Windows-Produktschlüssel löschen: Vor dem PC-Verkauf Windows deaktivieren und den Lizenzschlüssel entfernen

Wer seinen alten Rechner verkauft, muss nicht zwangsläufig auch seine Windows-Lizenz mitverkaufen. Mit einem Trick können Sie den Rechner inklusive Windows-Installation verkaufen, das installierte Windows aber deaktivieren. Danach können Sie die deaktivierte Windows-Lizenz auf einem anderen Rechner installieren und weiternutzen. Der Käufer des alten PCs kann Windows weiterverwenden, muss es aber mit seinem eigenen Lizenzschlüssel erneut aktivieren.

Windows-Lizenznummer löschen

Um das aktivierte Windows zu deaktivieren und die Lizenznummer zu löschen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Öffnen Sie im Startmenü den Befehl „Alle Programme | Zubehör“.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung“, und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl „Als Administrator ausführen“. Die Sicherheitswarnung bestätigen Sie mit „Ja“.

windows-lizenzschluessel-produkt-id-loeschen-entfernen-deaktivieren

3. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und bestätigen Sie ihn mit [Return]:

slmgr /dlv

4. Nach einigen Augenblicken erscheint das Fenster „Windows Script Host“ mit zahlreichen Informationen zur Windows-Aktivierung. Notieren Sie  hier die Zeichenfolge in der Zeile „Aktivierungs-ID“.

windows-lizenzschluessel-produkt-id-loeschen-entfernen-deaktivieren-2

5. Um die Windows-Aktivierung zu löschen, geben Sie anschließend folgenden Befehl ein. Achtung: Sie deaktivieren damit Ihre aktuelle Windows-Installation; diese muss vom Käufer erneut aktiviert werden:

slmgr /upk <Aktivierungs-ID>

Anstelle von <Aktivierungs-ID> geben Sie die in Schritt 4 notierte Aktivierungskennung ein. Lautet die Aktivierungs-ID zum Beispiel „cfb3e23c-d423-4861-af422-11b27ee3455c“, sieht der passende Befehl dazu so aus:

slmgr /upk cfb3e23c-d423-4861-af422-11b27ee3455c

Nach der Bestätigung mit [Return] ist der Produktschlüssel wieder für die Installation auf einem anderen Rechner frei. Der Käufer kann seinen Produktschlüssel übrigens ebenfalls mit dem „slmgr“-Befehl einspielen. Lautet der Windows-Produktschlüssel zum Beispiel „ABCDE-12345-ABCD-12345-ABCD“, fügt der folgende Befehl den Windows-Produktschlüssel wieder ein:

slmgr /ipk ABCDE-12345-ABCD-12345-ABCD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.