Windows aufräumen und schneller machen: Schriftarten entrümpeln

Viele Programme wie CorelDraw bringen hunderte oder gar tausende neue Schriftarten auf dem PC. Es gibt sogar eigene Schriftarten-CDs und -DVDs randvoll mit neuen Schriften für Word und andere Textverarbeitungen. Die neuen Schriften sind zwar schön anzusehen, aber auch eine Performance-Bremse erster Güte. Beim Startvorgang lädt Windows gnadenlos alle(!) installierten Schriftarten in den Speicher – egal, ob diese benötigt werden oder nicht. Bei mehreren hundert Schriften kann das ganz schön dauern.

Überflüssige Schriften sollen Sie löschen. Oder noch besser sie in einem eigenen Unterordner zwischenlagern. Windows muss die Schriften dann nicht jedes Mal laden. Und falls Sie eine exotische Schrift doch noch benötigen, können Sie sie im Handumdrehen wieder aus dem Zwischenlager hervorholen.

Um nicht benötigte Schriften in ein Zwischenlager zu schieben, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den Windows-Explorer (Start | Alle Programme | Zubehör | Windows-Explorer), und wechseln Sie in den Ordner C:WindowsFonts.

2. Üblicherweise befinden sich im Fonts-Ordner knapp 60 Schriftarten. Bei mehr als 100 Schriftarten lohnt sich das Auslagern nicht benötigter Schriften.

Legen Sie hierfür einen eigenen Ordner für die nicht benötigten Schriften an, etwa Eigene DateienMeine Fonts.

3. Markieren Sie im Ordner WindowsFonts die Schriftarten, die Sie „in Quarantäne“ schicken möchten. Mehrere Schriftarten markieren Sie, indem Sie die Strg-Taste gedrückt halten und mit gedrückter Strg-Taste auf die einzelnen Schriftartnamen klicken.

4. Ziehen Sie die markieren Schriftarten mit gedrückter linker Maustaste vom Fonts-Ordner in den neu angelegten Unterordner. Lassen Sie die Maustaste erst dort wieder los.

Diese Schriften sind tabu

Wenn Sie Schriften löschen oder verschieben, kann Windows sie nicht mehr in Anwendungen wie Word oder Excel verwenden. Einige Schriften sind für Windows besonders wichtig und dürfen nicht gelöscht oder verschoben werden. Hierzu gehören:

  • Verdana
  • Arial
  • Courier
  • Franklin Gothic
  • Georgia
  • Symbol
  • Lucida
  • Trebuchet
  • Tahoma
  • Times New Roman
  • MS Sans Serif

Beim nächsten Start muss Windows die verschobenen Schriftarten nicht jedes Mal wieder in den Speicher laden. Falls Sie später doch wieder eine der abgelegten Schriften verwenden wollen, gehen Sie einfach umgekehrt vor. Ziehen Sie mit gedrückter Maustaste die Schriftarten aus dem Quarantäne-Ordner in den WindowsFonts-Ordner.