Kategorien
Beruf Finanzen Lifestyle & Leben

Corporate Social Responsibility: Nachhaltigkeit für Unternehmen

Corporate Social Responsibility, Corporate Sustainability, Nachhaltigkeitsmanagement – die Begrifflichkeiten sind vielfältig, doch das Thema bleibt dasselbe: Immer mehr Unternehmer sind sich ihrer Verantwortung für die Gesellschaft und für die Umwelt bewusst. Sie versuchen, geeignete Strategien zu ergreifen, um ihr Umfeld zu erhalten und für morgen zu stärken.

In Zeiten, in denen der Konkurrenzdruck auf den Märkten sehr stark ist und die Preisstrukturen keinen weiteren Verdrängungswettbewerb mehr zulassen, können sich Unternehmer nur noch durch ihre Vorzüge von den Wettbewerbern abheben. Seit Themen wie die Umwelt und die Gesellschaft vermehrt ins Auge des Verbrauchers rücken, übernehmen mehr Unternehmen Verantwortung für die gesellschaftliche Entwicklung und ihr eigenes Handeln, um sich zu profilieren.

Was ist Nachhaltigkeit eigentlich?

Unter Nachhaltigkeit verstehen gerade Verbraucher oft sehr unterschiedliche Aspekte. Hauptsächlich wird damit jedoch zum Ausdruck gebracht, dass man mit seinem heutigen Handeln Verantwortung für das Morgen übernimmt. Dabei wird der Versuch unternommen, die ökonomischen Interessen des Unternehmens mit den ökologischen Zielen der Umwelt und den kulturellen Bedürfnissen der Gesellschaft in Einklang zu bringen. Mehr zu diesem Thema finden Sie in dieser Studie zum Nachhaltigkeitsmanagement.

Verantwortungsbewusste Unternehmer haben ihr Geschäftskonto bei einer nachhaltigen Bank, führen das Umweltmanagement ein, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten, oder unterstützen soziale Projekte.

13-09-047-053

Bild: © Jupiterimages/Comstock/Thinkstock

Beispiele für Corporate Social Responsibility

Was genau Corporate Social Responsibility ist, der sich immer mehr modern Unternehmen verschreiben, wird am besten mithilfe einiger Beispiele aus der Praxis verdeutlicht:

  • ehrenamtliches Engagement in der Lehrlingsausbildung (z. B. in Prüfungsgremien von IHK/HWK)
  • Sponsoring von regionalen Sportveranstaltungen und -mannschaften
  • Belieferung der Deutschen Tafel e.V.
  • Patenschaften für soziale Einrichtungen
  • Spenden
  • Veranstaltung von Benefiz-Konzerten
  • Unterstützung des Behindertensports
  • Übernahme von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben

Welche Maßnahmen sich für ein Unternehmen eignen, hängt davon ab, welche Zielrichtung verfolgt wird. In Handwerksbetrieben hat gewöhnlich die Ausbildung einen hohen Stellenwert. Die Ausbildung über den eigenen Bedarf hinaus sichert den Fachkräftenachwuchs für die komplette Branche. Auch die Übernahme der Lehrlinge in ein Arbeitsverhältnis ist in sozialer Hinsicht gerne gesehen.

Sollen gemeinnützige Institutionen oder soziale Einrichtungen unterstützt werden, kommen bei vorrangig regional tätigen Unternehmen vor allem Einrichtungen in Frage, die in der Region ansässig sind, beispielsweise Behindertenwerkstätten oder Kindergärten. Unternehmen aus der Lebensmittelbranche, beispielsweise Bäckereien, setzen sich gerne für die Deutschen Tafeln e.V. ein. Die Bandbreite möglicher Aktivitäten im Bereich der Corporate Social Responsibility ist riesig – Unternehmer sollten sich Zeit nehmen, um die Maßnahmen zu finden, die einerseits der Gesellschaft helfen, die andererseits aber auch eine sehr gute mediale Wirkung aufweisen. Weitere Tipps zum Nachhaltigkeitsmanagement sind in dieser Broschüre des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zu finden.

Kategorien
Excel Finanzen Hardware & Software Lifestyle & Leben

Entschädigung bei Kreditauflösung – Der praktische Vorfälligkeitsrechner für Excel

Die meisten Banken belegen ihre Kreditprodukte mit einer Mindestlaufzeit. Grund dafür ist, dass die Bank durch die Kreditzinsen Geld verdient. Wird ein Kredit nun verfrüht beglichen oder abgelöst, so entstehen Verluste für die Bank, welche diese durch Entschädigungen ausgleichen will. Ein weiterer Grund welcher aus Bankensicht für eine Entschädigung bei Kreditablösung spricht, ist die Tatsache, den Kreditnehmer bereits im Voraus davon abhalten zu wollen, den Kredit aufzulösen.

