Kategorien
Lifestyle & Leben Recht Reisen

Flugverspätung – So viel Geld und Leistungen stehen Ihnen bei Verspätungen, Annullierung und Überbuchung zu

Im Rahmen einer aktuellen Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) sind die Rechte der Reisenden bezüglich Flugverspätungen gestärkt worden. Vor drei Jahren hatten die Richter bereits geurteilt, dass Reisende bei Flugverspätungen ein Recht auf eine finanzielle Entschädigung haben. Diese Regelung gilt nicht nur für ausgefallene Flüge, wie es das Gesetz eigentlich vorgeschrieben hat. Die Entscheidung von 2009 wurde durch das EuGH nun noch einmal untermauert. Wenn sich die Flugverspätung auf über drei Stunden belaufen sollte, dürfen betroffene Reisende eine Ausgleichsleistung von bis zu 600 EUR in Anspruch nehmen.

Welche Vorkommnisse sind abgesichert?

Die Richter haben sich in den Entscheidungen vom 23.10.2012 (Aktenzeichen C-581/10 und C-629/10) bei ihrem Beschluss auf den Gleichheitsgrundsatz berufen. Es sei egal ob der Flug in letzter Minute abgesagt wurde oder eine starke Flugverspätung vorliegt. Die Fluggesellschaften haben eine Zahlungspflicht und diese entfällt nur, wenn der Grund für die Verspätung seitens der Fluglinie »unbeherrschbar« gewesen sei. Das Urteil gilt auch für Altfälle. Betroffene, die eine große Verspätung vor bis zu drei Jahren zu verkraften hatten, dürfen noch eine Ausgleichsleistung von der Fluggesellschaft verlangen.

In Deutschland gibt es neue Firmen, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben. Dazu zählen zum Beispiel Fairplane, EUclaim und flightright. Es wird ein Erfolgshonorar vereinbart, welches fällig wird wenn die Flugreisenden gegenüber der Fluggesellschaft erfolgreich waren. Alternativ dazu werden Ansprüche von Reisenden erworben und bei den Fluglinien geltend gemacht.

So viel Geld und Leistungen gibt es

Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach der Entfernung und beläuft sich auf 250 bis 600 Euro. Bei einem Flug bis 1500 Kilometer sind es 250 Euro, 400 Euro bei 1500 bis 3500 Kilometern und 600 Euro wenn es mehr als 3500 Kilometer sein sollten. Welche Ausgleichszahlungen, Kostenerstattungen und Betreuungsleistungen Ihnen bei Verspätungen, Annullierung und Überbuchung zeigt sehr ausführlich die Tabelle der Stiftung Warentest.

Kategorien
Beruf Lifestyle & Leben Recht

Musterverträge: Kostenlose rechtssichere Verträge und Musterschreiben für Geschäftliches und Privates als PDF-Download

Ohne Papier läuft in Deutschland nichts. Für fast alles braucht man einen Vertrag oder eine Vereinbarung. Arbeitsvertrag, Geheimhaltungsvereinbarung, Auto-Kaufvertrag, Patientenverfügung – das alles und mehr sollte man schriftlich festhalten. Doch aufgepasst: Wichtige Verträge sollte man nicht einfach irgendwie und mal eben zwischendurch aufsetzen. Verträge und andere schriftliche Vereinbarungen sollten rechtssicher formuliert und juristisch wasserdicht sein. Doch woher bekommt man rechtssichere Vertäge? Für jeden Vertrag gleich einen teuren Rechtsanwalt zu beauftragen, geht ganz schön ins Geld. Das muss es nicht, denn im Internet gibt es jede Menge wasserdichte Musterverträge und Musterschreiben für jede Gelegenheit.

Kostenlos Muster für Verträge downloaden

Im Internet gibt es jede Menge kostenlose Musterbriefe und Verträge; wo genau steht in unserem Tipp „Kostenlose Musterbriefe und Anschreiben für Einspruch, Widerspruch, Kündigung und vieles mehr„. Hier finden Sie auch einen Musterbrief-Generator, etwa für Kündigungen oder Adressänderungen beim Umzug. Bei simplen Vorgängen wie die Kündigung der Wohnung oder Beschwerden bei Flugverspätungen reichten die kostenlosen Vorlagen vollkommen aus.

