dem 14. Februar 2014 neben Bremen und Niedersachsen zu den Vorreitern in Sachen Kfz-Steuer. Sie wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr von den Finanzämtern festgesetzt und eingetrieben. Nach und nach wird die Kraftfahrzeug-Steuer vom Zoll erhoben und eingezogen.

SEPA wird verschoben: Neuer Stichtag ist der 01. August 2014

Das Chaos rund um die SEPA-Umstellung war der EU-Kommission dann wohl doch zu groß. Die SEPA-Umstellung sollte eigentlich bis zum 01. Februar 2012 über die Bühne sein. Erfreuliche Nachricht für viele Firmen und Shopbetreiber, die mit der Umstellung noch hinterherhinken: die Übergangsfrist zur Umstellung auf das neue SEPA-Verfahren wurde um weitere sechs Monate verlängert. Der neue Stichtag für die endgültige Umstellung ist jetzt der 01. August 2014.

Gewinne beim Lotto maximieren

Jeder weiß es, und trotzdem machen es jede Woche Millionen von Menschen: Lotto spielen, obwohl die Chancen auf einen „Sechser“ oder Jackpot verschwindend gering ist. Genauer gesagt: Beim „6 aus 49“ stehen die Chancen auf einen „Sechser“ bei 1 zu 15.537.573, für den Jackpot mit Sechs Richtigen plus Superzahl sogar bei 1 zu 139.838.160. Und trotzdem reizt das Lottospiel jede Woche aus Neue.

Steuern sparen: Haushaltshilfe reduziert die Steuerlast

Schwarzarbeit lohnt sich nicht bei diesen Bedingungen, wenn man beispielweise eine Pflegekraft oder eine Haushaltshilfe beschäftigt. Die Anmeldung bei der Minijobzentrale ist einfach und man braucht nur ein Formular und die eigen Steuernummer. Es gibt einen monatlichen Maximallohn von 450 Euro und die Sozialabgaben von 65 Euro zusätzlich, das ist aber dann legalisiert. Das schafft erstens ein gutes Gefühl und zweitens noch einen Steuervorteil, der sich in bare Münze umwandelt. Eine Haushaltshilfe, die offiziell angemeldet ist, kann unter Umständen preiswerter sein als eine schwarz beschäftigte Person. Bei einer Lohngrenze von 300,– Euro ist die Steuerentlastung genauso hoch wie die Ausgaben für die legale Haushaltskraft.

Tipps für Lottospieler

Die Wahrscheinlichkeit, beim Lotto den Jackpot zu knacken, ist verschwindend gering, aber sie ist vorhanden. Wer die 1:140.000.000 Chance nutzen möchte, sollte mit einem System vorgehen, denn jeder Schein kann theoretisch ein Volltreffer sein.