Was ist zu viel des Guten?

Einige Banken jedoch nehmen unverhältnismäßig hohe Entschädigungen für eine Kreditablösung. Die Entschädigungshöhe wird dabei aus dem Zinssatz errechnet, welchen die Bank für ihre Ersatzanlage einplant. Dabei steigt die Höhe der Entschädigung für eine Kreditablösung, je niedriger der Zinssatz ist. Der Bundesgerichtshof entschied diesbezüglich, dass die Banken für die Errechnung der Entschädigung bei einer Kreditablösung Pfandbriefe heranziehen müssen. Als Folge daraus fällt die Entschädigung bei einer Kreditablösung meist deutlich geringer aus als die Banken ermittelt haben. Die hohen Kosten für die Entschädigung bei einer Kreditablösung, welche die Banken ermittelt haben, hängen mit den zur Berechnung genutzten, meist niedrigeren Renditen zusammen.

Ausnahmeregelungen bei der Kreditablösung

Nicht immer ist man an die Laufzeit des Darlehens gebunden. Es gibt Ausnahmeregelungen, in welchen auch frühzeitig eine Kreditablösung angestrebt werden kann. Einer der Hauptgründe für eine vorzeitige Kreditablösung ist der Verkauf eines Hauses. Hierbei werden sehr schnell große Mengen an Geld eingenommen. Eine langsame Rückzahlung des Darlehens wäre hier ein großes Verlustgeschäft. Doch auch die Bank hat Rechte in einem solchen Fall. So hat eine Bank die Möglichkeit, eine gewisse Summe zum Ausgleich der Verluste festzulegen. Denn durch die fehlenden Zinseinnahmen gehen der Bank große Summen verloren. Eine andere Möglichkeit, bei welchen eine Ausnahmeregelung für die Kreditablösung greift, entsteht, wenn ein vertraglich vereinbarter Kredit vom Kreditnehmer erst gar nicht abnimmt.

Kreditablösung mit Excel selbst berechnen – Der Vorfälligkeitsrechner

Es kann sich also lohnen, unter bestimmten Umständen eine Kreditablösung anzustreben. Im Internet gibt es dazu hilfreiche Tipps und Berechnungsbeispiele, welche dabei helfen können, eine korrekt bemessene Entschädigung festzulegen. Von der Stiftung Warentest gibt es unter

www.test.de/Baudarlehen-Entschaedigung-bei-Kreditabloesung-1159358-0/

einen interaktive Excel-Tabelle. Mit dem Vorfälligkeitsrechner (lauffähig ab Excel 97) lässt sich ganz einfach die Höhe einer Vorfälligkeitsentschädigung ermitteln oder die Kalkulation der Bank überprüfen. Sie erkennen sofort, ob sich eine Umschuldung des Darlehens zu neuen Konditionen lohnt.

vorfaelligkeitsrechner

Kategorien
Finanzen Geld & Finanzen Lifestyle & Leben

Die richtige Budgetplanung für den früheren Ruhestand

Wie es scheint, ist mit der Heraufsetzung des Rentenalters auf 67 Jahre das letzte Wort noch nicht gesprochen. Denn in anderen europäischen Staaten, zum Beispiel in Schweden, wurde bereits in Erwägung gezogen, das Rentenalter auf 70 Jahre zu erhöhen. Laut Aussage des bekannten Renten- und Finanzexperten Bert Rürup ist nämlich auch ein Renteneintrittsalter von 67 Jahren bei Weitem nicht ausreichend, um die staatlichen Renten weiterhin langfristig finanzieren zu können. Viele Menschen, die vorher in den Ruhestand eintreten wollen, müssen daher eine explizite Budgetplanung durchführen.

Wie funktioniert die Budgetplanung?