Anders sieht es bei wichtigen Verträgen aus. Denn Vertrag ist nicht gleich Vertrag. Damit laienhaft zusammengeschusterte Verträge bei späteren Auseinandersetzungen nicht zum Bumerang werden, sollte man zumindest bei wichtigen Verträgen wie Arbeitsverträgen oder dem Autoverkauf auf juristisch wasserdichte Dokumente setzen. Auch die gibt es im Internet zum Teil kostenlos, und zwar beim Onlinedienst SmartLaw. Zusätzlich werden individuelle Vorgaben bei der Erstellung berücksichtigt. Hier können Sie folgende Verträge und Dokumente kostenlos als PDF erstellen. Einfach auf der Seite mit den angebotenen Verträgen auf den jeweiligen Vertrag mit dem Zusatz „Gratis“ klicken, etwa:

mustervertrag-muster-autokaufvertrag-auto-3

Das Praktische am SmartLaw-Angebot: Bei jedem Vertrag führt ein Assistent Schritt für Schritt vom leeren Blatt zum fertigen Vertrag. Der Assistent stellt auch für Laien leicht verständliche Fragen und stellt zum Schluss den individuell zusammengestellten rechtssicheren Vertrag als PDF-Download zur Verfügung. Beim Vertrag für den Autokauf oder Autoverkauf geht es zum Beispiel um Angaben zum Fahrzeug, den Kaufpreis, der Sachmängelhaftung oder zusätzlichen Vereinbarungen. Pfiffig: alle Sachverhalte werden ausführlich erläutert, etwa die Frage, was es genau mit dem Rücktrittsrecht und der Rücktrittserklärung auf sich hat. Sind alle Fragen des Assistenten beantwortet, erhält man am Schluss den fertigen Vertrag als Download im PDF-Format.

mustervertrag-muster-autokaufvertrag-auto

mustervertrag-muster-autokaufvertrag-auto-2

Noch mehr rechtssichere Musterverträge

Neben den kostenlosen Musterverträge, Formularen und Vorlagen gibt es bei SmartLaw auch kostenpflichtige Verträge. Die sind vor allem dann sinnvoll, wenn es um die Bereiche Arbeit, Mitarbeiter, Immobilien, Wohnung, Darlehen oder Erbe – also um eine Menge Geld und Verantwortung geht. Die Preise für die professionellen Vertragsvorlagen halten sich aber in Grenzen. Einen rechtssicheren Arbeitsvertrag gibt es zum Beispiel für 49 Euro, einen Wohnungsmietvertrag für 29 Euro oder eine Patientenverfügung für 29 Euro. Das ist immer noch wesentlich günstiger als direkt bei einem Rechtsanwalt. Das simple Prinzip der Vertragserstellung gilt auch für die kostenpflichtigen Verträge: auch hier führt ein Assistent Schritt für Schritt durch alle Fragen und stellt am Ende den fertigen, individuell auf Sie zugeschnittenen Vertrag zusammen.

Der Vorteil gegenüber den sonst im Internet erhältlichen Musterverträgen: bei Standard-Musterverträgen muss man oft Regelungen streichen oder hinzufügen und läuft dann schnell Gefahr, gegen geltendes Recht zu verstoßen oder die in vielen Rechtsgebieten sehr engen Gestaltungsmöglichkeiten zu überschreiten. Etwa beim Arbeitsrecht und den Vorgaben zu Lage und Dauer der Arbeitszeit oder den Fristen und Modalitäten bei Vermietungen. Im schlimmsten Fall führen die gestrichenen oder ergänzten Passagen zur Unwirksamkeit der Vereinbarung. Das kann mit dem Assistenten nicht passieren, da aufgrund der abgegebenen Antworten immer ein Vertrag innerhalb der rechtlichen Möglichkeiten und ohne Fallstricke herauskommt.