Bei der Budgetplanung müssen zunächst einmal Informationen darüber eingeholt werden, in welcher Hohe Abschläge von der gesetzlichen Rente bei einem vorzeitigen Eintritt in den Ruhestand zu erwarten sind. Diese Abschläge müssen anderweitig finanziert werden und müssen darüber hinaus auch mit dem Erreichen des Renteneintrittsalters von 67 Jahren weiter hingenommen werden. Aus diesem Grund ist eine besonders sorgfältige und detaillierte Budgetplanung unbedingt notwendig. Tipps zur Budgetplanung sind im Internet nachzulesen. Darüber hinaus werden Menschen, die vorzeitig in den Ruhestand gehen wollen, noch weitere Steine in den Weg gelegt. Obwohl diejenigen Bundesbürger, die dank einer klugen Budgetplanung genügend Geld für ihren Ruhestand zur Verfügung haben, bereits für jeden Monat, den Sie vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters in den Ruhestand gehen, für jeden Monat einen Abzug von 0,3 Prozent in Kauf nehmen müssen, dürfen erst Personen, die das 63. Lebensjahr vollendet haben, vorzeitig in den Ruhestand gehen.

Die Abschläge bei vorzeitigem Rentenbeginn belaufen sich auf:

Rentenbeginn im Alter vonRentenabschläge in Prozent
670
66 und 3 Monaten1,8
663,6
65 und 6 Monaten5,4
657,2
64 und 6 Monaten9,0
6410,8
63 und 6 Monaten12,6
6314,4

Das bedeutet für die Budgetplanung jener Menschen, die mit Erreichen des 63. Lebensjahres in den Ruhestand gehen wollen, dass sie Jahr für Jahr 14,4 Prozent ihrer Rente selbst finanzieren müssen, eine beachtliche Summe, die bei der persönlichen Budgetplanung unbedingt einkalkuliert werden muss. Handelt es sich um ein Ehepaar, dann muss diese Lücke durch die persönliche Budgetplanung sogar gleich zweimal geschlossen werden. Um den vorzeitigen Ruhestand zu finanzieren, sind beispielsweise Immobilien, Rentenversicherungen, Aktienfonds sowie Rürup- und die Riesterrente geeignet.

Kategorien
Finanzen Geld & Finanzen Gesundheit Lifestyle & Leben

Krankenversicherung mit Beitragsrückerstattung – Nicht so toll, wie es zunächst scheint

Für viele Krankenversicherte in privaten und gesetzlichen Krankenkassen ist es ein Anreiz, sich für eine Krankenversicherung mit Beitragsrückerstattung zu entscheiden. Unbekannt ist Ihnen aber in den meisten Fällen, dass sie die als Bonus von der Krankenversicherung ausgeschriebene Rückerstattung nicht in voller Höhe für sich verzeichnen können.

Wie das Finanzamt bei der Krankenversicherung mitkassiert

Sie sind das ganze Jahr über bei allen für den Bonus notwendigen Vorsorgeuntersuchungen gewesen, haben bei Ihrer Krankenversicherung keine Kostenübernahme für medizinische Versorgung beantragt und freuen sich nun, dass Sie einen vollen Monatsbeitrag von der Krankenversicherung zurückerstattet bekommen? Doch schon hält das Finanzamt die Hände auf und möchte an Ihrer Rückerstattung teilhaben? Da es sich beim Bonus der Krankenversicherung um ein in der Steuer als Einkommen anzurechnendes Mittel handelt, müssen Sie diesen Betrag in der Steuererklärung angeben und ihn der Berechnung Ihrer Einkommenssteuer als Guthaben zuführen. Ob sich eine Krankenversicherung mit Beitragsrückerstattung für Sie lohnt, sollten Sie bereits kalkulieren, ehe Sie sich entscheiden und einen Vertrag mit der Krankenversicherung unterschreiben. Erhalten Sie beispielsweise von der Krankenkasse 120 Euro Bonus zurück und müssen diesen beim Finanzamt mit 35% versteuern, bleiben Ihnen vom Guthaben nur 76 Euro übrig. In der Steuererklärung muss die Rückerstattung von Krankenversicherung Beiträgen angegeben werden, da sie das Einkommen erhöhen und so der Einkommenssteuer unterliegen.

Tabletten und Taschenrechner

Rückerstattungen für Medikationen sind vom Finanzamt nicht betroffen

Nicht verwechseln sollten Sie die erhaltene Bonuszahlung Ihrer Krankenversicherung mit einer Rückerstattung von Aufwendungen für Medikamente oder Therapien. Diese von der Krankenversicherung an Sie gezahlten Kosten unterliegen nicht der Steuerpflicht und müssen so in der Steuererklärung keine Nennung erfahren. Damit Sie sich nicht verkalkulieren und nach der Steuer beim Finanzamt wenig Nutzen in einer Krankenversicherung mit Beitragsrückerstattung sehen, sollten Sie bereits im Vorfeld berechnen oder Ihren Steuerberater dahingehend befragen, ob sich ein Vertrag mit Rückerstattung für Sie lohnt oder ob Sie sich lieber für eine Krankenversicherung ohne diesen steuerpflichtigen Bonus entscheiden sollten.