Für die Geschäftswelt und den Bereich Immobilien gibt es bei SmartLaw Assistenten für folgende Musterverträge und Vorlagen:

  • Arbeitsvertrag Mini-Job
  • Arbeitsvertrag Teilzeit
  • Arbeitsvertrag Vollzeit
  • Arbeitsvertrag Werkstudent
  • Aufhebungsvereinbarung
  • Geheimhaltungsvereinbarung (deutsch)
  • Geheimhaltungsvereinbarung (englisch)
  • Model Release
  • Praktikantenvertrag
  • Stellplatz-Mietvertrag
  • Verlängerungsvereinbarung
  • Vertrag Fremdgeschäftsführer
  • Vertrag Gesellschafter-Geschäftsführer
  • Webdesignvertrag (selbständig)
  • Wohnungs-Mietvertrag

Für private Verträge stehen folgende Muster und Fomulare zur Auswahl:

  • Autokaufvertrag (kostenlos)
  • Bankvollmacht (kostenlos)
  • Ehegattentestament
  • Einzeltestament
  • Erbfolgeprüfung (kostenlos)
  • Geschiedenentestament
  • Lebenspartnertestament
  • Patientenverfügung
  • Postvollmacht (kostenlos)
  • Privatdarlehen (kostenlos)
  • Verweigerung Geschäfte Minderjähriger (kostenlos)
  • Vorsorgeregelung
Kategorien
Auto Finanzen Recht

KFZ-Versicherungen Grenzwertrechner: Ab wann sollte ein Schaden selbst bezahlt werden?

Ob kleine Delle oder Totalschaden: „Das zahlt doch die Versicherung“ werden hier viele Autobesitzer sagen. Das stimmt, die Versicherung übernimmt problemlos die meisten Schäden – bei einer Vollkaskoversicherung sogar auch selbst verschuldete Schäden. Doch Vorsicht: Die Schadensregulierung – ob 1 Euro oder 100.000 Euro – lässt sich die KFZ-Versicherung teuer bezahlen; über die Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse (SF). Die sorgt für höhere Versicherungsbeiträge – und das über Jahre hinaus. Oft dauert es 20 Jahre und mehr, bis wieder die SF-Klasse erreicht ist, die man ohne Unfall innehätte. Oft lohnt es sich daher, den Schaden lieber selbst zu zahlen. Dabei ist es wichtig zu wissen, bis zu welcher Schadenshöhe der Schaden besser selbst bezahlt wird. Jetzt gibt es hierzu im Internet eine praktische Übersicht.

Die Zeitschrift FINANZtest hat spitz nachgerechnet und die Rückstufungen von 126 KFZ-Versicherungen untersucht. Damit lässt sich anhand von Haftpflicht- und Kaskoschäden genau ausrechnen, ob der Schaden besser selbst oder durch die Versicherung reguliert wird.

Das Ergebnis ist oft verblüffend. Ein Beispiel: Ein Autofahrer, der bereits in der Schadensfreiheitsklasse 11 eingestuft ist (11 Jahre unfallfreies Fahren), bei der Allianz Optimal versichert ist, und etwa 500 Euro Jahresbeitrag in der Haftpflichtversicherung zahlt, sollte alle Schäden bis 1.500 Euro besser selbst zahlen. Bei Schäden unter 1.500 Euro würde durch die Rückstufung in eine schlechtere Schadensfreiheitsklasse der Versicherungsbeitrag in den Folgejahren höher sein als der beglichene Schaden. Oft dauert es über 20 Jahre, bis der Unfallverursacher wieder die Schadensfreiheitsklasse erreicht hat, den er ohne Unfall hätte.

Bis zu welchem Schaden Sie bei Ihrer Versicherung die Regulierung besser selbst übernehmen zeigt Ihnen der kostenlose Grenzwertrechner der Stiftung Warentest. Hier müssen Sie nur die Versicherung, die Schadensfreiheitsklasse, bei Vollkaskoversicherungen die Höhe der Selbstbeteiligung sowie den Jahresbeitrag eingeben – schon sagt Ihnen der Rechner, bis zu welcher Schadenssumme Sie besser selbst zahlen; jeweils getrennt für Haftpflichtschäden und Vollkaskoschäden. Fragen wie „Soll ich den Schaden die Versicherung zahlen lassen?“ lassen sich damit innerhalb weniger Mausklicks beantworten.