Kategorien
Finanzen Geld & Finanzen Lifestyle & Leben

Rentenfalle: Einkünfte aus Solaranlage kürzen Einnahmen aus Rente

Haben Sie eine Solaranlage auf Ihrem Hausdach stehen, die Ihnen monatlich über 450 Euro an Einnahmen einbringt? Und haben Sie gleichzeitig vor, bereits vor Erreichen Ihres 66. Lebensjahres in Rente zu gehen – sei es aufgrund eines Unfalls oder wegen Ihres Alters? Dann müssen Sie mit Einbußen in Bezugnahme auf Ihre Rente rechnen.

Kein Nebenverdienst mit Solaranlage für Rentner unter 65 Jahren

Insgesamt zählen Experten über 1,3 Millionen Solaranlagen auf den Dächern der deutschen Bevölkerung. In etwa die Hälfte davon befindet sich auf Häusern von Privatpersonen. Aus steuerrechtlicher Sicht gelten all jene Menschen, die mehr Strom in das öffentliche Netz einspeisen als herausgezogen wird, als UnternehmerInnen. Beim Eintritt in die Rente kann sich dies als problematisch erweisen. Lediglich jene Personen, die ihre Rente regulär antreten, dürfen unbegrenzt hohe Einnahmen hinzuverdienen. Aktuell liegt das normale Renteneintrittsalter bei 65 Jahren plus zwei Monaten. Personen, die ihre Rente erst im Jahr 2014 antreten, müssen sogar noch einen Monat länger arbeiten, da das Eintrittsalter zur Rente erst kürzlich auf 65 Jahre und drei Monate erhöht wurde. Gleichzeitig geht mittlerweile die Hälfte aller Menschen um durchschnittlich drei Jahre vor Erreichen des Mindestalters von 65 Jahren und zwei Monaten in Rente.

Solardach auf einem Einfamilienhaus

Meldepflicht für zusätzliches Einkommen neben Rente

Wenn Sie mit Ihrer Solaranlage mehr als 450 Euro pro Monat verdienen, dann müssen Sie Ihrer Rentenversicherung diesbezüglich Auskunft erteilen. Schließlich gilt diese Art der Einnahmen aus steuerlicher Sicht als Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb beziehungsweise aus einer selbstständigen Tätigkeit. Hin und wieder betrachtet das Finanzamt die Einkünfte aus der Solaranlage auch als Einnahmen, die aus einer Vermietung beziehungsweise Verpachtung oder aus der Land-und-Forstwirtschaft heraus generiert werden. Erfolgt keine Meldung, kann es passieren, dass im Nachhinein noch eine Kürzung Ihrer Rente vollzogen wird.

Wer genug Rente will, muss bei Nebeneinkünften aufpassen

Überschreiten Sie die Einnahmen durch die Solaranlage nicht, denn zu groß wäre der Preis, den Sie bezahlen müssten. Allzu leicht kann es passieren, dass Sie anstatt Ihrer gesamten Frührente nur noch eine Teilrente erhalten. Für Sie würde dies einen Verlust von mindestens einem Drittel der Renten-Einnahmen bedeuten, es kann aber durchaus auch mehr sein wie beispielsweise zwei Drittel oder gar die Hälfte.

Kategorien
Finanzen Geld & Finanzen Lifestyle & Leben

Binäre Optionen Verlustabsicherung: Risikolos traden – auch als Anfänger?

Wer sich für den Handel mit binären Optionen entscheidet, der muss sich auf jeden Fall darüber im Klaren sein, dass es sich hierbei um eine spekulative Handelsart handelt. Ein Totalverlust ist jederzeit möglich, jedoch bieten die meisten Broker verschiedene Instrumente an, die Begrenzung von Verlusten möglich machen. Eine dieser Möglichkeiten ist zum Beispiel die Verlustabsicherung, die heute nahezu jeder Broker im Angebot hat.