>> Hier gibt es den Grenzwert-Rechner als kostenlosen Download

Kategorien
Lifestyle & Leben Recht

Schufa: Kein Rechtsanspruch auf Scoring-Details in der Selbstauskunft

Ob man kreditwürdig ist oder nicht, hängt von der Schufa ab. Fast alle Banken entscheiden anhand des sogenannten Scorings, ob der Kredit für das Auto, den Urlaub oder neue Möbel gewährt wird. Wie genau das Scoring aufgebaut ist, verrät die Schufa nicht. Laut einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshof (BGH) muss sie es auch nicht. Die Schufa muss nicht offenlegen, wie die Kreditwürdigkeit berechnet wird.

Schufa-Scoring bleibt Betriebsgeheimnis

Das BGH in Karlsruhe wies damit die Revision gegen das Urteil der Vorinstanz zurück (Aktenzeichen: VI ZR 156/13) Geprüft wurde die Klage einer Autokäuferin, der aufgrund eines schlechten Schufa-Scorings die Autofinanzierung verweigert wurde. Die Klägerin wollte bewirken, dass die Schufa die Formeln und mathematisch-statistischen Berechnungen darlegen muss, wie genau das Scoring kalkuliert wird. Laut BGH darf das Scoring-Verfahren auch weiterhin Betriebsgeheimnis der Schufa und ähnlicher Kreditbewerter bleiben. Die Schufa habe an der Geheimhaltung ein „schutzwürdiges Interesse“.

Weitere Informationen zur BGH-Urteil, zur Selbstauskunft und der Klage finden Sie hier:

schufa-selbstauskunft-zdf-wiso-mediathek

Kategorien
Internet & Medien Lifestyle & Leben Recht

Porno-Abmahnungen für RedTube, & Co.: Anwaltskanzlei verschickt Abmahnung für Porno-Streaming

Abmahnungen kannte man bislang nur von illegalen Downloads, meist Musik und Filmen. Neu ist die Masche, nicht nur den Download und Besitz illegaler Musik und Filme abzumahnen, sondern auch das Streaming, also das Live-Anschauen im Browser. So geschehen bei Nutzern des Erotikportals RedTube. Sie erhielten eine Abmahnung der Anwaltskanzlei A+C (Urmann + Collegen) für das Streamen bestimmter Filme. Kostenpunkt pro Abmahnung: rund 250 Euro.

RedTube-Abmahnungen

Nutzer berichten, dass es sich bei den Abmahnungen nicht um Einzelfälle, sondern eine wahre Abmahnwelle handelt. Rechtsanwalt Christian Solmecke twitterte, dass ihn innerhalb weniger Tage 300 Betroffene zum Thema Porno-Abmahnungen angerufen haben. Schätzungen gehen von insgesamt 10.000 Abmahnungen aus.

Mittlerweile sind es über 600 Abgemahnte, die sich an die Rechtsanwälte gewandt haben. Tendenz steigend. Nach bisherigem Kenntnisstand haben vor allem Kunden der Deutschen Telekom eine Abuse Mail (DTAG Abuse Mail) erhalten. Zudem wird vermutet, dass die Betroffenen die Domain wohl über die Vertipper-Domain redtube . net erreicht haben, die automatisch auf redtube . com weitergeleitet wird.

Was wird abgemahnt?

Neu im aktuellen Abmahnfall ist der Abmahngegenstand. Bislang wurden lediglich Nutzer illegaler Tauschbörsen abgemahnt. Jetzt trifft es auch normale Websurfer, die sich über Streaming-Plattformen wie jetzt RedTube, YouPorn, XHamster, X-Hamster, Beeg.com & Co. bestimmte urheberrechtlich geschützte Filme anschauen. Das Streaming folgender Filme wird derzeit aufgrund von Urheberrechtsverletzungen abgemahnt:

  • Miriam´s Adventures
  • Hot Stories
  • Amanda´s Secret
  • Dream Trip

Vielsurfer fragen sich, welche Pornoseiten noch sicher sind. Die Rechtslage ist derzeit umstritten. Eine aktuelle Einschätzung der Gesetzeslage und Durchsetzbarkeit der Abmahnungen gibt es auf der sehr informativen Info-Seite der Rechtsanwälte Wilde Beuger Solmecke. Hier informiert die Kanzlei mit regelmäßigen Updates stets über den aktuellen Stand.