Die Verlustabsicherung wird heute von nahezu jedem Broker angeboten, hat jedoch den Nachteil, dass sie meistens nur relativ niedrig ist. Der in diesem Bereich beste Broker bietet eine Verlustabsicherung von bis zu 15 Prozent an. Für den Kunden bedeutet dies letztendlich, dass bei einem Einsatz von beispielsweise 100 Euro maximal 15 Euro durch die Verlustabsicherung abgesichert sind. Zwar kann auf solche Art und Weise ein Totalverlust vermieden werden, jedoch besteht natürlich weiterhin ein sehr hohes Kapitalrisiko. Da inzwischen auch viele Broker erkannt haben, dass vielen Tradern eine solche Verlustabsicherung nicht mehr ausreicht, werden bestimmte Zusatzfunktionen angeboten. So bieten manche Broker inzwischen eine sogenannte EalyClosure Funktion an.

Verluste mit der Early Closures Funktion begrenzen

Normalerweise ist es so, dass der Kunde eine bereits erworbene Binäre Optionen nicht vor deren Fälligkeit wieder verkaufen kann. Somit kann er sich normalerweise auch nicht vor Verlusten schützen. Bei der EarlyClosure Funktion ist es hingegen so, dass der Broker dem Kunden gestattet, die bereits erworbene Option auch schon vor Ablauf der Laufzeit zu verkaufen. Somit kann der Kunde diese Funktion sowohl zur Verlustbegrenzung als auch zur Sicherung von bereits erzielten Gewinnen nutzen. Aber auch diese Funktion kann den Kunden natürlich nicht gänzlich davor schützen, Verluste zu erleiden. Dies ist ausschließlich mit dem sogenannten risikofreien Trade möglich. Der risikofreie Trade ist eine Art Bonus und wird von vielen Brokern inzwischen angeboten. Er beinhaltet, dass der Kunde nach seiner Anmeldung einen Trader durchführen kann, bei dem eventuell erzielte bzw. erlittene Verluste durch den Broker ersetzt werden. Grundsätzlich kann also festgehalten werden, dass nur sehr selten der Fall ist, dass beim Handel mit binären Optionen das Risiko vollkommen ausgeschaltet werden kann. Normalerweise muss der Kunde jedoch stets ein Totalverlustrisiko in Kauf nehmen.

Unsere Empfehlung für einen Binary Options Broker ist übrigens AnyOption, dieser Anbieter ist nach unseren Erfahrungen vertrauenswürdig.

Kategorien
Finanzen Geld & Finanzen Lifestyle & Leben

Wo liegen die Unterschiede bei den verschiedenen Binäre Optionen Brokern und was gibt es zu beachten?

Wer mit binären Optionen handeln möchte, der muss sich zunächst für einen Binäre Optionen Broker entscheiden. Bei der Wahl des Binäre Optionen Brokers gibt es verschiedene Aspekte zu beachten. Denn die Broker unterscheiden sich in einigen Punkten, was deren Leistung und deren Handelskonditionen angeht.

Beim Vergleich der Broker sollte auf jeden Fall sowohl auf die Handelskonditionen als auch auf die Leistung geachtet werden, die der Broker seinen Kunden anbieten kann. Um die Broker miteinander zu vergleichen, bieten sich sowohl Brokervergleiche im Internet als auch Erfahrungsberichte von Tradern an. Besonders Anfänger sollten zunächst einmal darauf achten, dass der Broker ein Demokonto im Angebot hat. Leider ist dies bisher noch bei nicht vielen Binäre Optionen Brokern der Fall. Wer nicht nur vom PC aus handeln möchte, sollte beim Brokervergleich ebenfalls darauf achten, dass man beim jeweiligen Anbieter auch mobil handeln kann. Auch diese Leistung wird bisher noch nicht von allen Brokern angeboten. Ebenfalls zu den Leistungen können verschiedene Extras zählen, die der Broker seinen Kunden anbietet. Dazu gehören zum Beispiel E-Books oder sonstige Informationen, die der Kunde dann kostenlos nutzen kann. Auch der Bonus ist stets ein bestimmtes Kriterium, welches den Ausschlag für die Wahl des Brokers geben kann.