porno-abmahnungen-abmahnwelle-redtube-net-com

Redtube ist nur der Anfang

Laut einem Bericht der Welt ist die Redtube-Abmahnwelle nur der Anfang. Die abmahnende Rechtsanwaltskanzlei spricht von einem Testballon. Neben Redtube habe die Kanzlei bereits Nutzer andere Erotik-, Porno- und Sexportale im Visier. Der abmahnende Anwalt Thomas Urmann wird im Welt-Artikel mit folgenden Worten zitiert: „Wir haben auch in anderen Portalen bereits ermittelt, deswegen rechne ich damit, in den kommenden Monaten auch Nutzer der anderen Portale anzuschreiben.“

Virus in der Abmahn-E-Mail

Vorsicht: Mittlerweile reiten auch die Viren-Programmierer und Hacker auf der Porno-Abmahnwelle und verschicken vermeintliche Abmahnungen per E-Mail. Im Anhang steckt aber nicht etwa die Abmahnung, sondern ein Virus. Wer den Anhang unbedarft öffnet, hat den Virus bereits installiert und seinen Rechner infiziert. Daher unser Rat: Abmahnungen, die per E-Mail kommen, sofort und ungelesen löschen. Echte Abmahnungen kommen ausschließlich per Briefpost.

Hilfe von der Verbraucherzentrale

Falls Sie nicht sicher sind, ob das Treiben legal ist und was Sie im Falle einer Abmahnung machen sollen, bietet die Verbraucherzentrale Hamburg Hilfe an. Weitere Infos dazu finden Sie auf der Webseite www.vzhh.de/telekommunikation/325173/massenweise-pornoabmahnungen.

Weitere Entwicklungen im Fall RedTube und Porno-Streaming-Abmahnungen

Der Fall RedTube schlägt im Netz und bei den Internet-Anwälten hohe Wellen. Fast täglich kommen Experten zu neuen Einschätzungen. Die aktuelle Entwicklung:

Kategorien
Lifestyle & Leben Recht

Richtig reklamieren – Umtausch, Garantie, Gewährleistung & Co.

Viele Produkte, die wir kaufen, geben oft Anlass zur Reklamation. Richtig reklamieren, dazu muss man einiges beachten. Es gibt viele Beispiele für Reklamationen, der Bildschirm am heimischen Fernseher bleibt auf einmal dunkel, obwohl das Gerät erst vor einer Woche gekauft wurde oder das neue Laptop bootet auf einmal nicht mehr hoch. Die Liste ließe sich fortsetzen, aber die Frage ist, wie kann man richtig reklamieren?

Richtig reklamieren – was heißt Garantie beziehungsweise Gewährleistung?

Viele Händler wie zum Beispiel Elektronikhändler schieben die Zuständigkeit beim richtig reklamieren von sich weg.  Der Hinweis lautet dann immer, sich direkt beim Hersteller zu erkundigen, was zu tun ist. Jedoch sieht die rechtliche Situation beim richtig reklamieren anders aus, die Händler verwirren die Kunden mit den Begriffen Gewährleistung und Garantie. Hierbei ist schon zu erkennen, richtig reklamieren braucht Wissen. Die Garantie ist eine freiwillige Leistung, die durch den Hersteller zugesagt wird, aufgrund ihrer Freiwilligkeit hat sie keine gesetzliche Grundlage. Die Gewährleistung hingegen, die immer den Händler trifft, ist eine gesetzliche Verantwortung beim richtig reklamieren. Bei einem Garantieanspruch ist der Hersteller zuständig, die Gewährleistung wird durch den Händler gegeben. Das heißt ein Verweis auf den Hersteller ist nicht richtig, man sollte sich als Kunde beim reklamieren nicht abwimmeln lassen und den Händler auf diese Gewährleistung hinweisen.

garantie-gewaehrleistung-umtauschrecht_42942148_XS

Reklamieren – die Frist ist entscheidend

Jedoch ist das immer so eine Sache mit dem Recht haben und Recht bekommen beim reklamieren. Eine Gewährleistung durchzusetzen, ist die zweite Sache. Die Gewährleistungsfrist laut Gesetz beträgt zwei Jahre. Diese Frist gilt ab Übergabe. Dann gibt es aber noch eine 6 monatige Frist, auch ab der Übergabe. Liegt die Gewährleistungseinrede in dieser Frist, macht es nichts. Sind aber die 6 Monate bereits verstrichen, dann muss der Kunde beweisen, dass der aufgetretene Mangel bereits bei Übergabe vorgelegen hat. Das Hauptproblem ist aber die Mangelerkennung unabhängig von den bezeichneten Fristen.

Meist behauptet der Händler, es sei ein selbst verschuldeter Schaden. Das ist eine gängige Praxis, der einzige Weg der dann bleibt, ist der Rechtsweg vor Gericht. Die Händler setzen auf die Tatsache, dass der überwiegende Teil der Kunden diesen Weg wegen der Folgekosten nicht einschlägt und so ist auch die Praxis. Man streitet um ein Gerät mit einem Preis von 400,– Euro und hat Gerichts- und Anwaltskosten von vielleicht 1.000,– Euro. Das schreckt zunächst erst einmal ab. Man sollte trotzdem reklamieren, denn wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Richtig reklamieren bedeutet, dass die Reklamation aus Beweisgründen immer schriftlich an den Händler gerichtet werden sollte. Telefonische Absprachen oder eine Vorsprache im Laden sind schnell vergessen und die Fristen sind dann auch meist verstrichen. Jetzt bieten sich beim reklamieren zwei Möglichkeiten, der Händler übernimmt den Schaden, er erkennt die Reklamation an und repariert auf seine Kosten. Die zweite Möglichkeit wäre: der Händler ersetzt das Produkt durch eine neues.

Weitere Informationen rund um die Garantie und Gewährleistung finden Sie im Tipp „Gewährleistung, Garantie und Umtausch – Ihre Rechte bei neuen Geräten„.

Kategorien
Geld & Finanzen Lifestyle & Leben Recht

Steuern auf Online-Verkäufe zahlen? – Finanzamt prüft E-Bay- und Amazon-Verkäufer

Dass gewerbliche Händler auf ihre Online-Verkäufe Steuern zahlen, ist bekannt. Nach einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofes müssen Internetplattformen wie eBay oder Amazon den Steuerbehörden Auskunft über ihre Händler geben. So kann es passieren, dass auch private Verkäufer Steuern an das Finanzamt zahlen müssen. Wann ist der Verkauf nun ein Privatverkauf und wann werden Steuern fällig?

XPider lockt Verkäufer in die Falle

Mit der nicht öffentlich zugänglichen Suchmaschine XPider durchsuchen Beamte des Bundeszentralamtes für Steuern das Internet nach Händlern und nach Privatpersonen, die im großen Stil bei Online-Händlern wie eBay, Amazon, Mobile.de, Autoscout24.de, MyHammer.de und weiteren Anbietern verkaufen. Es werden Querverbindungen zum Finanzamt hergestellt und der Frage nachgegangen, ob die Online-Verkäufe dort angegeben wurden. Wenn nicht, können die Beamten dort konkret nachforschen. Selbst Pseudonyme nützen nichts: ein Ehepaar hatte per Pseudonym innerhalb von drei Jahren über 1.200 gesammelte Gegenstände bei eBay verkauft und damit zwischen 20.000 und 35.000 Euro verdient – und musste rund 11.000 Euro Umsatzsteuer nachzahlen (BFH, Aktenzeichen V R 2/11).

Was dürfen Sie verkaufen?

Solange Sie Ihre eigenen Dinge, egal ob gebraucht oder neu, verkaufen, sind das Privatverkäufe. Auch geerbte Sachen können über Online-Verkäufe gehandelt werden. Wenn Sie für Ihre Online-Verkäufe aber extra Waren kaufen und diese mit Gewinn weiterverkaufen wollen, werden Sie zum steuerpflichtigen Händler. Von Sammlungen können Sie entweder einzelne Stücke oder auch die ganze Sammlung verkaufen, ohne dass es das Finanzamt interessiert. Wenn Sie aber zum Beispiel eine Münze kaufen und diese innerhalb eines Jahres weiterverkaufen, kann sich das Finanzamt einschalten. Wenn Sie von Büchern mehrmals denselben Titel oder mehrmals das gleiche Kleidungsstück verkaufen, können Sie ebenfalls ins Visier der Steuerbehörden geraten.