Die Handelskonditionen der Broker im Vergleich

Neben den Leistungen, dem Bonus und den Extras sollten auch die Handelskonditionen der Broker verglichen werden. Hier kommt es unter anderem darauf an, ob es sich bei dem neuen Trader um einen Profi oder um einen Anfänger handelt. Für Anfänger sind zum Beispiel Konditionen wie die Mindesteinzahlung und die Mindesthandelssumme von großer Bedeutung. In diesen Bereichen sind Werte von einigen Euro und bis zu 50 Euro sehr gut. Profi Trader wird hingegen vor allen Dingen interessieren, wie hoch die mögliche Rendite beim jeweiligen Broker ist. Darüber hinaus legen solche Trader auch sehr großen Wert darauf, dass der Broker verschiedene Zusatzfunktionen anbietet. Selbstverständlich ist auch die Bedienung der Handelsplattform ein sehr wichtiges Kriterium, welches einen gewichtigen Anteil an der Wahl des Brokers haben sollte. Es gibt also viele Kriterien, auf die bei der Wahl des Brokers geachtet werden sollte.

Kategorien
Finanzen Geld & Finanzen Lifestyle & Leben

Geld sparen bei Steuerklassenwechsel – noch vor der Geburt des Kindes

Viele junge Elternpaare konnten noch vor Anfang des Jahres durch einen Wechsel der Steuerklasse vor der Geburt des Kindes ganz einfach noch mehr aus dem Elterngeld herausholen. Im neuen Jahr ist dies jedoch nicht mehr ganz so einfach – allerdings auch nicht unmöglich. Mit ein wenig Geschick und Mühe lässt sich das Elterngeld sogar um mehrere Tausend Euro aufstocken.

Eltern sollten wissen, dass sich die Höhe des Elterngeldes an dem Nettogehalt der Eltern orientiert. Dies bedeutet, dass sich Elternteile bemühen sollten, vor der Geburt des Kindes die Steuerklasse zu wechseln, da diese direkten Einfluss auf das ausgezahlte Nettogehalt des Arbeitgebers hat. Wer also nach der Geburt des Kindes zu Hause bleibt, um für das Neugeborene zu sorgen, kann mit ein wenig Aufwand das Elterngeld um einige Hundert Euro erhöhen – ein lohnendes Unterfangen.

Baby greift nach Mutterhand

Verheiratete Paare können besonders sparen

Insbesondere verheiratete Paare haben die Möglichkeit, aus verschiedenen Steuerklassen zu wählen und können somit direkten Einfluss auf das erhaltene Elterngeld nehmen. Zur Wahl stehen:

  • Beide Ehepartner tragen sich in der Steuerklasse IV ein
  • Ein Ehepartner wählt die Steuerklasse III und der Partner somit die Steuerklasse V
  • Beide Ehepartner tragen sich in der Steuerklasse „IV mit Faktor“ ein

Natürlich ist hier ein wenig Rechenaufwand nötig, mit welcher Wahl der meiste Gewinn erzielt werden kann. Ganz unabhängig jedoch von der Geburt des Kindes und der Höhe des Elterngeldes gilt: Derjenige, welcher mindestens 60% des Bruttogehalts beider Partner verdient, sollte die Steuerklasse III wählen. Denn somit kann am meisten Nettogehalt „gewonnen“ werden.

Steuererklärung gleicht Steuernachteile aus

Steht nun jedoch eine Geburt ins Haus, so kann es sinnvoll sein, wenn der weniger Verdienende, der letztendlich nach der Geburt des Kindes zu Hause bleibt, in die Steuerklasse III wechselt. Dies bedeutet zwar, dass den Elternteilen vor der Geburt weniger Nettogehalt übrigbleibt, allerdings lässt sich somit das Maximum aus dem Elterngeld herausschöpfen. Zusätzlich wird dieser Missstand durch die folgende Steuererklärung am Jahresende wieder ausgeglichen. Beim Elterngeld ist dies jedoch über die Steuererklärung nicht direkt möglich. Bleibt der weniger Verdienende in der Steuerklasse V, kann der steuerliche Nachteil nicht durch die Steuererklärung im Nachhinein ausgeglichen werden.

Steuerklassenwechsel ist gesetzlich legitimiert

Wenn sich dazu entschieden wird, die Steuerklasse zu wechseln, so ist dies ganz einfach möglich. Die Änderung der Steuerklasse kann beim zuständigen Finanzamt zusammen beantragt werden. Laut Entscheid des Bundessozialgerichts ist dieser „Trick“, um mehr Elterngeld zu bekommen, sogar legitim. Um darauf entsprechend zu reagieren, wurde das Gesetz verändert und das „Gesetz zur Vereinfachung des Elterngeldvollzugs“ erlassen. Dies erschwert Paaren, die erst nach Bekanntwerden der Schwangerschaft einen Steuerwechsel beantragen, den Erfolg. Daher sollte bei zu erwartendem Nachwuchs umgehend die Steuerklasse gewechselt werden.