Belege sammeln

Es ist wichtig, Belege über die Ausgaben für Ihre Online-Verkäufe aufzubewahren. Haben Sie keine, kann das Finanzamt die Umsätze und Gewinne schätzen und das kann teuer werden (Nieder­sächsisches Finanzge­richt Az. 10 K 200/09). Sind Online-Verkäufe Ihr Haupteinkommen, müssen Sie Umsatzsteuer an das Finanzamt zahlen, wenn Ihr Gewinn 2013 mehr als 8130 Euro beträgt. Als Arbeitnehmer haben Sie einen Freibetrag auf den Gewinn von 410 Euro. Oberhalb dieser Grenze müssen Steuern an das Finanzamt entrichtet werden. Weitere Steuern für Online-Verkäufe müssen Sie meist nicht entrichten.

Wenn Sie häufig Online-Verkäufe tätigen und so in das Visier vom Finanzamt geraten, ist es wichtig, dass Sie Belege über den Gewinn vorlegen, um vor unangenehmen Überraschungen geschützt zu sein.

gewerbliche-haendler-bei-ebay-amazon-steuern-nachzahlen-nachzahlung

Kategorien
Lifestyle & Leben Recht

Verspätung im Bahnverkehr – haben Sie Recht auf eine Entschädigung?

Wer hat sich nicht schon einmal über Verspätungen oder Ausfälle im Bahnverkehr geärgert? Die wenigsten Kunden wissen jedoch über ihre Rechte Bescheid.

Welche Kosten werden erstattet?

Bei Zugausfällen und Verspätung haben Kunden der Bahn die Möglichkeit auf eine finanzielle Entschädigung. Die Kosten für die Taxifahrt werden erstattet, wenn es sich um eine planmäßige Fahrt mit der Bahn zwischen 0 und 5 Uhr handelt oder wenn jemand mit dem letzten Zug sein Ziel erreichen wollte. Falls die Bahn keine alternativen Möglichkeiten anbieten, werden Taxikosten bis zu 80 Euro übernommen. Trifft der geplante Zug mit einer mehr als 20 minütigen Verspätung am Zielbahnhof ein oder fällt er gar ganz aus, haben Kunden der Deutschen Bahn die Möglichkeit, auf eine andere Zugverbindung umzusteigen. Diese Option gilt auch im Falle, dass die andere Verbindung teurer ist. Der Fahrpreis wird um ein Viertel rückerstattet, wenn die Bahn mehr als 60 Minuten Verspätung hat. Ab einer Verspätung von 120 Minuten erstattet die Deutsche Bahn sogar die Hälfte des Fahrpreises. Auch wer mit einer Zeitfahrkarte oder einem Ticket für den Nahverkehr reist, hat Anspruch auf Entschädigung, genauso wie Inhaber der Bahncard 100. Auch bei einer Verspätung im Fernverkehr gilt diese Regel. Entschädigungen werden erst ab einem Betrag von vier Euro ausbezahlt. Mehrere Ansprüche werden zusammengezählt.

Daten aufschreiben

Es ist sinnvoll, sich bei jeder Verspätung ab einer Stunde alle relevanten Daten zu notieren. Im Falle eines Antrags auf Entschädigung müssen diese Daten vorhanden sein. Keine Entschädigung bei Verspätung der Deutschen Bahn gebührt bei höherer Gewalt und bei Verschulden der Verspätung durch Dritte. Die Anträge und Formulare liegen auf Bahnhöfen auf oder sind im Internet auf der Seite www.fahrgastrechte.info verfügbar.

Bei Streitigkeiten mit der Deutschen Bahn steht das Eisenbahnbundesamt oder die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr zur Seite. Auch wenn eine Verspätung oder ein Zugausfall sehr unangenehm ist, sollte jeder Kunde der Deutschen Bahn seine Rechte kennen und diese gegebenenfalls geltend machen. Es lohnt sich.

bahn-verspaetung-rechte-kosten-erstattung-reklamation-formular-download